Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Cecilia Bartoli - Antonio Vivaldi

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Antonio Vivaldi

Cecilia Bartoli, Matheus, Jean-Christophe Spinosi

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Dieses neue Vivaldi-Album feiert ein doppeltes Jubiläum: 30 Jahre enge Zusammenarbeit zwischen Cecilia Bartoli und dem berühmten englischen Label Decca sowie 20 Jahre Entdeckung der ersten Oper von Vivaldi, die bei ihrer Erscheinung für Furore gesorgt hat. Cecilia Bartoli hat dieses Mal Giovanni Antonini und sein Ensemble Il Giardino Armonico im Stich gelassen, um französische Musiker als Partner zu wählen, die sich mit Vivaldis Musik bestens auskennen, so als ob sie damit die Universalität des roten Priesters unter Beweis stellen wollte. Jean-Christophe Spinosi und sein Ensemble Matheus haben mit ihrer Instrumentalmusik von Vivaldi von Anfang an auf sich aufmerksam gemacht.
Zu Beginn ihrer Zusammenarbeit haben sie in München, Prag, Baden-Baden und Versailles fünf Konzerte gegeben, die natürlich dem venezianischen Komponisten gewidmet waren. Für ihre erste gemeinsame Aufnahme haben sie ein Dutzend Opernarien ausgewählt, von denen neun auf dem Album von 1999 nicht enthalten sind. Die übergroße Fülle von Vivaldis Opern bietet Solisten eine wahre Fundgrube, aus der sie leicht ein äußerst lebendiges Programm zusammenstellen und schönste Kleinode eines außergewöhnlich eloquenten Komponisten versammeln können, mit mitreißenden Melodien, die immer wieder in Staunen versetzen. Diese Ausgabe ist mit dem Booklet auch ein schönes Objekt (sie können es bei Qobuz herunterladen oder online lesen) mit wundervollen Portraitfotos von Cecilia Bartoli, die von der rumänischen Fotografin Vivienne Purdom realisiert wurden. Ihr Lebenswerk besteht darin, mit viel Talent große Musiker der klassischen Welt zu fotografieren. Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Album! © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Antonio Vivaldi

Cecilia Bartoli

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Argippo, RV 697 (Antonio Vivaldi)

1
Act I : "Se lento ancora il fulmine" (Zanaida)
00:03:51

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Domenico Lalli, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

Orlando furioso, RV 728 (Antonio Vivaldi)

2
Act I : Aria "Sol da te, mio dolce amore" (Ruggiero)
00:09:49

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Jean-Marc Goujon, Solo Flute - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Grazio Braccioli, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

3
Act II : "Ah fuggi rapido" (Astolfo)
00:02:21

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Grazio Braccioli, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

Il Giustino, RV 717 (Antonio Vivaldi)

4
Act I : "Vedrò con mio diletto" (Anastasio)
00:06:13

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Nicolò Beregan, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

La Silvia, RV 734 (Antonio Vivaldi)

5
Act II : "Quell’augellin che canta" (Silvia)
00:04:10

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Solo Violin & Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Enrico Bissari, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

Ottone in Villa, RV 729 (Antonio Vivaldi)

6
Act II : "Leggi almeno, tiranna infedele" (Caio)
00:05:50

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Domenico Lalli, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

La Verità in cimento, RV 739 (Antonio Vivaldi)

7
Act I : "Solo quella guancia bella" (Rosane)
00:02:28

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Giovanni Palazzi & Domenico Lalli, Authors - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

Andromeda Liberata (Serenata Veneziana), RV 117 (Antonio Vivaldi)

8
Sovente il sole (Perseo)
00:09:44

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Anonyme, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

Tito Manlio, RV 738 (Antonio Vivaldi)

9
Act II : "Combatta un gentil cor" (Lucio)
00:04:01

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Serge Tizac, Trumpet - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Matteo Noris, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

Catone in Utica, RV 705 (Antonio Vivaldi)

10
Act II : "Se mai senti spirarti sul volto" (Cesare)
00:09:48

Cecilia Bartoli, Mezzo-Soprano - Ensemble Matheus - Jean-Christophe Spinosi, Conductor - Antonio Vivaldi, Composer - Pietro Metastasio, Author - (Arend Prohmann, Producer - Philip Siney, Engineer - Claudio Becker-Foss, Asst. Recording Engineer)

