Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Julie Fuchs - Mademoiselle

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Mademoiselle

Julie Fuchs - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Dieses Album, das im Juli 2018 im "Studio", einem neuen High-Tech-Lokal vor den Toren von Paris, aufgenommen wurde, wurde ganz nach einer Idee von Julie Fuchs konzipiert und realisiert. Es ist verwaisten Heldinnen gewidmet, den unglücklichen Frauen in den Opern des 19. Jahrhunderts, zwischen 1815 und 1850, die darum kämpfen, aus ihrer bedauernswerten Lage herauszukommen. Nach dem ihrem Triumph 2018 an der Opéra-Comique de Paris in Rossinis Graf Ory war es Julie Fuchs ein Anliegen, dieses Repertoire, in dem sie sich hervorgetan hatte, zu Gehör zu bringen. Unter der Leitung des wahren "Opernmaestros" Enrique Mazzola strahlt das Orchestre National d'Île-de-France in diesen Opernausschnitten von Donizetti und Rossini, aber auch – und das ist das Besondere an diesem Programm – von Pacini, Raimondi, Fioravanti, Berlioz, Barbieri und Meyerbeer.
Dieses Album bietet eine neue Gelegenheit, sich von der prächtigen Stimme "der" Fuchs überzeugen zu lassen. Die junge französische lyrische Sopranistin hat sich beim Festival in Aix-en-Provence einen Namen gemacht wie auch später am Opernhaus Zürich, wo sie 2013 dem Opernensemble beitrat. Anschließend erlebte sie erste Erfolge in Salzburg, an den Opernhäusern in Wien und Paris sowie am Teatro Real in Madrid. Julie Fuchs ist vielseitig, springt von Mozart zur französischen Chansonsängerin Barbara, über Cole Porter, George Crumb und Björk, kennt in der Musik keine Grenzen und singt mit der gleichen Gewandtheit in der Oper wie im Konzert, wie etwa im Rezital mit dem jungen Pianisten Alphonse Cemin. Auf ihrem neuen Album Mademoiselle singt sie auf Italienisch, aber auch auf Französisch und Spanisch auf einem sehr originellen Weg durch den romantischen Belcanto: Sie offenbart uns hier alle Aspekte ihrer agilen und sinnlichen Stimme. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Mademoiselle

Julie Fuchs

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

La Fille du Régiment (Gaetano Donizetti)

1
"Il faut partir" 00:06:06

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Gaetano Donizetti, Composer - Jules-Henri Vernoy de Saint-Georges, Author - Jean Francois Alfred Bayard, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

La regina di Cipro (Giovanni Pacini)

2
"O tenera madre dal cielo rimira" 00:08:00

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Giovanni Pacini, Composer - Francesco Guidi, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

3
"Allor ch'è a mezzo la notte bruna" 00:05:06

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Giovanni Pacini, Composer - Francesco Guidi, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

L'orfana russa (Pietro Raimondi)

4
"Amor cagion possente" 00:02:53

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Pietro Raimondi, Composer - Andrea Passaro, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

La cenerentola (Gioachino Rossini)

5
"Sventurata mi credea" 00:04:44

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Gioacchino Rossini, Composer - Charles Perrault, Author, Original Text Author - Jacopo G. Ferretti, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

Le siège de Corinthe (Gioachino Rossini)

6
"Juste ciel !" 00:03:32

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Gioacchino Rossini, Composer - Cesare della Valle, Author, Original Text Author - Luigi Balocchi, Author - Alexandre Soumet, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

Gli zingari (Vincenzo Fioravanti)

7
"Io son la zingara" 00:05:49

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Vincenzo Fioravanti, Composer - Marco D'Arienzo, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

Zaïde, Œuvre 19 No.1, H 107 (Hector Berlioz)

8
Zaïde, Œuvre 19 No.1, H 107 00:03:52

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Hector Berlioz, Composer - Roger de Beauvoir, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

Mis dos mujeres (Francisco Asenjo Barbieri)

9
¿Por qué se oprime el alma? 00:06:43

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Francisco Asenjo Barbieri, Composer - Luis Olona, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

Le Comte Ory (Gioachino Rossini)

10
"En proie à la tristesse" 00:05:17

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Gioacchino Rossini, Composer - Eugène Scribe, Author - Charles-Gaspard Delestre-Poirson, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

11
"Céleste providence" 00:04:46

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Gioacchino Rossini, Composer - Eugène Scribe, Author - Charles-Gaspard Delestre-Poirson, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

L'Etoile du Nord (Giacomo Meyerbeer)

12
"L’aurore enfin succède" 00:04:57

Julie Fuchs, Soprano - Orchestre National d'Ile de France - Enrique Mazzola, Conductor - Giacomo Meyerbeer, Composer - Eugène Scribe, Author - Florent Ollivier, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer

