Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Archive|Controlling Crowds (Parts I-III)

Controlling Crowds (Parts I-III)

Archive

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Wer dachte, Archive haben nach 15 Jahren im Musikgeschäft keine Ideen mehr, hat sich zum Glück getäuscht. "Als wir 'Lights' machten, waren wir gerade im Umbruch. Wir haben uns damit aufgebaut, dass das nächste Album dann überwältigend wird", so Danny Griffiths im Interview zur aktuellen Platte. Der Opener zeigt unmissverständlich, wohin es gehen soll. Drei Minuten lang baut sich eine treibende Kulisse aus verzerrten Orgeln und Bässen auf, bis schließlich Pollard Berrier gedämpft aggressiv eine Frage herauspresst: "Why are you so scared and creeping around?" Für Archive braucht man Zeit und Einsamkeit, das hat sich nicht geändert. Dabei geht es um ein Gesamtkonzept. Das zeigt nicht erst die neue Homepage der Band, sondern auch ein düsteres Video zu "Bullets". Das Artwork des Albums passt dazu perfekt: kunstvoll angerichtete Körperteile, eine fette Küchenschabe versteckt sich hinter dem Rohling. Thematisch teilen Archive ihr Werk in vier Teile, wovon der vierte nur auf der Doppel-CD-Edition zu hören ist. Vergleiche mit Pink Floyd und Trent Reznors "Ghosts" drängen sich auf, hängen die Latte jedoch zu hoch. "Controlling Crowds" ist ein Kollektiv-Album mit vier Sängern, zwei Masterminds und mehreren Musikern. Das schafft einerseits Vielseitigkeit, bremst jedoch auch. Maria Q. passt mit ihrer tragenden, hallenden Stimme nicht so recht ins düstere Bild, genauso wie die Stimmungen leider nicht bis ins Detail von allen Beteiligten mitgetragen werden. Es fehlt die allerletzte Konsequenz, die wohl nur der Fanatismus eines Trent Reznor hervorbringen kann. Trotzdem entfalten die meisten Stücke eine Sogwirkung auf den Hörer, die atemlos zurücklässt, vor allem, wenn Pollard Berrier oder Rosko John beteiligt sind. Letztgenannter reißt einen mit seinen absolut stimmigen Rhymes vom Hocker. In "Quiet Time" bereits andeutungsvoll und schließlich mit aller Wucht in "Bastardised Ink", ein absloutes Highlight der Platte. Zu abgehackten Synthies und Maria Q.s Backvocals lassen Public Enemy grüßen. Rosko haut die Lyrics raus, dass man nur hoffen kann, das im Interview angedeutete Hip Hop-Seitenprojekt von Archive komme tatsächlich noch zustande. Auch in "Razed To The Ground" glänzt er noch mal. "Funeral" setzt dann einen Schlusspunkt nach Maß unter ein sehr gelungenes Werk. Fast heiser beschreit es Pollard Berrier zu hoffnungsvollen Klängen: "You could end everything right here, finish it off and disappear ..."
© Laut

Weitere Informationen

Controlling Crowds (Parts I-III)

Archive

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 14.16 CHF/Monat

1
Controlling Crowds
00:10:09

Jerome Devoise, Composer, Producer - Nigel Walton, MixingEngineer - ARCHIVE, Composer, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

2
Bullets
00:05:53

Jerome Devoise, Producer - Nigel Walton, MixingEngineer - ARCHIVE, MainArtist - Michael David Rosenberg, Composer

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

3
Words On Signs
00:03:59

ARCHIVE, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

4
Dangervisit
00:07:37

ARCHIVE, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

5
Quiet Time
00:05:50

ARCHIVE, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

6
Collapse / Collide
00:09:16

Jerome Devoise, Composer, Producer - Nigel Walton, MixingEngineer - ARCHIVE, Composer, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

7
Clones
00:05:00

ARCHIVE, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

8
Bastardized Ink
00:03:33

Jerome Devoise, Composer, Producer - Nigel Walton, MixingEngineer - ARCHIVE, Composer, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

9
Kings Of Speed
00:04:22

Jerome Devoise, Composer, Producer - Nigel Walton, MixingEngineer - ARCHIVE, Composer, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

10
Whore Explicit
00:04:10

ARCHIVE, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

11
Chaos
00:05:33

ARCHIVE, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

12
Razed To The Ground
00:05:21

ARCHIVE, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

13
Funeral
00:07:19

ARCHIVE, MainArtist

2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS] 2009 Dangervisit under exclusive license to [PIAS]

