Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Jazz At Lincoln Center Orchestra - Una Noche Con Rubén Blades

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Una Noche Con Rubén Blades

Jazz at Lincoln Center Orchestra, Wynton Marsalis & Rubén Blades

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Big­-Band-­Jazz meets New­-York-­Salsa. Das Jazz at Lincoln Center Orchestra, jene bestalimentierte Institution zur Förderung des Jazz als Kulturgut, ist ebenso Repertoireband wie Klangkörper für Projekte des künstlerischen Leiters Wynton Marsalis. Bei der vorliegenden Live­-Produktion mit Salsa­-Star Rubén Blades hält der Trompeter sich aber zurück, nimmt in der Bläser-­Section Platz, spielt nur hier und da ein atemberaubendes Solo. Die Leitung hat Bassist Carlos Henriquez, ein in der Bronx geborener Latino, der mit Blades’ Musik aufgewachsen ist. Als Henriquez das Licht der Welt erblickte, hatte der aus Panama stammende Blades gerade seinen großen Durchbruch bei Willie Colón, („Siembra“, 1978). Später näherte der sozialkritische Sänger/Songschreiber sich der Rockmusik an, reüssierte als Schauspieler, in Panama als Politiker und just im Jahr dieser Produktion (2014) auch als Interpret von Tangobearbeitungen seiner eigenen Songs. Ins Lincoln Center bringt er eine Latin-­Percussion-­Gruppe mit, die auch den Chor bildet für treibende Ruf­-Antwort­-Gesänge. Die Big Band hat mehr Blech in petto als eine herkömmliche Salsaband und strahlt über dem polyrhythmischen Geflecht der Gäste entsprechend feurig. Beide Seiten treffen sich bei Latin­-Versionen von Standards aus dem American Songbook (Cole Porter, „Begin The Beguine“) und Klassikern aus Blades’ eigenem Liederbuch. Am schönsten kommt das alles in „Pedro Navaja“ zusammen, einer „Mackie Messer“­Geschichte aus dem „barrio“, dem Latino­-Ghetto New Yorks. Sie beginnt mit „Mack The Knife“ und streift im weiteren Verlauf mit „America“ Leonard Bernsteins „West Side Story“. Ein packendes Crossover.
© Klostermann, Berthold / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Una Noche Con Rubén Blades

Jazz At Lincoln Center Orchestra

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Carlos Henriquez Introduction
00:00:38

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

2
Ban Ban Quere
00:06:28

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

3
Too Close for Comfort
00:05:58

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

4
El Cantante
00:08:42

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

5
I Can't Give You Anything but Love
00:06:40

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

6
Apóyate en Mi Alma
00:05:50

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

7
Pedro Navaja
00:08:11

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

8
Begin the Beguine
00:07:38

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

9
Sin Tu Cariño
00:07:48

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

10
Rubén's Medley: Ligia Elena / El Número 6 / Juan Pachanga
00:12:04

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

11
Patria (Encore)
00:07:00

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

12
Don't Like Goodbyes - Bonus Track
00:06:47

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

13
Fever - Bonus Track
00:05:52

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

14
They Can't Take That Away from Me - Bonus Track
00:07:04

Ruben Blades, MainArtist - Wynton Marsalis, MainArtist - Jazz At Lincoln Center Orchestra, MainArtist

(C) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc. (P) 2018 Jazz at Lincoln Center, Inc.