℗ 2019 Decca Records France

Albumbeschreibung

Dieses Album, das im Juli 2018 im "Studio", einem neuen High-Tech-Lokal vor den Toren von Paris, aufgenommen wurde, wurde ganz nach einer Idee von Julie Fuchs konzipiert und realisiert. Es ist verwaisten Heldinnen gewidmet, den unglücklichen Frauen in den Opern des 19. Jahrhunderts, zwischen 1815 und 1850, die darum kämpfen, aus ihrer bedauernswerten Lage herauszukommen. Nach dem ihrem Triumph 2018 an der Opéra-Comique de Paris in Rossinis Graf Ory war es Julie Fuchs ein Anliegen, dieses Repertoire, in dem sie sich hervorgetan hatte, zu Gehör zu bringen. Unter der Leitung des wahren "Opernmaestros" Enrique Mazzola strahlt das Orchestre National d'Île-de-France in diesen Opernausschnitten von Donizetti und Rossini, aber auch – und das ist das Besondere an diesem Programm – von Pacini, Raimondi, Fioravanti, Berlioz, Barbieri und Meyerbeer.
Dieses Album bietet eine neue Gelegenheit, sich von der prächtigen Stimme "der" Fuchs überzeugen zu lassen. Die junge französische lyrische Sopranistin hat sich beim Festival in Aix-en-Provence einen Namen gemacht wie auch später am Opernhaus Zürich, wo sie 2013 dem Opernensemble beitrat. Anschließend erlebte sie erste Erfolge in Salzburg, an den Opernhäusern in Wien und Paris sowie am Teatro Real in Madrid. Julie Fuchs ist vielseitig, springt von Mozart zur französischen Chansonsängerin Barbara, über Cole Porter, George Crumb und Björk, kennt in der Musik keine Grenzen und singt mit der gleichen Gewandtheit in der Oper wie im Konzert, wie etwa im Rezital mit dem jungen Pianisten Alphonse Cemin. Auf ihrem neuen Album Mademoiselle singt sie auf Italienisch, aber auch auf Französisch und Spanisch auf einem sehr originellen Weg durch den romantischen Belcanto: Sie offenbart uns hier alle Aspekte ihrer agilen und sinnlichen Stimme. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
The Lion King Various Artists
Beethoven: 9 Symphonies Berliner Philharmoniker
Mehr auf Qobuz
Von Julie Fuchs
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Angela Gheorghiu. Die Frau, ihre Karriere, ihre Aufnahmen.

Charmant, witzig, verschmitzt, offen, so haben wir Angela Gheorghiu erlebt, als Qobuz sie anlässlich der Erscheinung ihres letzten Albums in Palermo besucht hatte. Mit Gerüchten sollte man vorsichtig sein, vor allem mit solchen, die in der Gheorghiu nur eine launische Harpyie sehen. Sie ist vielmehr eine Frau, die über ihr Image nachdenkt… und ihr Bestes geben will. Mit ihrer neuesten Veröffentlichung begibt sie sich auf eine Reise der Liebe in die unterschiedlichsten Länder…

Teatro Massimo, der Schatz von Palermo

Qobuz war kürzlich in Palermo, um die Diva Angela Gheorghiu zu interviewen, die dort im Teatro Massimo "Adriana Lecouvreur" gesungen hat. Das Opernhaus heißt mit vollem Namen: Teatro Massimo Vittorio Emanuele! Es liegt geographisch und gefühlt im Herzen der sizilianischen Hauptstadt. Das grandiose Monument wurde zur gleichen Zeit wie die Pariser Opéra Garnier im neoklassizistischen Stil erbaut, das gegen Ende des 19. Jh. auf der ganzen Welt seinen Höhepunkt erlebte. Es ist das größte Opernhaus in Italien und das drittgrößte in Europa, nach den Opernhäusern von Paris (Palais Garnier) und Wien. Wir sind dort Francesco Giambrone begegnet, dem Oberintendant des Teatro Massimo…

10 Alben mit Jonas Kaufmann

Als gut aussehender romantischer Liebhaber hat der deutsche Sänger Jonas Kaufmann das Bild des Operntenors modernisiert, der oft als ewiger Schmierenkomödiant betrachtet wird. Neben einer kraftvollen und vielseitigen Stimme verfügt Jonas Kaufmann über ein riesiges Repertoire in mehreren Sprachen und fühlt sich in Opern von Wagner ebenso wie von Verdi oder Puccini wohl. Er ist ebenfalls ein ausgezeichneter Interpret von Liedern oder französischen Opern. Als großer Bewunderer von Fritz Wunderlich sang er zu Beginn seiner Karriere ganz klassisch in Ensembles an kleinen deutschen Theatern, bevor er sich auf eigene Füße stellte und eine phänomenale Karriere verfolgte. Nach einem aufgrund eines Hämatoms an den Stimmbändern chaotischen Jahr 2017 wirkt Jonas Kaufmann völlig erholt und arbeitet an vielen Projekten. Qobuz gibt in 10 Alben einen Überblick über seine Karriere.

Aktuelles...