Die Alben

2047 Alben sortiert nach Datum: neuestes zuerst und gefiltert nach Symphonieorchester
15,39 €
10,99 €

Symphonieorchester - Erscheint am 26. Juli 2018 | LSO Live

Hi-Res Booklet
14,99 €
9,99 €

Filmmusik - Erscheint am 6. Juli 2018 | Reference Recordings

Hi-Res Booklet
5,99 €

Symphonieorchester - Erscheint am 29. Juni 2018 | Intersound

5,99 €

Symphonieorchester - Erscheint am 29. Juni 2018 | Intersound

16,79 €
11,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 22. Juni 2018 | harmonia mundi

Hi-Res Booklet
Der spanische Dirigent Pablo Heras-Casado wechselt mit spielerischer Leichtigkeit von Palestrina zu Boulez und interessiert sich für alle Arten von Musik, unabhängig von Stil oder Epoche. Für das vorliegende Album, das im Rahmen der Veröffentlichungen des französischen Labels Harmonia mundi zum 100. Todesjahr von Debussy aufgenommen wurde, dirigiert Heras-Casado das berühmte Londoner Philharmonia Orchestra, das ebenfalls jede Art von Musik mit Begeisterung spielt. Ein klassisches Programm: Prélude à l’après-midi d’un faune mit der herrliche Soloflöte von Samuel Coles, La Mer, schillernd und durchsichtig, dessen steigende Flut dank der brillanten Blechbläser des Londoner Orchesters auf ihrem Weg alles mitreißt. Wir finden hier ebenso die selteneren, sinfonischen Auszüge des leicht verfemten Werkes Martyre de Saint Sébastien, einem Ballett-Oratorium für Gesangssolisten, gemischten Chor und sinfonisches Orchester, das Debussy für die Tänzerin Ida Rubinstein auf der Grundlage eines ziemlich veralteten Textes von Gabriele D’Annunzio geschrieben hat. Das Originalwerk hat fünf Akte und dauert fünf Stunden. Der Erzbischof von Paris, von der heidnischen Sichtweise des jungen Sebastian als schöner Adonis brüskiert, drohte es zu verbieten. Diese moderne Sichtweise, die bereits von vielen Kunstmalern der italienischen Renaissance realisiert worden war, ist für die damalige Zeit zu gewagt. Das Werk hatte trotz der Schönheit von Debussys Musik keinen Erfolg. Allein die von André Caplet neu instrumentierten „symphonischen Fragmente“ haben den Schiffbruch überlebt. © François Hudry/Qobuz
18,00 €
11,99 €

Intermezzi - Erschienen am 22. Juni 2018 | Channel Classics Records

Hi-Res Booklet
8,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 21. Juni 2018 | Český rozhlas

15,39 €
10,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 15. Juni 2018 | Rubicon Classics

Hi-Res Booklet
10,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 8. Juni 2018 | Universal Music Australia Pty. Ltd.

14,99 €
9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 8. Juni 2018 | Alpha

Hi-Res Booklet
Seit der Spielzeit 2015-2016 ist Giovanni Antonini „principal guest conductor“ (erster Gastdirigent) des Kammerorchesters Basel (1984 im Geist des durch den Mäzen und Dirigenten Paul Sacher ins Leben gerufenen ersten Basler Kammerorchesters neu gegründet), mit dem er große diskographische Projekte entwickelt. Hierzu gehören etwa die laufende Gesamtaufnahme der Sinfonien von Beethoven (Sony Classical), die in der Presse und in der Öffentlichkeit bereits einen großen Erfolg verzeichnet, sowie das Projekt „Haydn 2032, das eine Gesamtaufnahme der 700 Sinfonien von Joseph Haydn anlässlich dessen 300. Geburtstags (im Jahr 2032) vorsieht.“ Dieses 2014 begonnene, anspruchsvolle Projekt wird von der Joseph Haydn Stiftung Basel vollständig organisiert, produziert und finanziell getragen und sieht über 19 Jahre Konzertsaisons in Verbindung mit Tonaufnahmen in ganz Europa vor. Es wird in Zusammenarbeit mit dem bekannten Ensemble Il Giardino Armonico realisiert, zu dessen Gründungsmitgliedern Giovanni Antonini gehört. Die beiden Orchester teilen sich die Aufnahmen, die unter dem Label Alpha Classics in thematischer und nicht chronologischer Reihenfolge erscheinen, zusammen mit Sinfonien von Zeitgenossen Haydns wie etwa Gluck, Porpora, C.P.E. Bach, Mozart, Beethoven, Michael Haydn, Stamitz, Pleyel und Salieri. Die nächsten Jahre versprechen in redaktioneller Hinsicht sehr spannend zu werden. Das uns hier vorliegende sechste Album bietet drei Sinfonien mit einer dichten und quasi spirituellen Expressivität aus Haydns „Sturm und Drang“-Zeit in Verbindung mit einem Werk von Joseph Martin Kraus, einem Zeitgenossen von Wolfgang Amadeus, dessen Genie neben Größen wie Haydn oder Mozart nicht erröten muss. Das Schicksal war vielmehr ungerecht zu diesem visionären Komponisten, der nach Schweden emigriert ist, wo er sich jedoch nicht durchsetzen konnte - trotz der Protektion des Königs Gustav III. Seine ausdrucksstarke Musik untersteht ebenfalls dem Einfluss der „Sturm und Drang“-Bewegung, die die musikalische Sprache dramatisierte und dem Aufkommen der Romantik vorauseilte. © François Hudry/Qobuz
2,97 €

Symphonieorchester - Erschienen am 8. Juni 2018 | Melodiya

8,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 5. Juni 2018 | ORF SHOP

8,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 25. Mai 2018 | RTS Radio Télévision Suisse - Evasion Music

8,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 25. Mai 2018 | RTS Radio Télévision Suisse - Evasion Music

15,39 €
10,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 25. Mai 2018 | NoMadMusic

Hi-Res Booklet
4,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 11. Mai 2018 | 4-32 Records

10,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 11. Mai 2018 | Actes Sud Musicales

4,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 11. Mai 2018 | XXI Music