Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Beach House - Teen Dream

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Teen Dream

Beach House

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Natürlich sind Victoria Legrand und Alex Scally weit mehr als nur irgendeine bemannte Band. Sie sind ein Duo, Mann und Frau, das viele Hoffnungen von Popmusik miteinander verbindet. Sie sehen beide gut aus, haben dieses schlampig-coole Modebewusstsein der amerikanischen Indie-Szene und ihre Arbeitsteilung – er spielt Gitarre, sie singt - verspricht Assoziationsraum für Paar-Konservativismus, erotische Spannungszustände und Pop-Historismus zugleich. Kein Wunder, dass Rezensenten der ersten beiden Beach House-Alben mit dem Verweis auf intern brodelnde Bands wie Fleetwood Mac, Mazzy Star und Velvet Underground so manche Flasche mit gutem alten Wein aufgemacht haben. Wie all diese Bands haben auch Beach House mit ihrem Dream-Pop immer mehr Stimmungen ausgelotet, denn klassische Songs geschrieben. "Teen Dream" macht da keine Ausnahme, einzig der Rahmen ist großflächiger geworden. In einer zum Studio umgebauten Kirche in New York und mit Produzent Chris Coady, der auch schon Musik von TV On The Radio und Blonde Redhead aufgebohrt und mystifiziert hat, ist ein Herzschlag-Album entstanden, das mit schwachem Beat- oder Drum-Puls, sanft im Wind flatterndem Psych-Elektronik-Schleier und aus dem Dunkeln aufleuchtenden Zwirbel-Gitarren und Piano-Elegien seine surrealistische Note trotz des unbedingten Pop-Appeals nie verliert. Das liegt zu weiten Teilen auch an Chanteuse Victoria Legrand, die wohl ihrer Herkunft aus einer bekannten französischen Musikerfamilie zu verdanken hat, dass sie das rauchige, tiefschwarze Timbre einer Soul-Sängerin hat, aber auch schwülstige Melodien problemlos intoniert und sich selbst an den Elfen-Singsang von Björk herantasten kann. "Teen Dream" wird so zu einem zu einem Pop-Album mit einer höchst suggestiven wie nostalgischen Ausstrahlung, das mit "Zebra", "Silver Soul", "Norway" mit seinen gehauchten Ah-Ah-Ah-Chören und dem fantastischen "10 Miles Stereo" noch dazu herausragende Songs beinhaltet. Natürlich sollte man bei Beach House auf die Originale Mazzy Star und Galaxie 500 verweisen. Nur muss man dann um dieses Album auch so viel Lärm machen, wie um "Two Suns" von Bat For Lashes im letzten Jahr.
© Laut

