Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Fleet Foxes - Helplessness Blues

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Helplessness Blues

Fleet Foxes

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Robin Pecknold beherrscht die Kunst der Tiefstapelei. Das neue Album seiner Fleet Foxes sei nach eigenen Worten "langweilig, nicht eingängig" geraten. Die Gedanken sind ihm diesmal schwerer gefallen, dafür besitzt er auf "Helplessness Blues" umso mehr die Courage, in sich hineinzuleuchten. Die Bürde wog schwer: Was die Fleet Foxes mit ihrem gleichnamigen Debüt vor drei Jahren ankurbelten, war das zarte Nebeneinander von Folk und Pop, eine zweisame Einigkeit. In der Folge zweifelte er an sich, das Wunschkind der Beach Boys und aller Spätsechziger-Goldkehlchen am Songwriterhimmel. Am Starkult kann es nicht gelegen haben, denn wer so viel Bart trägt wie Pecknold und sich auf der Bühne so uncool benimmt, dessen Charme erliegt niemand so leicht. Eine frühe Krise also? John Lennon sang im selben Alter "Help!" und fühlte da ein innerliches Brodeln, hervorgerufen von äußeren Geschehnissen. Robin Pecknold wollte mehr von der Welt, er bekam dann auch mehr Bühnen, mehr Interviews und mehr Jetlags. Mitte zwanzig ist er jetzt und kann von einer Hilflosigkeit Lieder singen, die sich andere am Lebensende noch nicht eingestehen möchten. Nun darf bei der beliebten Liedermacher-Nahaufnahme die Band nicht vergessen werden. Die Fleet Foxes sind gewachsen und ein Sextett geworden, was freilich an ihren fein ziselierten Arrangements wie "The Plains/Bitter Dancer" zu spüren ist. Freiere Harmonien stellen den Folk, mit dem sie groß wurden, zwar nicht neu auf, trotzdem erlauben sie sich so manche Spielerei an der Struktur des großen Bruders. Als einleuchtendes Beispiel für den Kurswechsel beweist sich "The Shrine/An Argument", ein Abenteuer-Vierteiler in acht Minuten. Pecknold erzählte, während der Aufnahmen zuhauf John Coltrane gehört zu haben – genau in dieser verschrobenen Free Jazz-Gebärde bewegt sich das Lied gegen Ende hin. Stoische Streicher rutschen durch die Lagen und schließen die mischblütige Grandezza ab. Die Barden aus Seattle geben sich auf dem Zweitling alle Mühe, eine Echo-Variante ihrer amerikanischen Lehrmeister zu etablieren. So viel Hall, wie auf den Vorab-Erscheinungen "Helplessness Blues", "Battery Kinzie" und "Grown Ocean" erschallt, vernimmt man sonst nur in den Blue Ridge Mountains beim Versuch, gegen die massiven Felsgebilde anzusingen. Dieses wohllautende Dreigespann ist auf "Helplessness Blues" die stählerne Brust, die sich die Fleet Foxes mit ihrem Debüt antrainiert haben. In "Blue Spotted Tail" stellt sich Pecknold als knapper Storyteller allein mit Finger-Picking und unverfälschtem Gesang vor, um den Westcoast-Pop-Brandmarkungen kurz zu entkommen. Existenzgrüblerisch fragt er: "Why in the night sky are the lights on? / Why is the earth moving round the sun? / Floating in the vacuum with no purpose, not a one / Why in the night sky are the lights on?" - und kehrt jegliches Stillleben nach außen. Wenn der Tag kommen sollte, an dem es die Fleet Foxes nicht mehr gibt, wird das Lieblingsvokabular Pecknolds noch immer da sein: "Morning" und "Old". So viel Zeitlosigkeit kann sich hören lassen.
© Laut

Weitere Informationen

Helplessness Blues

Fleet Foxes

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Montezuma
00:03:37

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

2
Bedouin Dress
00:04:30

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin - Alina To, Violin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

3
Sim Sala Bim
00:03:14

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

4
Battery Kinzie
00:02:49

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

5
The Plains / Bitter Dancer
00:05:54

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

6
Helplessness Blues
00:05:03

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

7
The Cascades
00:02:08

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

8
Lorelai
00:04:25

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

9
Someone You'd Admire
00:02:29

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

10
The Shrine / An Argument
00:08:07

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin - Alina To, Violin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

11
Blue Spotted Tail
00:03:05

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

12
Grown Ocean
00:04:36

Robin Pecknold, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin, Piano, Vocals, Writer, Synthesizer, Moog, Dulcimer, Harmonium, Fiddle - Fleet Foxes, MainArtist - Christian Wargo, Bass Guitar, Electric Guitar, Vocals - Josh Tillman, Drums, Percussion, Vocals - Bill Patton, Guitar, Pedal Steel Guitar - Casey Wescott, Harpsichord, Organ, Piano, Bass, Moog, Harmonium, Mellotron, Samples, Miscellaneous - Morgan Henderson, Upright Bass, Woodwind - Skylar Skjelset, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Harp, Mandolin

2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc. 2011 Fleet Foxes under exclusive license to Nonesuch Records Inc.

