Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Klaus Mäkelä|Sibelius: Complete Symphonies

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä, Oslo Philharmonic Orchestra

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Vor einigen Monaten gab Decca die Unterzeichnung des Vertrags mit dem neuen jungen Talent und Dirigenten, Klaus Mäkelä (1996 geboren) bekannt, kurz nachdem das Orchestre de Paris ihn für zwei Jahre zum musikalischen Berater und dann ab September 2022 zum Musikdirektor ernannt hatte. Das englische Label nahm zum ersten Mal seit mehreren Jahrzehnten einen Dirigenten unter Vertrag, in diesem Fall einen weiteren Schüler von Jorma Panula, der an der Sibelius-Akademie in Helsinki für viele Karrieren eine wichtige Rolle spielte. Darüber hinaus ist es ein gewagtes Unterfangen, mit einer Gesamteinspielung der sieben Sinfonien von Sibelius die “Bühne der Schallplatte” zu betreten: Jedes Werk dieses sehr komplexen Zyklus steht für seine besondere Einzigartigkeit.

Das Oslo Philharmonic Orchestra wird nicht unbedingt mit Sibelius' Orchesterwerken in Verbindung gebracht, da es außer den vier Sinfonien (Nr. 1, 2, 3 & 5), die Anfang der 1990er-Jahre mit Mariss Jansons für EMI aufgenommen wurden, nur wenige Einspielungen gemacht hatte (deren Klang mit etwas zu viel Hall realisiert wurde). Bei dieser Decca-Gesamtaufnahme ist dies nicht der Fall: Die technischen Teams haben eine bemerkenswerte Aufnahmearbeit geleistet. Der Hörer wird alles von Sibelius' Orchesterkomposition, insbesondere von der Tiefe der Texturen, wahrnehmen, zumal Klaus Mäkelä mit Bravour seine Gleichmäßigkeit beibehält (Sinfonie Nr. 1) sowie die zahlreichen polyphonen Wechselbeziehungen im Fluss gemäßigter Tempi pflegt. Es kommt hier zu keinen erschütternden Kontrasten oder explosiven Brüchen. Klaus Mäkeläs Gestik ist ruhig, von unerschütterlicher Gelassenheit. Der Dirigent ist wenig empfänglich für die rhythmischen Wallungen des Komponisten und phrasiert die weiten Linien mit beeindruckender Professionalität (Finale der 3. Sinfonie). Klaus Mäkelä verschärft hier nicht die Kontraste zwischen den Orchesterblöcken. Mit bemerkenswertem Respekt vor der seidigen Natur des norwegischen Orchesters versucht er stets, eine Verschmelzung herbeizuführen, und fördert sogar die klangliche Kontinuität zwischen den Stimmgruppen. Selbst die Sinfonie Nr. 4, die in Sibelius' dunkelster Zeit entstand, wird hier unter der Leitung von Klaus Mäkelä vorwiegend hell erklingen - und ist weit entfernt von den Interpretationen eines Ernest Ansermet (Decca, 1963) oder Sir Thomas Beecham (BBC Legends, in Concert, 1954).

In allen sieben Sinfonien zeichnet sich dieser Sibelius, der von einem allgemeinen Willen zum Wohlklang geprägt ist, zweifellos durch die Kohärenz seiner kompositorischen Vision und die Pracht der Interpretation aus. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz

Weitere Informationen

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 90 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 90 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Symphony No. 1 in E minor, Op. 39 (Jean Sibelius)

1
I. Andante, ma non troppo - Allegro energico
Oslo Philharmonic Orchestra
00:11:49

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

2
II. Andante (ma non troppo lento)
Oslo Philharmonic Orchestra
00:09:45

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

3
III. Scherzo. Allegro
Oslo Philharmonic Orchestra
00:05:17

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

4
IV. Finale. Quasi una fantasia
Oslo Philharmonic Orchestra
00:13:00

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

Symphony No. 2 in D major, Op. 43 (Jean Sibelius)

5
I. Allegretto
Oslo Philharmonic Orchestra
00:10:11

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

6
II. Tempo andante, ma rubato
Oslo Philharmonic Orchestra
00:14:58

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

7
III. Vivacissimo
Oslo Philharmonic Orchestra
00:06:22

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

8
IV. Finale. Allegro moderato
Oslo Philharmonic Orchestra
00:14:29

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

Symphony No. 3 in C major, Op. 52 (Jean Sibelius)