Albumbeschreibung

Big­-Band-­Jazz meets New­-York-­Salsa. Das Jazz at Lincoln Center Orchestra, jene bestalimentierte Institution zur Förderung des Jazz als Kulturgut, ist ebenso Repertoireband wie Klangkörper für Projekte des künstlerischen Leiters Wynton Marsalis. Bei der vorliegenden Live­-Produktion mit Salsa­-Star Rubén Blades hält der Trompeter sich aber zurück, nimmt in der Bläser-­Section Platz, spielt nur hier und da ein atemberaubendes Solo. Die Leitung hat Bassist Carlos Henriquez, ein in der Bronx geborener Latino, der mit Blades’ Musik aufgewachsen ist. Als Henriquez das Licht der Welt erblickte, hatte der aus Panama stammende Blades gerade seinen großen Durchbruch bei Willie Colón, („Siembra“, 1978). Später näherte der sozialkritische Sänger/Songschreiber sich der Rockmusik an, reüssierte als Schauspieler, in Panama als Politiker und just im Jahr dieser Produktion (2014) auch als Interpret von Tangobearbeitungen seiner eigenen Songs. Ins Lincoln Center bringt er eine Latin-­Percussion-­Gruppe mit, die auch den Chor bildet für treibende Ruf­-Antwort­-Gesänge. Die Big Band hat mehr Blech in petto als eine herkömmliche Salsaband und strahlt über dem polyrhythmischen Geflecht der Gäste entsprechend feurig. Beide Seiten treffen sich bei Latin­-Versionen von Standards aus dem American Songbook (Cole Porter, „Begin The Beguine“) und Klassikern aus Blades’ eigenem Liederbuch. Am schönsten kommt das alles in „Pedro Navaja“ zusammen, einer „Mackie Messer“­Geschichte aus dem „barrio“, dem Latino­-Ghetto New Yorks. Sie beginnt mit „Mack The Knife“ und streift im weiteren Verlauf mit „America“ Leonard Bernsteins „West Side Story“. Ein packendes Crossover.
© Klostermann, Berthold / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Martha Argerich - Debut Recital

Martha Argerich

Martha Argerich and Friends Live from Lugano 2015

Martha Argerich

Chopin: Piano Concerto No. 1 / Liszt: Piano Concerto No. 1

Martha Argerich

Mehr auf Qobuz
Von Jazz At Lincoln Center Orchestra

The Democracy! Suite

Jazz At Lincoln Center Orchestra

The Democracy! Suite Jazz At Lincoln Center Orchestra

The Ever Fonky Lowdown

Jazz At Lincoln Center Orchestra

The Ever Fonky Lowdown Jazz At Lincoln Center Orchestra

The Music of Wayne Shorter

Jazz At Lincoln Center Orchestra

The Music of Wayne Shorter Jazz At Lincoln Center Orchestra

Big Band Holidays II

Jazz At Lincoln Center Orchestra

Big Band Holidays II Jazz At Lincoln Center Orchestra

Sloganize, Patronize, Realize, Revolutionize (Black Lives Matters)

Jazz At Lincoln Center Orchestra

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

SEIS

Mon Laferte

SEIS Mon Laferte

Far From Home

Calypso Rose

Far From Home Calypso Rose

En Español

The Mavericks

En Español The Mavericks

El Madrileño

C. Tangana

El Madrileño C. Tangana

El Dorado

Shakira

El Dorado Shakira
Panorama-Artikel...
Lhasa, der unvergessliche Komet

Lhasa de Sela hat mit nur drei Studio-Alben, einem Live-Mitschnitt und drei internationalen Tourneen in der Geschichte der aktuellen Popmusik eine einzigartige Spur hinterlassen. „The Living Road“ und „Live in Reykjavik“ sind drei selbständige und vollendete Werke, die eine seltsame, aber vertraute Welt, auf halbem Weg zwischen Traum und Wirklichkeit erkennen lassen. Diese Songs mit Hell-Dunkel-Kontrasten sind von den ehrlich gemeinten Gefühlen einer Künstlerin beseelt, deren zarter Gesang den zuhörenden Personen einen Vertrauenspakt vorschlägt. In Lhasa de Selas Leben ist alles vorhanden, um daraus eine Legende zu machen, eine schöne, aber erschütternde, emotionsgeladene Geschichte, wie die Etappen eines Romans.

Bossa Nova, ewig fließende Strömung

Seit seiner Entstehung in den späten 1950er Jahren ist der Bossa Nova zu einem unverzichtbaren Bestandteil der breitgefächerten brasilianischen Musikpalette geworden. Diese Musik mit ihrer wachrufenden Kraft hat Künstler aus aller Welt überzeugt und erstklassige Musiker hervorgebracht, deren Kompositionen zu Klassikern geworden sind.

Im Kopf von David Byrne

Er war Frontman der Talking Heads, machte Einspielungen mit Punk-Funk sowie südamerikanischer Musik und Neuauflagen mit Hits aus der Weltmusik, radelte stunden- und tagelang durch die größten Städte der ganzen Welt und fabrizierte noch allerlei andere Dinge. Was geht eigentlich in David Byrnes Kopf vor?

Aktuelles...