Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

CD16,99 €

Progressive Rock - Erschienen am 14. August 1985 | Atlantic Records

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES39,99 €
CD33,99 €

Rock - Erschienen am 29. Juni 2018 | Rhino Atlantic

Hi-Res
Mitten in den sechziger Jahren hat die British Invasion mit ihrem wütenden Rhythm’n’Blues das Sagen. Für bestimmte Gruppen ist dies jedoch kein Grund, nicht eine Alternative zu bieten. Eben wie es Buffalo Springfield mit Stephen Stills, Neil Young und Richie Furay macht. Der Bassist Bruce Palmer und der Schlagzeuger Dewey Martin kommen später noch hinzu. Schon bei seinem gleichnamigen, Ende 1966 erscheinenden Debütalbum Buffalo Springfield stellt die Band - wie etwa in Go And Say Goodbye - Betrachtungen mit Klängen des Folk-Rock, Psychedelic, Country, ja sogar des Pop wie in Sit Down I Think I Love You an. Dieser Cocktail ist oft recht köstlich (der Protestsong For What It’s Worth ist Stills zu verdanken) und bleibt der Stein, der den Folk-Rock der sechziger Jahre ins Rollen bringt, ähnlich wie die Ballade Nowadays Clancy Can't Even Sing von Neil Young. Diese atypische Gruppe bleibt vor allem wegen der recht unterschiedlichen Leute faszinierend, die alle ihre eigene starke Persönlichkeit haben. Das ist übrigens dann auch der Grund, warum sie sich auflöst. Bereits im November 1967, als das zweite Album mit dem Titel Buffalo Springfield Again erscheint, ist offensichtlich, dass die bröckelnde Fassade – vor allem die zwischen Stills und Young – bald einstürzen wird. Jeder arbeitet an seinem eigenen Thema: So schreibt der Kanadier etwa die Tracks Broken Arrow, Mr Soul und Expecting To Fly und der Amerikaner Bluebird… Mit dem treffend genannten Last Time Around erweist Buffalo Springfield natürlich seine Reverenz, aber Neil Young geht von Bord - noch bevor dieses dritte Opus fertig eingespielt ist, das dann im Sommer 1968 veröffentlicht wird. Sogar das Coverfoto ist in Wahrheit eine Montage, die ein Gruppenbild nur vortäuscht… Die Folge sollte dann noch bedeutungsschwer sein: Neil Young macht im Alleingang weiter, Richie Furay gründet die Gruppe Poco und Stills tut sich mit David Crosby und Graham Nash zusammen, um das Trio Crosby, Stills & Nash auf die Beine zu stellen… Diese mit 5 CDs beladene Box enthält Stereomixe der drei Alben sowie Monomixe von Buffalo Springfield und Buffalo Springfield Again. Neu gemastert wurde das Ganze anhand von analogen Originalaufnahmen unter der Leitung von Neil Young. Ein bedeutendes Fazit einer bedeutenden Gruppe in der Geschichte des Rock. © Marc Zisman/Qobuz
CD16,99 €

Pop - Erschienen am 15. Oktober 2007 | Rhino - Elektra

HI-RES17,49 €
CD14,99 €

Progressive Rock - Erschienen am 28. Oktober 2016 | Rhino Atlantic

Hi-Res
CD16,99 €

Progressive Rock - Erschienen am 24. Februar 2009 | Rhino Atlantic

CD33,99 €

Rock - Erschienen am 29. Juni 2018 | Rhino Atlantic

Mitten in den sechziger Jahren hat die British Invasion mit ihrem wütenden Rhythm’n’Blues das Sagen. Für bestimmte Gruppen ist dies jedoch kein Grund, nicht eine Alternative zu bieten. Eben wie es Buffalo Springfield mit Stephen Stills, Neil Young und Richie Furay macht. Der Bassist Bruce Palmer und der Schlagzeuger Dewey Martin kommen später noch hinzu. Schon bei seinem gleichnamigen, Ende 1966 erscheinenden Debütalbum Buffalo Springfield stellt die Band - wie etwa in Go And Say Goodbye - Betrachtungen mit Klängen des Folk-Rock, Psychedelic, Country, ja sogar des Pop wie in Sit Down I Think I Love You an. Dieser Cocktail ist oft recht köstlich (der Protestsong For What It’s Worth ist Stills zu verdanken) und bleibt der Stein, der den Folk-Rock der sechziger Jahre ins Rollen bringt, ähnlich wie die Ballade Nowadays Clancy Can't Even Sing von Neil Young. Diese atypische Gruppe bleibt vor allem wegen der recht unterschiedlichen Leute faszinierend, die alle ihre eigene starke Persönlichkeit haben. Das ist übrigens dann auch der Grund, warum sie sich auflöst. Bereits im November 1967, als das zweite Album mit dem Titel Buffalo Springfield Again erscheint, ist offensichtlich, dass die bröckelnde Fassade – vor allem die zwischen Stills und Young – bald einstürzen wird. Jeder arbeitet an seinem eigenen Thema: So schreibt der Kanadier etwa die Tracks Broken Arrow, Mr Soul und Expecting To Fly und der Amerikaner Bluebird… Mit dem treffend genannten Last Time Around erweist Buffalo Springfield natürlich seine Reverenz, aber Neil Young geht von Bord - noch bevor dieses dritte Opus fertig eingespielt ist, das dann im Sommer 1968 veröffentlicht wird. Sogar das Coverfoto ist in Wahrheit eine Montage, die ein Gruppenbild nur vortäuscht… Die Folge sollte dann noch bedeutungsschwer sein: Neil Young macht im Alleingang weiter, Richie Furay gründet die Gruppe Poco und Stills tut sich mit David Crosby und Graham Nash zusammen, um das Trio Crosby, Stills & Nash auf die Beine zu stellen… Diese mit 5 CDs beladene Box enthält Stereomixe der drei Alben sowie Monomixe von Buffalo Springfield und Buffalo Springfield Again. Neu gemastert wurde das Ganze anhand von analogen Originalaufnahmen unter der Leitung von Neil Young. Ein bedeutendes Fazit einer bedeutenden Gruppe in der Geschichte des Rock. © Marc Zisman/Qobuz
HI-RES17,49 €
CD14,99 €

Progressive Rock - Erschienen am 28. Oktober 2016 | Rhino Atlantic

Hi-Res
CD4,99 €

Rock - Erschienen am 10. April 2019 | Play Music

CD16,99 €

Pop - Erschienen am 15. Oktober 2007 | Rhino - Elektra

CD55,99 €

Progressive Rock - Erschienen am 29. Mai 2019 | Rhino Atlantic

CD4,99 €

Pop - Erschienen am 10. Dezember 2018 | Rarity Music

CD4,99 €

Pop - Erschienen am 12. Dezember 2018 | Rarity Music

Progressive Rock - Erschienen am 3. Juli 2001 | Rhino Atlantic

Download nicht verfügbar
CD5,99 €

Pop - Erschienen am 18. Juni 2019 | G Records

CD4,99 €

Rock - Erschienen am 12. Dezember 2018 | Rarity Music