Weitere Informationen

Teen Dream

Beach House

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Zebra
00:04:49

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

2
Silver Soul
00:04:59

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

3
Norway
00:03:55

Beach House, Composer, Producer, MainArtist

2010 Bella Union 2010 Bella Union

4
Walk in the Park
00:05:23

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

5
Used to Be
00:03:59

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

6
Lover of Mine
00:05:05

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

7
Better Times
00:04:23

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

8
10 Mile Stereo
00:05:04

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

9
Real Love
00:05:20

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

10
Take Care
00:05:48

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

Albumbeschreibung

Natürlich sind Victoria Legrand und Alex Scally weit mehr als nur irgendeine bemannte Band. Sie sind ein Duo, Mann und Frau, das viele Hoffnungen von Popmusik miteinander verbindet. Sie sehen beide gut aus, haben dieses schlampig-coole Modebewusstsein der amerikanischen Indie-Szene und ihre Arbeitsteilung – er spielt Gitarre, sie singt - verspricht Assoziationsraum für Paar-Konservativismus, erotische Spannungszustände und Pop-Historismus zugleich. Kein Wunder, dass Rezensenten der ersten beiden Beach House-Alben mit dem Verweis auf intern brodelnde Bands wie Fleetwood Mac, Mazzy Star und Velvet Underground so manche Flasche mit gutem alten Wein aufgemacht haben. Wie all diese Bands haben auch Beach House mit ihrem Dream-Pop immer mehr Stimmungen ausgelotet, denn klassische Songs geschrieben. "Teen Dream" macht da keine Ausnahme, einzig der Rahmen ist großflächiger geworden. In einer zum Studio umgebauten Kirche in New York und mit Produzent Chris Coady, der auch schon Musik von TV On The Radio und Blonde Redhead aufgebohrt und mystifiziert hat, ist ein Herzschlag-Album entstanden, das mit schwachem Beat- oder Drum-Puls, sanft im Wind flatterndem Psych-Elektronik-Schleier und aus dem Dunkeln aufleuchtenden Zwirbel-Gitarren und Piano-Elegien seine surrealistische Note trotz des unbedingten Pop-Appeals nie verliert. Das liegt zu weiten Teilen auch an Chanteuse Victoria Legrand, die wohl ihrer Herkunft aus einer bekannten französischen Musikerfamilie zu verdanken hat, dass sie das rauchige, tiefschwarze Timbre einer Soul-Sängerin hat, aber auch schwülstige Melodien problemlos intoniert und sich selbst an den Elfen-Singsang von Björk herantasten kann. "Teen Dream" wird so zu einem zu einem Pop-Album mit einer höchst suggestiven wie nostalgischen Ausstrahlung, das mit "Zebra", "Silver Soul", "Norway" mit seinen gehauchten Ah-Ah-Ah-Chören und dem fantastischen "10 Miles Stereo" noch dazu herausragende Songs beinhaltet. Natürlich sollte man bei Beach House auf die Originale Mazzy Star und Galaxie 500 verweisen. Nur muss man dann um dieses Album auch so viel Lärm machen, wie um "Two Suns" von Bat For Lashes im letzten Jahr.
© Laut

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Mehr auf Qobuz
Von Beach House

Alien

Beach House

Alien Beach House

7

Beach House

7 Beach House

Depression Cherry

Beach House

Depression Cherry Beach House

Bloom

Beach House

Bloom Beach House

Black Car

Beach House

Black Car Beach House
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Solar Power

Lorde

Solar Power Lorde

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

evermore (Explicit)

Taylor Swift

evermore (Explicit) Taylor Swift

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

Billie Eilish

Terra Firma

Tash Sultana

Terra Firma Tash Sultana
Panorama-Artikel...
Nirvana, Ende des Rock…

34 Jahre ist es nun her, dass Nirvana Ende des 20. Jahrhunderts das Licht der Welt erblickte. Als komplett unerwarteter Schlenker der Punkbewegung ereilte sie eine Blitzkarriere, internationale Hits, Fans in rauen Mengen und leider auch tragisches Nachspiel für einen in aller Welt bekannten Sonderling. Die Band von Kurt Cobain war vielleicht ganz einfach die letzte richtige Rockgruppe der Geschichte. Ein derartiges Phänomen einer ganzen Generation, wenn nicht sogar ihr letzter Mythos.

Britpop in 10 Alben

“Wenn das Ziel des Punk war, die Hippies loszuwerden, dann ist unseres, dem Grunge ein Ende zu bereiten.” Als Damon Albarn mit diesem Satz 1993 ganz England einen kräftigen Schlag versetzt, nimmt es wieder seinen Platz auf dem musikalischen Spielfeld ein, das von Seattle mit dem Grunge und Nirvana besetzt war. Der britische Pop, der eng mit dem politischen Geschehen verbunden ist, entdeckt das Tageslicht genau zu der Zeit, als Tony Blair und seine New Labour Party die Bühne betreten. Die englische Romantik wird gegenüber der amerikanischen wieder attraktiv, da diese häufig als zu hohl bezeichnet wird. Bühne frei für “Cool Britannia”.

Der Grunge in 10 Alben

Vor dreißig Jahren wurde Seattle zu DER Hauptstadt des Rock. Dies lag am Grunge. Dieser “schmutzige” Stil und diese “Scheiß drauf”-Einstellung, die den Spuren des Punk, Heavy Metal und Alternativ folgte, schlug wie ein Blitz in den Underground ein und wurde zu einem Welterfolg. In den 90er Jahren erstickte dieses Genre, das von einem System zu schnell verneint wurde, in seiner eigenen Karikatur. Ein Rückblick auf zehn repräsentative Alben.

Aktuelles...