Albumbeschreibung

Wer dachte, Archive haben nach 15 Jahren im Musikgeschäft keine Ideen mehr, hat sich zum Glück getäuscht. "Als wir 'Lights' machten, waren wir gerade im Umbruch. Wir haben uns damit aufgebaut, dass das nächste Album dann überwältigend wird", so Danny Griffiths im Interview zur aktuellen Platte. Der Opener zeigt unmissverständlich, wohin es gehen soll. Drei Minuten lang baut sich eine treibende Kulisse aus verzerrten Orgeln und Bässen auf, bis schließlich Pollard Berrier gedämpft aggressiv eine Frage herauspresst: "Why are you so scared and creeping around?" Für Archive braucht man Zeit und Einsamkeit, das hat sich nicht geändert. Dabei geht es um ein Gesamtkonzept. Das zeigt nicht erst die neue Homepage der Band, sondern auch ein düsteres Video zu "Bullets". Das Artwork des Albums passt dazu perfekt: kunstvoll angerichtete Körperteile, eine fette Küchenschabe versteckt sich hinter dem Rohling. Thematisch teilen Archive ihr Werk in vier Teile, wovon der vierte nur auf der Doppel-CD-Edition zu hören ist. Vergleiche mit Pink Floyd und Trent Reznors "Ghosts" drängen sich auf, hängen die Latte jedoch zu hoch. "Controlling Crowds" ist ein Kollektiv-Album mit vier Sängern, zwei Masterminds und mehreren Musikern. Das schafft einerseits Vielseitigkeit, bremst jedoch auch. Maria Q. passt mit ihrer tragenden, hallenden Stimme nicht so recht ins düstere Bild, genauso wie die Stimmungen leider nicht bis ins Detail von allen Beteiligten mitgetragen werden. Es fehlt die allerletzte Konsequenz, die wohl nur der Fanatismus eines Trent Reznor hervorbringen kann. Trotzdem entfalten die meisten Stücke eine Sogwirkung auf den Hörer, die atemlos zurücklässt, vor allem, wenn Pollard Berrier oder Rosko John beteiligt sind. Letztgenannter reißt einen mit seinen absolut stimmigen Rhymes vom Hocker. In "Quiet Time" bereits andeutungsvoll und schließlich mit aller Wucht in "Bastardised Ink", ein absloutes Highlight der Platte. Zu abgehackten Synthies und Maria Q.s Backvocals lassen Public Enemy grüßen. Rosko haut die Lyrics raus, dass man nur hoffen kann, das im Interview angedeutete Hip Hop-Seitenprojekt von Archive komme tatsächlich noch zustande. Auch in "Razed To The Ground" glänzt er noch mal. "Funeral" setzt dann einen Schlusspunkt nach Maß unter ein sehr gelungenes Werk. Fast heiser beschreit es Pollard Berrier zu hoffnungsvollen Klängen: "You could end everything right here, finish it off and disappear ..."
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

The Number of the Beast

Iron Maiden

From The Fires

Greta Van Fleet

From The Fires Greta Van Fleet

Powerslave

Iron Maiden

Powerslave Iron Maiden

Somewhere in Time

Iron Maiden

Somewhere in Time Iron Maiden
Mehr auf Qobuz
Von Archive

Super8

Archive

Super8 Archive

Call To Arms & Angels

Archive

Versions

Archive

Versions Archive

Londinium

Archive

Londinium Archive

25

Archive

25 Archive

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Far from Home

Hugo Kant

Far from Home Hugo Kant

Blue Lines

Massive Attack

Blue Lines Massive Attack

Dummy

Portishead

Dummy Portishead

Mezzanine

Massive Attack

Mezzanine Massive Attack

Mezzanine (20th Anniversary Deluxe Edition)

Massive Attack

Panorama-Artikel...
Der Trip-Hop in 10 Alben

Im Morgengrauen der 90er Jahre schwappt die Welle des Trip-Hop mit der elektronischen Musik, die von jamaikanischer Klängen und Beats des Hip-Hop beeinflusst ist, nach Großbritannien. Massive Attack, Portishead, Tricky und Morcheeba erfinden eine Art dunklen, futuristischen und beinahe kinematografischen Soul aus verträumten Rhythmen und beklemmenden Atmosphären. Nehmen wir die zehn wichtigsten Alben des Genres der verschwimmenden Grenzen einmal genauer unter die Lupe.

Massive Attack - eine Traumreise

Auch noch 25 Jahre, nachdem er in Bristol entstanden ist, zieht der Trip Hop fast jeden in seinen Bann. Und wie sein Erzeuger Massive Attack ist er weit davon entfernt, seinen Misch-Experimenten von Soul, Dub, Rap und New Wave ein Ende zu setzen.

Warp, 30 Jahre bahnbrechende Musik

Der Katalog von Warp, dem Label, das für das Aufblühen einiger der engagiertesten Künstler der Electronic-Szene wie etwa Aphex Twin, LFO, Boards of Canada, Autechre oder Squarepusher verantwortlich war, ist nun auch bei Qobuz präsent - eine wunderbare Gelegenheit, um das Augenmerk auf Englands beliebtestes Independentlabel zu legen!

Aktuelles...