℗ 2018 Decca Music Group Limited

Albumbeschreibung

Dieses neue Vivaldi-Album feiert ein doppeltes Jubiläum: 30 Jahre enge Zusammenarbeit zwischen Cecilia Bartoli und dem berühmten englischen Label Decca sowie 20 Jahre Entdeckung der ersten Oper von Vivaldi, die bei ihrer Erscheinung für Furore gesorgt hat. Cecilia Bartoli hat dieses Mal Giovanni Antonini und sein Ensemble Il Giardino Armonico im Stich gelassen, um französische Musiker als Partner zu wählen, die sich mit Vivaldis Musik bestens auskennen, so als ob sie damit die Universalität des roten Priesters unter Beweis stellen wollte. Jean-Christophe Spinosi und sein Ensemble Matheus haben mit ihrer Instrumentalmusik von Vivaldi von Anfang an auf sich aufmerksam gemacht.
Zu Beginn ihrer Zusammenarbeit haben sie in München, Prag, Baden-Baden und Versailles fünf Konzerte gegeben, die natürlich dem venezianischen Komponisten gewidmet waren. Für ihre erste gemeinsame Aufnahme haben sie ein Dutzend Opernarien ausgewählt, von denen neun auf dem Album von 1999 nicht enthalten sind. Die übergroße Fülle von Vivaldis Opern bietet Solisten eine wahre Fundgrube, aus der sie leicht ein äußerst lebendiges Programm zusammenstellen und schönste Kleinode eines außergewöhnlich eloquenten Komponisten versammeln können, mit mitreißenden Melodien, die immer wieder in Staunen versetzen. Diese Ausgabe ist mit dem Booklet auch ein schönes Objekt (sie können es bei Qobuz herunterladen oder online lesen) mit wundervollen Portraitfotos von Cecilia Bartoli, die von der rumänischen Fotografin Vivienne Purdom realisiert wurden. Ihr Lebenswerk besteht darin, mit viel Talent große Musiker der klassischen Welt zu fotografieren. Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Album! © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Munich 2016 Keith Jarrett
Songs In The Key Of Life Stevie Wonder
Innervisions Stevie Wonder
Mehr auf Qobuz
Von Cecilia Bartoli
Farinelli Cecilia Bartoli
Vincenzo Bellini : Norma Cecilia Bartoli
Sospiri Cecilia Bartoli
Rossini : La Cenerentola Cecilia Bartoli
Farinelli Cecilia Bartoli
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Teatro Massimo, der Schatz von Palermo

Qobuz war kürzlich in Palermo, um die Diva Angela Gheorghiu zu interviewen, die dort im Teatro Massimo "Adriana Lecouvreur" gesungen hat. Das Opernhaus heißt mit vollem Namen: Teatro Massimo Vittorio Emanuele! Es liegt geographisch und gefühlt im Herzen der sizilianischen Hauptstadt. Das grandiose Monument wurde zur gleichen Zeit wie die Pariser Opéra Garnier im neoklassizistischen Stil erbaut, das gegen Ende des 19. Jh. auf der ganzen Welt seinen Höhepunkt erlebte. Es ist das größte Opernhaus in Italien und das drittgrößte in Europa, nach den Opernhäusern von Paris (Palais Garnier) und Wien. Wir sind dort Francesco Giambrone begegnet, dem Oberintendant des Teatro Massimo…

Angela Gheorghiu. Die Frau, ihre Karriere, ihre Aufnahmen.

Charmant, witzig, verschmitzt, offen, so haben wir Angela Gheorghiu erlebt, als Qobuz sie anlässlich der Erscheinung ihres letzten Albums in Palermo besucht hatte. Mit Gerüchten sollte man vorsichtig sein, vor allem mit solchen, die in der Gheorghiu nur eine launische Harpyie sehen. Sie ist vielmehr eine Frau, die über ihr Image nachdenkt… und ihr Bestes geben will. Mit ihrer neuesten Veröffentlichung begibt sie sich auf eine Reise der Liebe in die unterschiedlichsten Länder…

10 Alben mit Jonas Kaufmann

Als gut aussehender romantischer Liebhaber hat der deutsche Sänger Jonas Kaufmann das Bild des Operntenors modernisiert, der oft als ewiger Schmierenkomödiant betrachtet wird. Neben einer kraftvollen und vielseitigen Stimme verfügt Jonas Kaufmann über ein riesiges Repertoire in mehreren Sprachen und fühlt sich in Opern von Wagner ebenso wie von Verdi oder Puccini wohl. Er ist ebenfalls ein ausgezeichneter Interpret von Liedern oder französischen Opern. Als großer Bewunderer von Fritz Wunderlich sang er zu Beginn seiner Karriere ganz klassisch in Ensembles an kleinen deutschen Theatern, bevor er sich auf eigene Füße stellte und eine phänomenale Karriere verfolgte. Nach einem aufgrund eines Hämatoms an den Stimmbändern chaotischen Jahr 2017 wirkt Jonas Kaufmann völlig erholt und arbeitet an vielen Projekten. Qobuz gibt in 10 Alben einen Überblick über seine Karriere.

Aktuelles...