Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
CD9,99 €

Jazz Fusion & Jazzrock - Erschienen am 7. April 2015 | Wide Hive Records

Auszeichnungen Sélection JAZZ NEWS
Ab
HI-RES17,99 €
CD13,49 €

Jazz - Erschienen am 19. Februar 2021 | ACT Music

Hi-Res Booklet
Dieses in audiophiler Pracht im Rahmen der Reihe „Jazz at Berlin Philharmonic“ aufgenommene Live-Album strotzt vor Geschichte(n). Denn schon 1976 hatten die Gitarristen Larry Coryell und Philip Catherine in dem Scharoun-Bau als Duo für Furore gesorgt. Dass ihr Auftritt vom 24. Januar 2017 dort mit dem sprechenden Titel „The Last Call“ nun vorliegt, ist ein großes Glück. Vor allem für Fans von Larry Coryell, denn der starb wenig später, am 19. Februar 2017, in New York an Herzversagen. Wie wirkmächtig die Partnerschaft von Larry Coryell und Philip Catherine war, zeigen gleich die ersten Takte ihres Openers. Dürfte doch jeder sofort „Miss Julie“ erkennen, deren mitreißende Erscheinung 1977 maßgeblich dazu beitrug, dass die Studio-LP „Twin House“ der beiden Gitarristen zum durchschlagenden Erfolg wurde. Der lässig groovenden, dabei rhythmisch vertrackten, erinnerungsseligen Ohrwurmmelodie folgt prompt der zweite Track des legendären Albums, „Homecomings“ des unverwechselbaren Philip Catherine, der nun die Führung in den blitzschnell wechselnden Dialogen übernimmt. Dann verwandeln die beiden betörend fingerfertig Luis Bonfás berühmten Bossa Nova „Manhã de Carnaval“ in eine kleine Kostbarkeit, um sich im Anschluss an Coryells „Jemin-Eye’n“ für neue Begegnungen aufzusplitten. Erst lotet Catherine mit Jan Lundgren am Flügel den Gershwin-Klassiker „Embraceable You“ delikat swingend aus, dann liefert der Bassist Lars Danielsson mit „Bags’ Groove“ ebenjenen für Coryells zitatenreichen Saitenzauber. Zum Grande Finale begeben sich alle Mann auf die „Green Dolphin Street“, wobei Paolo Fresu hinzu- und feurig ins Horn stößt. Eine coole Jamsession, die nach fast zehn Minuten in tosendem Applaus endet. © Thielmann, Sven / www.fonoforum.de
Ab
HI-RES14,49 €
CD9,99 €

Jazz - Erschienen am 14. Oktober 2016 | Purple Pyramid Records

Hi-Res
Ab
CD8,99 €

Pop - Erschienen am 17. August 2011 | Acoustic Music Records

Ab
CD8,99 €

Bebop - Erschienen am 16. April 1999 | HighNote Records

Ab
CD9,99 €

Jazz Fusion & Jazzrock - Erschienen am 4. Juli 2006 | Jazzpoint Records

Ab
CD10,99 €

Jazz - Erschienen am 1. Januar 1975 | Craft Recordings

Ab
CD13,99 €

Jazz - Erschienen am 1. Januar 2006 | Vanguard Records

Ab
CD8,99 €

Bebop - Erschienen am 25. Juli 2003 | HighNote Records

Ab
CD4,99 €

Jazz Fusion & Jazzrock - Erschienen am 28. April 2008 | Disques Black & Blue

Ab
CD9,99 €

Jazz Fusion & Jazzrock - Erschienen am 5. März 2013 | Wide Hive Records

Ab
CD13,99 €

Jazz - Erschienen am 1. Januar 2006 | Vanguard Records

Ab
CD9,99 €

Jazz Fusion & Jazzrock - Erschienen am 31. Mai 2013 | Membran

Ab
CD8,99 €

Bebop - Erschienen am 19. Januar 2001 | HighNote Records

Ab
CD9,99 €

Bebop - Erschienen am 20. September 2002 | HighNote Records

Ab
CD13,49 €

Rock - Erschienen am 1. Januar 2004 | Favored Nations

Ab
CD16,99 €

Rock - Erschienen am 8. Februar 2005 | Rhino Atlantic

Ab
HI-RES11,99 €
CD7,99 €

Jazz - Erschienen am 16. April 2021 | Angel Air

Hi-Res
Ab
CD6,99 €

Jazz Fusion & Jazzrock - Erschienen am 25. September 2018 | Vanguard

Ab
CD10,99 €

Jazz - Erschienen am 13. September 2005 | Savoy