Die Alben

36,49 Fr.
25,99 Fr.

Klaviersolo - Erschienen am 14. Juni 2019 | ECM New Series

Hi-Res Booklet
Im Rahmen einer von Keith Jarrett in Auftrag gegebenen, recht umfassenden Reihe von Aufnahmen von Werken des Leipziger Kantors wurde 1988 eine Interpretation von J. S. Bachs Band I des Wohltemperierten Klaviers auf dem Cembalo herausgegeben, die in Wirklichkeit bereits im Februar 1987 aufgenommen wurde. Aus der gleichen Zeit stammt auch die von ECM New Series herausgebrachte Neufassung – am Klavier –, die bei einem Konzert am 7. März 1987 in der Troy Savings Bank Music Hall mitgeschnitten wurde. Sie ist von dem gleichen Willen nach einem fließenden Diskurs und unwiderstehlichem Elan geprägt, was in bestimmten Fugen besonders erfreulich ist, die unter anderen Fingern derb klingen können (Cis-Dur). Alles scheint zu tanzen, in Bewegung sein zu wollen (D-Dur). Hier finden wir nicht die Farben, die von Pianisten wie Tatiana Nikolayeva, Samuel Feinberg oder sogar einem Cembalisten wie Gustav Leonhardt in der Polyphonie verwendet werden. Denn für Keith Jarrett triumphiert bei Bach letztlich die Struktur, und er spielt diese Werke, um sich insbesondere mit einem Element seiner eigenen Kunst auseinanderzusetzen: der polyphonen Ausarbeitung. Das Werk des Kantors unterstützt seine eigene musikalische Kreativität als Jazzmusiker und Improvisator. Poesie und Gefühl fehlen dabei jedoch nie. Diese Version wird Fans von Keith Jarrett begeistern. Sie können die beiden Versionen, die im Abstand von wenigen Wochen entstandenen sind, miteinander vergleichen. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz
26,39 Fr.
17,59 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. Juni 2019 | Supraphon a.s.

Hi-Res
38,36 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. Juni 2019 | Profil

Booklet
14,39 Fr.
9,59 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. Juni 2019 | Naxos

Hi-Res Booklet
14,39 Fr.
9,59 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. Juni 2019 | Naxos

Hi-Res Booklet
35,99 Fr.
23,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. Juni 2019 | Odradek Records

Hi-Res
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. Juni 2019 | Sono Luminus

Hi-Res Booklet
31,98 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. Juni 2019 | Orfeo

23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 14. Juni 2019 | OnClassical

Hi-Res
12,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 10. Juni 2019 | Soundset

23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | BIS

Hi-Res Booklet
1985 hat der russische Geiger Wladimir Spiwakow anlässlich des 300. Geburtstags von Johann Sebastian Bach seine eigene Bearbeitung der Goldberg-Variationen für Streichtrio veröffentlicht. Diese gelungene Transkription ist dem Gedächtnis des kurz zuvor verstorbenen kanadischen Pianisten Glenn Gould gewidmet. Sie wurde seither weltweit aufgeführt und vielfach aufgenommen. Als sich das Zimmermann-Trio (Frank Peter Zimmermann an der Geige, Antoine Tamestit an der Bratsche und Christian Poltéra am Cello) an die Aufnahme der Goldberg-Variationen machte, beschlossen die Musiker, eine eigene Fassung für Streichtrio herauszubringen, die nach Ansicht der Musiker "weder ein Arrangement noch eine Transkription, sondern im Wesentlichen eine Offenbarung der Bach-Partitur ist". Das Ergebnis ist super, zumal die drei für diese Aufnahme verwendeten Stradivarius-Instrumente von den BIS-Ingenieuren meisterhaft aufgezeichnet wurden. Kerniger und luftiger Klang, perfekt ausgewogener Nachhall. Dank der ausgezeichneten Qualität der Instrumente, Instrumentalisten und Technik, ein voller Erfolg. © François Hudry/Qobuz
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | Orfeo

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 Sterne Fono Forum Klassik
28,79 Fr.
19,19 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | PentaTone

Hi-Res Booklet
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | BIS

Hi-Res Booklet
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | Glossa

Booklet
Auf ihrem ersten Solo-Album bei Glossa mit dem Titel „Haydn and the harp“ gibt Chiara Granata einen großartigen Einblick in die Bedeutung der Harfe in der Klassik, den sie voller Eleganz und Raffinesse darbietet. Dabei bildet Joseph Haydns wichtiger Beitrag zur Entwicklung des Instruments einen Schwerpunkt. Granatas Auswahl zeigt, wie Komponisten das Beste aus der Harfe herausholten, indem sie experimentelle spieltechnische Anforderungen stellten, ohne gewaltsam mit ihrem Klang umzugehen oder unnatürliche Tempi zu fordern. Dabei stand Haydn sowohl Komponisten als auch Instrumentalisten immer wieder als Ratgeber zur Seite. Als weitere Zeugnisse für die Harfenvorliebe dieses Komponisten hat Chiara Granata einige von Haydn selbst arrangierte Volksmelodien von den Britischen Inseln in ihr Programm aufgenommen. Der Komponist war zum Entstehungszeitpunkt bereits »reich an Jahren und Ehre«, um mit Stendhal zu sprechen. In diesen Werken sind neben Chiara Granata auch der Countertenor Raffaele Pe, die Geigerin Anaïs Chen und der Cellist Marco Ceccato zu hören. Andere Komponisten nutzten Haydns Kompositionen als Inspiration für ihre eigenen, wie man in Nicolas-Charles Bochsas Petite Mosaique sur „La Création“ d’Haydn hören kann, oder arrangierten wie Louis-Charles Ragué sogar seine Sinfonien. Chiara Granata (eine Schülerin der geschätzten Glossa-Künstlerin Mara Galassi) spielt zwei Instrumente, die zur Entstehungszeit der Werke dieses wunderbaren Programms gebaut wurden: eine Hakenharfe von Holtzman und eine Einfachpedalharfe von Naderman, die in der solistischen Tour de Force in Boschas Petite Mosaique zum Einsatz kommt. © Glossa
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | Claves Records

Hi-Res
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | Reference Recordings

Hi-Res Booklet
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | CPO

Booklet
23,99 Fr.
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | Genuin

Hi-Res Booklet
Heiterkeit und Tiefe, jugendlicher Drang und alterslose Gelassenheit: All das findet sich nicht nur in den berühmten Werken Wolfgang Amadeus Mozarts. Auf Schritt und Tritt begegnen einem diese staunenswerten Gegensätze auch in den bezaubernden Duos, die die renommierte Geigerin Annette Unger und ihr Klavierpartner Robert Umansky auf ihrer neuen Genuin-Platte vorstellen. Sonaten und Variationszyklen stehen auf dem Programm, vom „mittleren“ Mozart bis zu den Jahren der Reife. Die Interpretation der beiden Dresdener Musiker besticht durch Leuchtkraft und Transparenz, sowie eine große Liebe zu den Details dieser musikalischen Juwelen. © Genuin
15,99 Fr.

Kammermusik - Erschienen am 7. Juni 2019 | Northern Flowers

Booklet