Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Die Alben

HI-RES1,39 €
CD1,07 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 18. September 2020 | earMUSIC

Hi-Res
CD1,07 €

Rock - Erschienen am 4. September 2020 | earMUSIC

Rock - Erschienen am 4. September 2020 | earMUSIC

Download nicht verfügbar

Rock - Erschienen am 14. August 2020 | earMUSIC

Download nicht verfügbar
HI-RES17,99 €
CD13,49 €

Hard Rock - Erschienen am 7. August 2020 | earMUSIC

Hi-Res
Bei dem 2013 erschienenen Album Now What?! dachte man bereits, es sei vielleicht das letzte Album von Deep Purple. Die englische Band demonstrierte auf diesem Album ihren prachtvollen Hard Rock mit ausschweifenden Gitarrenflügen und opulenten Klängen der Hammondorgel. Mit inFinite im Jahr 2017 präsentierten Deep Purple eines ihrer üppigsten Alben in einer progressiveren Atmosphäre, ohne dabei jedoch ihre Liebe zum guten alten Hard Rock zu verleugnen. Dann, wie ein frischer Wind in der prallen Sommersonne, taucht Whoosh! auf, fast so als hätten selbst Deep Purple es nicht kommen sehen. Viel direkter und im Moment verankert, mit einer weniger hochtrabenden Inszenierung, zeigt uns Whoosh! die rauere Seite von Deep Purple. Don Aireys Keyboards unterstützen einen unaufhaltsamen Rhythmus wie zum Beispiel bei Drop the Weapon, fast schon im Stile eines Rock, den man sonst nur im Pub hört. Steve Morse setzt wie immer solistische und rhythmische Mittel ein, vor denen wir uns verneigen (No Need to Shout), während Ian Gillan bei mehreren Gelegenheiten (z. B. in Remission Possible) und in dem gleichnamigen Song die Stärken und Schwächen davon, ein Man Alive zu sein, besingt, als wolle er uns ein gut gehütetes Geheimnis verraten. Als ein Wink in die Vergangenheit covert die Band ihr eigenes Stück And the Address von ihrem allerersten Album. Nüchternheit, Klasse und Effizienz auch  bei Dancing in My Sleep - Symbol für Meisterhaftigkeit und Spaß. Whoosh! geht schließlich so zu Ende, wie es begonnen hat, nämlich ohne Vorwarnung. Die unauslöschliche Spur, die es hinterlässt, ist unendlich. Eine Frage bleibt jedoch offen: Now what?! © Maxime Archambaud/Qobuz
CD1,07 €

Pop - Erschienen am 30. Juli 2020 | earMUSIC

CD1,07 €

Deutsche Musik - Erschienen am 17. Juli 2020 | earMUSIC

HI-RES1,79 €
CD1,34 €

Hard Rock - Erschienen am 10. Juli 2020 | earMUSIC

Hi-Res
CD1,07 €

Metal - Erschienen am 26. Juni 2020 | earMUSIC

HI-RES17,99 €
CD13,49 €

Rock - Erschienen am 19. Juni 2020 | earMUSIC

Hi-Res
HI-RES17,99 €
CD13,49 €

Rock - Erschienen am 19. Juni 2020 | earMUSIC

Hi-Res
HI-RES7,29 €
CD5,99 €

Pop - Erschienen am 29. Mai 2020 | earMUSIC

Hi-Res
CD13,49 €

Deutsche Musik - Erschienen am 22. Mai 2020 | earMUSIC

HI-RES1,39 €
CD1,07 €

Metal - Erschienen am 15. Mai 2020 | earMUSIC

Hi-Res
CD5,99 €

Metal - Erschienen am 8. Mai 2020 | earMUSIC

HI-RES1,39 €
CD1,07 €

Hard Rock - Erschienen am 1. Mai 2020 | earMUSIC

Hi-Res
CD13,49 €

Metal - Erschienen am 17. April 2020 | earMUSIC

CD1,07 €

Deutsche Musik - Erschienen am 17. April 2020 | earMUSIC

CD1,07 €

Metal - Erschienen am 10. April 2020 | earMUSIC

CD1,07 €

Metal - Erschienen am 27. März 2020 | earMUSIC

Das Label

earMUSIC im Magazin