9
I. Allegro moderato
Oslo Philharmonic Orchestra
00:10:14

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

10
II. Andantino con moto, quasi allegretto
Oslo Philharmonic Orchestra
00:10:42

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

11
III. Moderato - Allegro ma non tanto
Oslo Philharmonic Orchestra
00:09:05

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

Symphony No. 4 in A minor, Op. 63 (Jean Sibelius)

12
I. Tempo molto moderato, quasi adagio
Oslo Philharmonic Orchestra
00:11:20

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

13
II. Allegro molto vivace
Oslo Philharmonic Orchestra
00:04:55

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

14
III. Il tempo largo
Oslo Philharmonic Orchestra
00:11:40

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

15
IV. Allegro
Oslo Philharmonic Orchestra
00:09:57

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

Symphony No. 5 in E-flat Major, Op. 82 (Jean Sibelius)

16
I. Tempo molto moderato
Oslo Philharmonic Orchestra
00:14:21

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

17
II. Andante mosso, quasi allegretto
Oslo Philharmonic Orchestra
00:09:42

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

18
III. Allegro molto
Oslo Philharmonic Orchestra
00:09:57

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

Symphony No. 6 in D minor, Op. 104 (Jean Sibelius)

19
I. Allegro molto moderato
Oslo Philharmonic Orchestra
00:09:26

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

20
II. Allegretto moderato
Oslo Philharmonic Orchestra
00:06:51

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

21
III. Poco vivace
Oslo Philharmonic Orchestra
00:03:51

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

22
IV. Allegro molto
Oslo Philharmonic Orchestra
00:11:14

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

Symphony No. 7 in C major, Op. 105 (Jean Sibelius)

23
I. Adagio -
Oslo Philharmonic Orchestra
00:09:50

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

24
II. Vivacissimo - Adagio -
Oslo Philharmonic Orchestra
00:02:51

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

25
III. Allegro molto moderato -
Oslo Philharmonic Orchestra
00:04:43

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

26
IV. Vivace - Presto - Adagio
Oslo Philharmonic Orchestra
00:05:18

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

27
Sibelius: Tapiola, Op. 112
Oslo Philharmonic Orchestra
00:19:23

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

3 Late Fragments (Jean Sibelius)

28
I. HUL 1325 (Compl. Virtanen)
Oslo Philharmonic Orchestra
00:01:41

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

29
II. HUL 1326/9 (Compl. Virtanen)
Oslo Philharmonic Orchestra
00:00:17

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

30
III. Allegro moderato, HUL 1327/2 (Compl. Virtanen)
Oslo Philharmonic Orchestra
00:01:43

Oslo Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Jean Sibelius, Composer - Jørn Pedersen, Producer, Editor, Recording Producer, StudioPersonnel - Dominic Fyfe, Producer, Executive Producer - Åsgeir Grong, Recording Engineer, StudioPersonnel - Klaus Mäkelä, Conductor, MainArtist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

Albumbeschreibung

Vor einigen Monaten gab Decca die Unterzeichnung des Vertrags mit dem neuen jungen Talent und Dirigenten, Klaus Mäkelä (1996 geboren) bekannt, kurz nachdem das Orchestre de Paris ihn für zwei Jahre zum musikalischen Berater und dann ab September 2022 zum Musikdirektor ernannt hatte. Das englische Label nahm zum ersten Mal seit mehreren Jahrzehnten einen Dirigenten unter Vertrag, in diesem Fall einen weiteren Schüler von Jorma Panula, der an der Sibelius-Akademie in Helsinki für viele Karrieren eine wichtige Rolle spielte. Darüber hinaus ist es ein gewagtes Unterfangen, mit einer Gesamteinspielung der sieben Sinfonien von Sibelius die “Bühne der Schallplatte” zu betreten: Jedes Werk dieses sehr komplexen Zyklus steht für seine besondere Einzigartigkeit.

