Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

4 Alben sortiert nach Am meisten ausgezeichnet und gefiltert nach 20,00 € bis 50,00 €
HI-RES25,99 €
CD22,49 €

Rock - Erschienen am 23. Juni 2017 | Reprise

Hi-Res
Decade ist eine grundlegende Anthologie, die im Oktober 1977 erschienen ist (es handelte sich in der damaligen Zeit um eine dreifache Schallplatte!) und stellt ein perfektes Panorama von Neil Youngs Schaffen in der Zeit zwischen 1966 und 1976 dar. Mit den 35 Tracks (6 davon werden zum ersten Mal veröffentlicht) gibt sich das Genie dieses Loners bestens zu erkennen. Hauptsächlich spielt er solo, aber auch mit Buffalo Springfield und Crosby, Stills and Nash, und darin zeigt sich in erster Linie, dass das genannte Jahrzehnt sein faszinierendstes überhaupt war. Neil Young geht von Songs aus, deren Texte von Meisterhand geschrieben wurden, und mischt mit größter Originalität für die damalige Zeit Rock, Folk und Country. In seinen Balladen genauso wie in seinen mehr als ungehaltenen Stücken sprüht sein Stil Funken. Er ist wohl der originellste Künstler dieser Generation. Er ist auch derjenige, der nie davor zurückschrecken würde, sich in Frage zu stellen. Die Neulinge können bei dieser 5-Sterne-Kompilation anfangen, um sich durch sein Werk durchzuarbeiten, und dann von einem Album zum nächsten gehen, um sich tiefergehend damit zu befassen. © MZ/Qobuz
CD22,49 €

Rock - Erschienen am 23. Juni 2017 | Reprise

CD22,49 €

Rock - Erschienen am 13. November 2015 | Reprise

1987 wollte Neil Young eine Auszeit vom Rock'n'Roll nehmen und stattdessen lieber Blues spielen. Er stellte eine neue Band namens Bluenote zusammen, die seine Gruppe Crazy Horse mit einer sechsköpfigen Bläsersektion verband. 1988 brachte er ein Album heraus und tourte eine Zeitlang, bevor er sich 1989 wieder anderen Gefilden widmete. In der Reihe Neil Young Archives erschien mit Bluenote Café ein Zusammenschnitt von elf Konzerten dieser Blues-Band, die im Zeitraum zwischen November 1987 und August 1988 aufgenommen wurden. Unter den 23 Songs dieses Doppelalbums befinden sich auch einige Stücke, die Young sonst nie aufgenommen hat, darunter das funkige "Doghouse" und das toughe, aber verspielte "Ain't It the Truth".
CD23,99 €

Rock - Erschienen am 31. Oktober 2014 | Reprise

Nur ein halbes Jahr nach seinem im April 2014 veröffentlichten Lo-Fi-Album A Letter Home lässt Singer/Songwriter Neil Young eine Platte folgen, die als Gegenstück angesehen werden kann: Wo das minimalistische A Letter Home mit einem alten Voice-O-Graphen quasi direkt auf Platte aufgenommen wurde, präsentiert Young auf Storytone eine Kollektion von Songs, die er mit Orchesterbegleitung singt und spielt. Das von Young und Niko Bolas produzierte Album ist auch in einer Deluxe-Version erhältlich, bei der auf einer zusätzlichen CD die Songs auch in Soloversionen zu hören sind.