Albumbeschreibung

Robin Pecknold beherrscht die Kunst der Tiefstapelei. Das neue Album seiner Fleet Foxes sei nach eigenen Worten "langweilig, nicht eingängig" geraten. Die Gedanken sind ihm diesmal schwerer gefallen, dafür besitzt er auf "Helplessness Blues" umso mehr die Courage, in sich hineinzuleuchten. Die Bürde wog schwer: Was die Fleet Foxes mit ihrem gleichnamigen Debüt vor drei Jahren ankurbelten, war das zarte Nebeneinander von Folk und Pop, eine zweisame Einigkeit. In der Folge zweifelte er an sich, das Wunschkind der Beach Boys und aller Spätsechziger-Goldkehlchen am Songwriterhimmel. Am Starkult kann es nicht gelegen haben, denn wer so viel Bart trägt wie Pecknold und sich auf der Bühne so uncool benimmt, dessen Charme erliegt niemand so leicht. Eine frühe Krise also? John Lennon sang im selben Alter "Help!" und fühlte da ein innerliches Brodeln, hervorgerufen von äußeren Geschehnissen. Robin Pecknold wollte mehr von der Welt, er bekam dann auch mehr Bühnen, mehr Interviews und mehr Jetlags. Mitte zwanzig ist er jetzt und kann von einer Hilflosigkeit Lieder singen, die sich andere am Lebensende noch nicht eingestehen möchten. Nun darf bei der beliebten Liedermacher-Nahaufnahme die Band nicht vergessen werden. Die Fleet Foxes sind gewachsen und ein Sextett geworden, was freilich an ihren fein ziselierten Arrangements wie "The Plains/Bitter Dancer" zu spüren ist. Freiere Harmonien stellen den Folk, mit dem sie groß wurden, zwar nicht neu auf, trotzdem erlauben sie sich so manche Spielerei an der Struktur des großen Bruders. Als einleuchtendes Beispiel für den Kurswechsel beweist sich "The Shrine/An Argument", ein Abenteuer-Vierteiler in acht Minuten. Pecknold erzählte, während der Aufnahmen zuhauf John Coltrane gehört zu haben – genau in dieser verschrobenen Free Jazz-Gebärde bewegt sich das Lied gegen Ende hin. Stoische Streicher rutschen durch die Lagen und schließen die mischblütige Grandezza ab. Die Barden aus Seattle geben sich auf dem Zweitling alle Mühe, eine Echo-Variante ihrer amerikanischen Lehrmeister zu etablieren. So viel Hall, wie auf den Vorab-Erscheinungen "Helplessness Blues", "Battery Kinzie" und "Grown Ocean" erschallt, vernimmt man sonst nur in den Blue Ridge Mountains beim Versuch, gegen die massiven Felsgebilde anzusingen. Dieses wohllautende Dreigespann ist auf "Helplessness Blues" die stählerne Brust, die sich die Fleet Foxes mit ihrem Debüt antrainiert haben. In "Blue Spotted Tail" stellt sich Pecknold als knapper Storyteller allein mit Finger-Picking und unverfälschtem Gesang vor, um den Westcoast-Pop-Brandmarkungen kurz zu entkommen. Existenzgrüblerisch fragt er: "Why in the night sky are the lights on? / Why is the earth moving round the sun? / Floating in the vacuum with no purpose, not a one / Why in the night sky are the lights on?" - und kehrt jegliches Stillleben nach außen. Wenn der Tag kommen sollte, an dem es die Fleet Foxes nicht mehr gibt, wird das Lieblingsvokabular Pecknolds noch immer da sein: "Morning" und "Old". So viel Zeitlosigkeit kann sich hören lassen.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Fleet Foxes
Shore Fleet Foxes
Crack-Up Fleet Foxes
Fleet Foxes Fleet Foxes
Sun Giant Fleet Foxes
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
New Order, vom Keller auf die Tanzfläche

Wie wurde die dunkelste Band der Punk-Ära zu den Königen der Tanzfläche? New Order wurden in den frühen 80ern aus der Asche von Joy Division geboren, symbolisieren eine der ersten erfolgreichen Verbindungen zwischen Rock und Dance Music und schufen den makellosen Soundtrack des mürrischen Englands unter Margaret Thatcher.

Lhasa, der unvergessliche Komet

Lhasa de Sela hat mit nur drei Studio-Alben, einem Live-Mitschnitt und drei internationalen Tourneen in der Geschichte der aktuellen Popmusik eine einzigartige Spur hinterlassen. „The Living Road“ und „Live in Reykjavik“ sind drei selbständige und vollendete Werke, die eine seltsame, aber vertraute Welt, auf halbem Weg zwischen Traum und Wirklichkeit erkennen lassen. Diese Songs mit Hell-Dunkel-Kontrasten sind von den ehrlich gemeinten Gefühlen einer Künstlerin beseelt, deren zarter Gesang den zuhörenden Personen einen Vertrauenspakt vorschlägt. In Lhasa de Selas Leben ist alles vorhanden, um daraus eine Legende zu machen, eine schöne, aber erschütternde, emotionsgeladene Geschichte, wie die Etappen eines Romans.

Erased Tapes, ein nicht allzu klassisches Label

Gleich bei seiner Gründung im Jahre 2007 machte sich Erased Tapes als eines der innovativsten Labels der letzten fünfzehn Jahre einen Namen und hatte beim Publikum großen Erfolg. Da es manchmal allzu schnell auf seine neoklassischen Aushängeschilder (Nils Frahm, Ólafur Arnalds) reduziert wurde, suchte das Londoner Label nach neuen Ideen an der Grenze zu Ambient, Electronica und Experimental, wobei der harmonisch zusammengestellte Katalog dem Deutschen Robert Raths zu verdanken ist...

Aktuelles...