Das Oslo Philharmonic Orchestra wird nicht unbedingt mit Sibelius' Orchesterwerken in Verbindung gebracht, da es außer den vier Sinfonien (Nr. 1, 2, 3 & 5), die Anfang der 1990er-Jahre mit Mariss Jansons für EMI aufgenommen wurden, nur wenige Einspielungen gemacht hatte (deren Klang mit etwas zu viel Hall realisiert wurde). Bei dieser Decca-Gesamtaufnahme ist dies nicht der Fall: Die technischen Teams haben eine bemerkenswerte Aufnahmearbeit geleistet. Der Hörer wird alles von Sibelius' Orchesterkomposition, insbesondere von der Tiefe der Texturen, wahrnehmen, zumal Klaus Mäkelä mit Bravour seine Gleichmäßigkeit beibehält (Sinfonie Nr. 1) sowie die zahlreichen polyphonen Wechselbeziehungen im Fluss gemäßigter Tempi pflegt. Es kommt hier zu keinen erschütternden Kontrasten oder explosiven Brüchen. Klaus Mäkeläs Gestik ist ruhig, von unerschütterlicher Gelassenheit. Der Dirigent ist wenig empfänglich für die rhythmischen Wallungen des Komponisten und phrasiert die weiten Linien mit beeindruckender Professionalität (Finale der 3. Sinfonie). Klaus Mäkelä verschärft hier nicht die Kontraste zwischen den Orchesterblöcken. Mit bemerkenswertem Respekt vor der seidigen Natur des norwegischen Orchesters versucht er stets, eine Verschmelzung herbeizuführen, und fördert sogar die klangliche Kontinuität zwischen den Stimmgruppen. Selbst die Sinfonie Nr. 4, die in Sibelius' dunkelster Zeit entstand, wird hier unter der Leitung von Klaus Mäkelä vorwiegend hell erklingen - und ist weit entfernt von den Interpretationen eines Ernest Ansermet (Decca, 1963) oder Sir Thomas Beecham (BBC Legends, in Concert, 1954).

In allen sieben Sinfonien zeichnet sich dieser Sibelius, der von einem allgemeinen Willen zum Wohlklang geprägt ist, zweifellos durch die Kohärenz seiner kompositorischen Vision und die Pracht der Interpretation aus. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

John Williams in Vienna

John Williams

John Williams in Vienna John Williams

Orff: Carmina Burana

Gundula Janowitz

Orff: Carmina Burana Gundula Janowitz

Sleep

Max Richter

Sleep Max Richter

The Dark Side Of The Moon

Pink Floyd

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Wagner: Das Rheingold

Wiener Philharmonic Orchestra

Wagner: Das Rheingold Wiener Philharmonic Orchestra

John Williams: The Berlin Concert

John Williams

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann

LETTER

Sofiane Pamart

LETTER Sofiane Pamart

Hans Rott: Symphony No. 1 / Mahler: Blumine / Bruckner: Symphonisches Präludium

Bamberger Symphoniker

Panorama-Artikel...
„Jauchzet, frohlocket!“ - Bachs Weihnachtsoratorium

Alle Jahre wieder… Die Beliebtheit von J.S. Bachs Weihnachtsoratorium (BVW 248) in der Vorweihnachtszeit ist unumstritten. Kein anderes geistliches Werk hat eine derartige Popularität und Reichweite erlangt, sowohl in seiner Aufführungspraxis als auch was Tonträgernaufnahmen angeht. Doch was genau ist es, das das festliche Werk so magisch und einzigartig macht, sodass es noch fast 300 Jahre nach seiner Entstehung weltweit unzählige Male in der Adventszeit erklingt? Wir gehen dieser Frage auf die Spur...

"Das Unmögliche möglich machen" — Daniel Barenboim zum 80. Geburtstag

Unter Polizeischutz sind sie angekommen. Aufgeteilt in kleine Gruppen, aus Sicherheitsgründen. Die israelischen Musikerinnen und Musiker in kugelsicheren Fahrzeugen des deutschen diplomatischen Corps in Jerusalem. Als sie, von palästinensischen Polizisten eskortiert, am Kulturpalast in Ramallah eintrafen, da sagte Daniel Barenboim einen Satz, mit dem er unzählige Male zitiert worden ist: „Das Unmögliche ist leichter zu erreichen als das Schwierige.“ Festgehalten im Dokumentarfilm Knowledge Is The Beginning.

Pat Metheny oder die unendlich vielfältige Sprache der Musik

Pat Metheny gilt als eine der großen Ikonen des zeitgenössischen Jazz. Auf zahllosen musikalischen Abenteuern sucht er ständig nach dem Sinn und der Identität von Musik und ist schließlich an einen Punkt gelangt, wo die Musik für sich selbst spricht. Der lange Weg eines großen Musikers unserer Zeit durch Improvisation und kreatives Schaffen.

Aktuelles...