Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Die Alben

CD47,97 Fr.

House - Erschienen am 22. April 2016 | ARVA

CD30,99 Fr.

Trip Hop - Erschienen am 9. November 2007 | Columbia

CD30,99 Fr.

Trip Hop - Erschienen am 7. November 2007 | Columbia

CD21,49 Fr.

Electronic - Erschienen am 2. Oktober 2020 | BMG Rights Management (UK) Ltd

Schon wieder ein GA-Album? So kurz nach dem letzten? Kaum haben wir "Goodbye Country" zurück ins Jewel Case gepackt, liegt auch schon die "Lovebox" vor uns. Tom Findlay und Andy Cato aka Groove Armada befinden sich im Arbeitsrausch und haben es wohl endgültig satt, mit dem Marketing-Label 'Chill Out' bedacht zu werden. Denn eins kann man vorweg nehmen: Die "Lovebox" rockt gewaltig! Zum Glück ist der Opener "Purple Haze" dann aber doch keine Coverversion von Hendrix' Klassiker. Trotzdem werden wir von einem gigantischen Gitarrenriff beglückt, das bereits ahnen lässt wohin der Weg gehen soll: Party all the way! Nappy Roots rappt wie verrückt, EmCee Red Rat ist auch wieder mit von der Partie und beschert uns auf "Final Shakedown" richtig dreckigen Ragga-House-Muffin, der da anfängt, wo "Super Stylin" einst aufgehört hat. Ein weiterer Dancefloor-Filler ist "Easy" mit Sunshine Anderson, die dem kalten Housebeat mit ihren warmen Vocals kräftig einheizt. Und haben wir da richtig gehört? Ja, tatsächlich: Neneh Cherry beruhigt "Think Twice" mit ihrer einzigartig souligen Stimme und swingt zudem als Backgroundsängerin im funkigen "Groove Is On" mit. Vom psychedelischen Soul bis hin zum euphorischen Ska, rast die "Lovebox" über uns hinweg wie ein ruderloses Speedboat. Wenn man sich die ausgedehnten Tour-Aktivitäten der Herren Findlay und Cato im letzten Jahr vor Augen ruft, scheint es sehr wahrscheinlich, dass große Teile der "Lovebox" mit den Nachtclubs vor Augen geschrieben wurden. Viele Upbeat-Nummern und Feelgood-Vibes unterstreichen diesen Verdacht. Was man auch immer über den Stilwechsel der Chill-Out-Götter denken mag: Groove Armada machen in beiden Gewändern eine überzeugende Figur. © Laut
CD23,99 Fr.

Dance - Erschienen am 11. Februar 2014 | Tummy Touch Records

CD23,99 Fr.

House - Erschienen am 14. November 2014 | Armada Music Bundles

CD21,49 Fr.

Dance - Erschienen am 6. Juli 2018 | WM Spain

CD15,99 Fr.

House - Erschienen am 3. November 2009 | Strictly Rhythm Records

CD15,99 Fr.

Dance - Erschienen am 18. August 2009 | Party Time Tunes

CD21,99 Fr.

Dance - Erschienen am 22. Februar 2000 | Jive

CD21,99 Fr.

