Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Nikolai Lugansky - Debussy : Suite bergamasque

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Debussy : Suite bergamasque

Nikolai Lugansky

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Zum Ende des Debussy-­Jahres stellt Nikolai Lugansky seine Sicht auf ausgewählte Werke des französischen Meisters zur Diskussion – und überzeugt mit sehr differenzierten Interpretationen und einem sehr edlen Ton. In der Musik Claude Debussys ist der Klang essenziell, besitzen die Parameter Klangfarbe und Dynamik dasselbe Gewicht wie die harmonischen Fortschreitungen und die motivischen und melodischen Entwicklungen. Insofern gilt es bei dieser Einspielung erst einmal die Aufnahmetechnik zu loben, die den Flügel sehr weich in einen großen Raum stellt, sodass er selbst im Fortissimo keine Härten aufweist. Der Konzertflügel gefällt mit sonorem Bass und leuchtenden Höhen. Im Vergleich mit dieser neuen sind die Einspielungen von Casadesus, Cassard und selbst Michelangeli alle direkter aufgezeichnet, klingen dadurch gelegentlich etwas härter, aber manchmal auch eine Spur lebendiger. Nikolai Lugansky besitzt eine glänzende Technik und schafft durch seine nuancierte Artikulation und seine überzeugenden Phrasierungen trotz der räumlichen Weite der Aufnahme eine große Transparenz der Musik. Die schnelleren Sätze – etwa „Pois­ sons d'or“ – spielt er mit makelloser Brillanz. Bei den langsameren Stücken – etwa bei „Claire de lune“ oder bei den „Deux Arabeques“ – wählt Lugansky gelegentlich sehr langsame Tempi; das klingt dann im Vergleich etwa mit Interpretationen von Cassard oder Casadesus eher artifiziell als natürlich. Welch famoser Virtuose Nikolai Lugansky ist, offenbart er in „L ̓Isle joyeuse“. Debussy verband in dem Werk, wie er selbst meinte, „Kraft und Anmut“ – beides ist in Luganskys Interpretation bis zu den orgiastischen Höhepunkten reichlich verwirklicht!
© Willmes, Gregor / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Debussy : Suite bergamasque

Nikolai Lugansky

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

L'Isle joyeuse, CD. 109 (Claude Debussy)

1
L'Isle joyeuse, CD. 109
00:06:02

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

Deux Arabesques, CD. 74 (Claude Debussy)

2
I. Andantino con moto
00:04:12

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

3
II. Allegretto scherzando
00:03:16

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

Suite bergamasque, CD. 82 (Claude Debussy)

4
I. Prélude. Moderato (tempo rubato)
00:04:00

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

5
II. Menuet. Andantino
00:04:01

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

6
III. Clair de lune. Andante très expressif
00:05:10

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

7
IV. Passepied. Allegretto ma non troppo
00:03:27

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2020 harmonia mundi

La plus que lente. Valse, CD. 128 (Claude Debussy)

8
La plus que lente. Valse, CD. 128
00:04:48

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

Estampes, CD. 108 (Claude Debussy)

9
III. Jardins sous la pluie. Net et vif
00:03:34

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

Images, 2e Série, CD. 120 (Claude Debussy)

10
I. Cloches à travers les feuilles. Lent
00:04:07

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

11
II. Et la lune descend sur le temple qui fut. Lent
00:05:14

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

12
III. Poissons d'or. Animé
00:03:59

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

Hommage à Haydn, CD. 123 (Claude Debussy)

13
Hommage à Haydn, CD. 123
00:02:12

Nikolai Lugansky, Piano - Claude Debussy, Composer - Copyright Control, MusicPublisher

2018 harmonia mundi 2018 harmonia mundi

Albumbeschreibung

Zum Ende des Debussy-­Jahres stellt Nikolai Lugansky seine Sicht auf ausgewählte Werke des französischen Meisters zur Diskussion – und überzeugt mit sehr differenzierten Interpretationen und einem sehr edlen Ton. In der Musik Claude Debussys ist der Klang essenziell, besitzen die Parameter Klangfarbe und Dynamik dasselbe Gewicht wie die harmonischen Fortschreitungen und die motivischen und melodischen Entwicklungen. Insofern gilt es bei dieser Einspielung erst einmal die Aufnahmetechnik zu loben, die den Flügel sehr weich in einen großen Raum stellt, sodass er selbst im Fortissimo keine Härten aufweist. Der Konzertflügel gefällt mit sonorem Bass und leuchtenden Höhen. Im Vergleich mit dieser neuen sind die Einspielungen von Casadesus, Cassard und selbst Michelangeli alle direkter aufgezeichnet, klingen dadurch gelegentlich etwas härter, aber manchmal auch eine Spur lebendiger. Nikolai Lugansky besitzt eine glänzende Technik und schafft durch seine nuancierte Artikulation und seine überzeugenden Phrasierungen trotz der räumlichen Weite der Aufnahme eine große Transparenz der Musik. Die schnelleren Sätze – etwa „Pois­ sons d'or“ – spielt er mit makelloser Brillanz. Bei den langsameren Stücken – etwa bei „Claire de lune“ oder bei den „Deux Arabeques“ – wählt Lugansky gelegentlich sehr langsame Tempi; das klingt dann im Vergleich etwa mit Interpretationen von Cassard oder Casadesus eher artifiziell als natürlich. Welch famoser Virtuose Nikolai Lugansky ist, offenbart er in „L ̓Isle joyeuse“. Debussy verband in dem Werk, wie er selbst meinte, „Kraft und Anmut“ – beides ist in Luganskys Interpretation bis zu den orgiastischen Höhepunkten reichlich verwirklicht!
© Willmes, Gregor / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

The Number of the Beast

Iron Maiden

Mehr auf Qobuz
Von Nikolai Lugansky

Beethoven: Late Piano Sonatas, Opp. 101,109 & 111

Nikolai Lugansky

Rachmaninov : 24 Preludes

Nikolai Lugansky

Rachmaninov : 24 Preludes Nikolai Lugansky

Franck : Préludes, Fugues & Chorals

Nikolai Lugansky

Chopin : Etudes

Nikolai Lugansky

Chopin : Etudes Nikolai Lugansky

Debussy: Suite bergamasque

Nikolai Lugansky

Debussy: Suite bergamasque Nikolai Lugansky

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Frédéric Chopin: Complete Nocturnes

Alain Planès

Bach: The Goldberg Variations (1981) - Gould Remastered

Glenn Gould

Johann Sebastian Bach

Víkingur Ólafsson

Johann Sebastian Bach Víkingur Ólafsson

Beethoven : Complete Piano Sonatas

Igor Levit

Chopin : Nocturnes

Nelson Goerner

Chopin : Nocturnes Nelson Goerner
Panorama-Artikel...
„Rachmaninow zu spielen ist einfach“

Der Pianist Nikolai Lugansky über Virtuosität, ein gutes Gedächtnis und den Ernst klassischer Musik

Hélène Grimaud – Born to be wild

Ein kurzer Überblick über die Diskographie von Hélène Grimaud anlässlich ihres 50. Geburtstages und ihrer 30-jährigen diskographischen Tätigkeit. Von Denon bis Deutsche Grammophon über Erato und Teldec - wir werfen einen Blick zurück auf einen einzigartigen persönlichen, aufrichtigen und glorreichen Lebensweg.

Fazil Say - Wanderer zwischen den Welten

Als Komponist thematisiert Fazil Say immer wieder die Begegnung von Orient und Okzident. Auch in seiner „Troja-Sonate“, die er selbst eingespielt hat.

Aktuelles...