Die Alben

6,39 Fr.

Afrobeat - Erscheint am 16. März 2018 | Hot Casa Records

6,39 Fr.

Afrobeat - Erscheint am 16. März 2018 | Vista Music Group

2,05 Fr.

Afrobeat - Erscheint am 23. Februar 2018 | Vista Music Group

4,79 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 12. Februar 2018 | Ochi City Records

1,59 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 19. Januar 2018 | Freedom Cry Records

6,39 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 17. Januar 2018 | Vista Music Group

11,19 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 28. Dezember 2017 | MondoTunes

1,59 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 15. Dezember 2017 | Rimboe Riddim

2,05 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 4. Dezember 2017 | Vista Music Group

2,99 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 24. November 2017 | Sony Music Entertainment

12,79 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 21. November 2017 | Famous Records, Corp.

1,59 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 10. November 2017 | Freedom Cry Records

21,49 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 10. November 2017 | BMG Rights Mgmt France SARL

Leeroy, Ex-Mitglied der Saïan Supa Crew, macht hier sein Coming-Out und gibt laut und stolz seine Leidenschaft für den Afrobeat und das Werk seines beeindruckenden Erfinders Fela Kuti bekannt. Die Idee des Beatboxers war es, sich hinter die Knöpfe und Tastaturen zu setzen, mit der Kappe des künstlerischen Leiters auf dem Kopf, um so eine respektvolle und ehrliche Hommage ins Leben zu rufen. Leeroy hat sich so also nach Lagos in Nigeria aufgemacht, um hier die ehemaligen Musiker des Black President, Duro und Showboy, seine zwei Söhne Femi und Seun und einige lokale junge Instrumentisten kennenzulernen. Seine dynamische und erfinderische Vision von Felas Musik hat seine Vertrauten dann letztendlich überzeugt, sich an dieser modernen Neuinterpretation zu beteiligen. Hierfür hat Leeroy außerdem einige stolze Repräsentanten der aktuellen Black Music hinter den Mikros zur Hilfe geholt. Sein alter Komplize Féfé, welchem Leeroy die Einführung in den Afrobeat verdankt, übernimmt den Leadgesang auf ITT (International Thief Thief), die Soulsister tschadischer Abstammung Noraa vollführt ihren sensiblen Gesang in der Beatbox-Version von Zombie, die deutsch-nigerianische Sängerin Nneka präsentiert selbstsicher Look And Laugh und der Südafrikaner Nakhane liefert eine samtweiche Version von Authority Stealing. Lemi Ghariokwu, der bereits für die meisten Albencover des Black President zuständig war, hat auch diese sehr originelle Ausgabe entworfen. Leeroy hat seine Mission mit Bravour erfüllt und weiß den Geist der Werke Fela Anikulapo Kutis mit einem jüngeren Sound zu bewahren. Ihre Relevanz für vergangene wie auch für aktuelle Tage ist somit bewiesen. © BM/Qobuz
1,59 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 30. Oktober 2017 | okaymusic

15,99 Fr.

Afrobeat - Erschienen am 29. September 2017 | Chicago Afrobeat Project