Trip Hop - Erschienen am 11. Juli 2001 | Jive Electro

1588 wurde im Ärmelkanal das Schicksal der spanischen Armada besiegelt. Von der Nachricht überrascht, der Feind stünde vor den Gestaden der britischen Küste erwiderte der Freibeuter Francis Drake, der gerade beim Bowling weilte: "Wir haben genug Zeit, um das Spiel zu beenden und dann noch die Spanier zu schlagen." Die Herren Tom Findlay und Andy Cato hatten neun Monate Zeit, um ihr Spiel zu beenden. So lange haben sie sich wieder einmal in ihrem kleinen Häuschen mit den großen Stühlen auf dem Lande eingeschlossen. Im Gegensatz zu den spanischen Vertretern, die nicht so viel Glück und mit plötzlich aufkommenden Stürmen zu kämpfen hatten, sind die Elektronicos aus Inglaterra gut vorbereitet. Während die portugiesischen Galeonen in jener verhängnisvollen Seeschlacht groß und dementsprechend schwer zu steuern waren, sticht die Groove Armada mit leichterem Geschütz in See. Sicher umschiffen sie Klippen der Eintönigkeit, fahren über alle Stil-Meere und gelangen immer wieder in den sicheren Hafen. Auf ihrem kleinen Klipper (wendiges und schnelles Schiff) befinden sich Kajüten für die verschiedensten Mitreisenden. Die Hip Hop-Fraktion kommt in der "Suntoucher"-Suite unter. Sehr düster, aber gewaltig kommt der Innenausbau daher. Die House- und Ragga-Disco ist im Doppelzimmer "Fogma"-Superstylin'" untergebracht. Dort geht auch die größte Party ab. Wenn man eine Wendeltreppe zum darüber ligenden Funk-Club (heißt hier "Raising The Stakes") bauen würde, gäbe es kein Halten mehr unter den mitreisenden Party-People. Es fällt bei solch exquisiter Unterhaltung sicher schwer, mal abzuschalten, aber am besten macht man das auf dem Chill-Out-Aussichtsdeck namens "Lazy Moon". Hier kann man in seinen Blick in die Ferne schweifen lassen und sich in der Weite der Soundlandschaft verlieren. So kann man eine Kreuzfahrt nur genießen, hoffentlich setzt die Groove Armada bald wieder ihre Segel und entführt uns freibeuterhaft in rhythmische Gefilde. © Laut
CD21,99 Fr.

Trip Hop - Erschienen am 23. Juni 2003 | Jive

Schon wieder ein GA-Album? So kurz nach dem letzten? Kaum haben wir "Goodbye Country" zurück ins Jewel Case gepackt, liegt auch schon die "Lovebox" vor uns. Tom Findlay und Andy Cato aka Groove Armada befinden sich im Arbeitsrausch und haben es wohl endgültig satt, mit dem Marketing-Label 'Chill Out' bedacht zu werden. Denn eins kann man vorweg nehmen: Die "Lovebox" rockt gewaltig! Zum Glück ist der Opener "Purple Haze" dann aber doch keine Coverversion von Hendrix' Klassiker. Trotzdem werden wir von einem gigantischen Gitarrenriff beglückt, das bereits ahnen lässt wohin der Weg gehen soll: Party all the way! Nappy Roots rappt wie verrückt, EmCee Red Rat ist auch wieder mit von der Partie und beschert uns auf "Final Shakedown" richtig dreckigen Ragga-House-Muffin, der da anfängt, wo "Super Stylin" einst aufgehört hat. Ein weiterer Dancefloor-Filler ist "Easy" mit Sunshine Anderson, die dem kalten Housebeat mit ihren warmen Vocals kräftig einheizt. Und haben wir da richtig gehört? Ja, tatsächlich: Neneh Cherry beruhigt "Think Twice" mit ihrer einzigartig souligen Stimme und swingt zudem als Backgroundsängerin im funkigen "Groove Is On" mit. Vom psychedelischen Soul bis hin zum euphorischen Ska, rast die "Lovebox" über uns hinweg wie ein ruderloses Speedboat. Wenn man sich die ausgedehnten Tour-Aktivitäten der Herren Findlay und Cato im letzten Jahr vor Augen ruft, scheint es sehr wahrscheinlich, dass große Teile der "Lovebox" mit den Nachtclubs vor Augen geschrieben wurden. Viele Upbeat-Nummern und Feelgood-Vibes unterstreichen diesen Verdacht. Was man auch immer über den Stilwechsel der Chill-Out-Götter denken mag: Groove Armada machen in beiden Gewändern eine überzeugende Figur. © Laut
CD21,99 Fr.

Trip Hop - Erschienen am 21. September 2017 | Columbia

HI-RES30,99 Fr.
CD21,99 Fr.

Electronic - Erschienen am 1. Juni 2018 | Legacy Recordings

Hi-Res
CD21,99 Fr.

Trip Hop - Erschienen am 4. Mai 2007 | Columbia

CD21,99 Fr.

Trip Hop - Erschienen am 1. Juli 1999 | Jive

CD14,49 Fr.

House - Erschienen am 22. Januar 2016 | Bargrooves

CD15,99 Fr.

Dance - Erschienen am 13. März 2015 | Defected

CD11,49 Fr.

Electronic - Erschienen am 19. August 2013 | Seamless Recordings

CD12,99 Fr.

Electronic - Erschienen am 3. Juni 2013 | Cooking Vinyl