Die Alben

19,99 €

Oper - Erscheint am 8. März 2019 | Orfeo

19,99 €

Oper - Erscheint am 8. März 2019 | Orfeo

16,49 €

Oper - Erschienen am 21. Dezember 2018 | Bella Musica Edition

19,99 €

Oper - Erschienen am 16. November 2018 | Glossa

Booklet
Mit dieser neuen Aufnahme mit Verdis Geniestreich Macbeth zeigt Fabio Biondi, wie breit sein musikalischer Horizont ist. Biondi hat sich dafür entschieden, die Originalversion des Werkes zu dirigieren, die 1847 in Florenz uraufgeführt wurde, nicht die häufiger eingespielte revidierte Fassung für die Pariser Aufführung. Er ist davon überzeugt, dass diese Version dramatischer und stilistisch kohärenter ist. Verdi hielt Shakespeares Tragödie Macbeth für »eine der größten Schöpfungen des menschlichen Geistes« und nahm sich nach einem mehrmonatigen gesundheitlichen Zusammenbruch vor, das lodernde Drama dieses Textes zu vertonen. Die Mord-, Schlacht und Schlafwandelszenen, die Trinklieder und Hexengesänge schaffen eine düstere Atmosphäre, die von Wahn und Machtgier durchdrungen ist. Der dramatische Flow der Oper stellt höchste Ansprüche an die Solisten, insbesondere an das unglückliche Paar Macbeth/Lady Macbeth. In Fabio Biondis Einspielung interpretiert der führende Verdi-Spezialist Giovanni Meoni die Titelrolle, während die legendäre Rolle der Lady Macbeth von der Sopranistin Nadja Michael gesungen wird, eine berühmte Salome, Médée (und Medea) unserer Tage. Der Bassist Fabrizio Beggi übernimmt sowohl die Rolle des lebendigen Banquo als auch seinen Geist. Wie Stefano Russomanno in seinem Bookletessay beschreibt ist für Verdi auch der Chor ein tragender Protagonist dieses Werkes, hier gesungen vom Podlasie Opera and Philharmonic Choir. Auch Verdis orchestrale Kompositionsweise ist hier entscheidend, denn der Komponist führt seltene und drastische Klangfarben ein. Fabio Biondi, der sein Orchester Europa Galante vom Konzertmeisterpult aus leitet, ist genau der radikale, fordernde musikalische Geist, den es braucht, um Verdis Meisterwerk und der darin enthaltenen Suche nach dramatischer Wahrheit neues Leben einzuhauchen. © Glossa
19,99 €

Oper - Erschienen am 16. November 2018 | Dynamic

8,99 €

Oper - Erschienen am 19. Oktober 2018 | Da Vinci Classics

7,99 €

Oper - Erschienen am 18. Juli 2018 | Preiser Records

17,49 €

Gesamtaufnahmen von Opern - Erschienen am 22. Juni 2018 | Warner Classics

Auszeichnungen 5 de Diapason
17,49 €

Oper - Erschienen am 22. Juni 2018 | Warner Classics

17,49 €

Oper - Erschienen am 22. Juni 2018 | Warner Classics

17,49 €

Oper - Erschienen am 4. Mai 2018 | Warner Classics

29,99 €
19,99 €

Oper - Erschienen am 6. April 2018 | BR-Klassik

Hi-Res Booklet
Mit Luisa Miller nehmen Verdis „harte Jahre“ ein Ende, nachdem er seinen eigenen Kompositionsstil entwickelt und sich fast völlig von Bellini und Donizetti gelöst hat. Die Oper mit einer recht komplizierten Struktur beginnt mit einer schönen Ouvertüre und stützt sich auf eine dramatische Handlung sowie eine besonders einfallsreiche Melodik mit perfekt charakterisierten Protagonisten. Die vorliegende Aufnahme stammt aus einer Konzertfassung, die 2017 im Prinzregententheater in München gespielt wurde - eine glänzende Luisa Miller in einer internationalen Besetzung. Man findet hier die lettische Sopranistin Marina Rebeka in der Titelrolle. Diese große Mozart- und Rossini-Interpretin hat in Salzburg unter der Leitung von Riccardo Muti ein bemerkenswertes Debüt gemacht und singt seither auf allen großen Opernbühnen der Welt. An ihrer Seite der sizilianische Tenor Ivan Magri als Rodolfo und der Rumäne George Petean, der sich zunehmend als hervorragender Verdi-Bariton behauptet. Am Dirigentenpult führt der Kroate Ivan Repušić seine Musiker sorgfältig und effizient und verleiht dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks eine echte « italianità ». © François Hudry/Qobuz
19,99 €

Oper - Erschienen am 2. März 2018 | Profil

Das Genre

Oper im Magazin