Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Alice Cooper - The Sound of A (Live)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

The Sound of A (Live)

Alice Cooper

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Der zweite Track des Albums Paranormal, The Sound Of A bringt einen auf die Idee, dass Cooper eine Ballade wie schon Only Women Bleed, seinen bisher größten Erfolg, komponieren wollte. Dem ist aber nicht so. Es handelt sich schlicht und einfach um den ersten Song, den er 1967 komponiert hat. Er hatte ihn völlig vergessen, aber der Bassist seiner allerersten Band, Dennis Dunaway, den er für Paranormal erneut herangezogen hat, gab ihm einen Probeversuch zu hören, den er ihm schon 1977 vorgelegt hatte. Und dieses Mal beschloss er, diesem Song, der fast fünfzig Jahre lang in einer Schublade gelegen hat, eine Chance zu geben. Dem Bassisten also ein herzliches Dankeschön für dieses Stück, das mit seinem aufgefrischten Psychadelic-Sound zugleich anders und effizienter wirkt, denn die sorgfältig geschmiedete Melodie passt haargenau zum Register eines siebzigjährigen Cooper, dessen Stimme in Form ist wie noch nie.


Die Plattenfirma war diesmal großzügiger als bei der ersten Single Paranormal, Paranoiac Personality, indem sie nicht einen, sondern vier Live-Mitschnitte hinzufügte: sie stammen aus dem Konzert in Columbus (Ohio) am 6. Mai 2016, von dem acht Titel bei den Bonuszusätzen des Albums schon einen großen Überblick lieferten. Public Animal #9 und Is It My Body sind es wirklich wert, gehört zu werden, da solche wie sie auf den zahlreichen Liveaufnahmen Coopers eher selten sind und hier kommen sie dank einer der besten Teams, die dem Meister zur Verfügung standen, bestens zur Geltung. © Jean-Pierre Sabouret/Qobuz

Weitere Informationen

The Sound of A (Live)

Alice Cooper

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
The Sound of A
00:04:06

Alice Cooper, Composer, Lyricist, Performer - Dennis Dunaway, Composer, Lyricist

2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel. 2017 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel.

2
The Black Widow Live in Columbus
00:02:35

Alice Cooper, Composer, Lyricist, Performer - Bob Ezrin, Composer, Lyricist - DICK WAGNER, Composer, Lyricist

2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel. 2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel.

3
Public Animal #9 Live in Columbus
00:03:32

Alice Cooper, Composer, Lyricist, Performer - Michael Bruce, Composer, Lyricist

2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel. 2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel.

4
Is It My Body Live in Columbus
00:02:50

Alice Cooper, Composer, Lyricist, Performer - Michael Bruce, Composer, Lyricist - Glen Buxton, Composer, Lyricist - Dennis Dunaway, Composer, Lyricist - Neal Smith, Composer, Lyricist

2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel. 2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel.

5
Cold Ethyl Live in Columbus
00:03:26

Alice Cooper, Composer, Lyricist, Performer - Bob Ezrin, Composer, Lyricist

2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel. 2018 Edel Germany GmbH. earMUSIC is a project of Edel.

Albumbeschreibung

Der zweite Track des Albums Paranormal, The Sound Of A bringt einen auf die Idee, dass Cooper eine Ballade wie schon Only Women Bleed, seinen bisher größten Erfolg, komponieren wollte. Dem ist aber nicht so. Es handelt sich schlicht und einfach um den ersten Song, den er 1967 komponiert hat. Er hatte ihn völlig vergessen, aber der Bassist seiner allerersten Band, Dennis Dunaway, den er für Paranormal erneut herangezogen hat, gab ihm einen Probeversuch zu hören, den er ihm schon 1977 vorgelegt hatte. Und dieses Mal beschloss er, diesem Song, der fast fünfzig Jahre lang in einer Schublade gelegen hat, eine Chance zu geben. Dem Bassisten also ein herzliches Dankeschön für dieses Stück, das mit seinem aufgefrischten Psychadelic-Sound zugleich anders und effizienter wirkt, denn die sorgfältig geschmiedete Melodie passt haargenau zum Register eines siebzigjährigen Cooper, dessen Stimme in Form ist wie noch nie.


Die Plattenfirma war diesmal großzügiger als bei der ersten Single Paranormal, Paranoiac Personality, indem sie nicht einen, sondern vier Live-Mitschnitte hinzufügte: sie stammen aus dem Konzert in Columbus (Ohio) am 6. Mai 2016, von dem acht Titel bei den Bonuszusätzen des Albums schon einen großen Überblick lieferten. Public Animal #9 und Is It My Body sind es wirklich wert, gehört zu werden, da solche wie sie auf den zahlreichen Liveaufnahmen Coopers eher selten sind und hier kommen sie dank einer der besten Teams, die dem Meister zur Verfügung standen, bestens zur Geltung. © Jean-Pierre Sabouret/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Blue Train John Coltrane
Chopin : Piano Concertos Benjamin Grosvenor
Live In Europe Melody Gardot
Mehr auf Qobuz
Von Alice Cooper

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
The Symbol Remains Blue Öyster Cult
Whoosh! Deep Purple
Made In Japan Deep Purple
1984 Van Halen
Panorama-Artikel...
Alice Cooper meidet keine Gefahr

Alice Coopers Werdegang ist vor allem ein besonderer Fall von gespaltener Persönlichkeit. Ähnlich wie in „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ hat sich der Sänger Vincent Furnier dem Showman Alice Cooper unterworfen. Wie er selbst eingesteht, bleibt derjenige, der in den Interviews immer in der dritten Person von Alice spricht, in seinem Privatleben ein durchaus einfacher und normaler Mensch, der mit diesen zahllosen ausschweifenden und provozierenden Bühnenauftritten wenig zu tun hat. Seine ganze vierundfünfzigjährige Karriere hindurch lässt sich angesichts seiner zahlreichen stilistischen Varianten außerdem eine gewisse Schizophrenie beobachten. Zwar wird ihm die Erfindung des Schock-Rock gutgeschrieben, er hat aber alles, oder fast alles mit mehr oder weniger viel Erfolg ausprobiert. Vom Pop, über den Heavy Metal, New Wave oder Industrial bis hin zu den Anfängen des Hardrock…

“Back in Black”: AC/DC in vollem Glanz

“Back in Black” steht mit 50 Millionen Exemplaren an zweiter Stelle der weltweit am meisten verkauften Alben, gleich hinter Michael Jacksons “Thriller”! Wer hätte gedacht, dass dieses siebte Studioalbum von AC/DC so weit vorne landen würde, wo doch ihr charismatischer Sänger Bon Scott allzu früh starb, nachdem “Highway to Hell” auf den Markt gekommen war. Das war das Ende von Band 1, aber vor allem der Anfang von Band 2 der Geschichte, den die Fans der australischen Band auch heute noch gerne durchblättern…

Aktuelles...