Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Isata Kanneh-Mason - Romance – The Piano Music of Clara Schumann

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Romance – The Piano Music of Clara Schumann

Isata Kanneh-Mason

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Clara Schumann, eine große Musikerpersönlichkeit der deutschen Romantik, wurde lange nur in ihrer Rolle als Mutter und virtuose Pianistin im Schatten ihres Mannes gesehen. Als eigenständige Komponistin musste sie nie, wie etwa Fanny Mendelssohn oder Alma Mahler, auf die Verwirklichung ihrer kreativen Bestrebungen verzichten, auch wenn ihr Mann der Meinung war, dass die Aufgaben einer Hausfrau kaum mit der Tätigkeit des Komponierens vereinbar seien.
Es wurde Zeit, dass ein großes Musiklabel dieser bemerkenswerten Frau eine ganze Platte widmete, dank des Interesses der jungen englischen Pianistin Isata Kanneh-Mason. Für das Album mit dem Titel Romance hat sie das Klavierkonzert op. 7, das Clara im Alter von sechzehn Jahren unter der Leitung von Felix Mendelssohn spielte, aufgenommen. Wenn die einfache Instrumentierung laut Isata Kanneh-Mason die Unerfahrenheit der jungen Komponistin widerspiegelt, so sind ihre musikalischen Ideen stark und originell. Die außergewöhnlichen Schwierigkeiten des Soloparts lassen uns ahnen, welch große Virtuosin Clara Schumann gewesen sein muss.


Nach diesem frühen Konzert folgt das Album Claras schöpferischer Laufbahn mit den drei bewundernswerten Romanzen Op. 11, den für Joseph Joachim geschriebenen Romanzen für Violine und Klavier (Op. 22) (hier gespielt mit der Geigerin Elena Urioste), den Transkriptionen von zwei Liedern ihres Mannes und der großen Klaviersonate in g-Moll von 1841. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Romance – The Piano Music of Clara Schumann

Isata Kanneh-Mason

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

Piano Concerto in A minor, Op. 7 (Clara Schumann)

1
1. Allegro maestoso 00:06:11

Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Jonathan Stokes, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Holly Mathieson, Conductor, MainArtist

℗ 2019 Decca Music Group Limited

2
2. Romance: Andante non troppo con grazia 00:04:54

Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Jonathan Stokes, Recording Engineer, StudioPersonnel - Jonathan Aasgaard, Cello, MainArtist, AssociatedPerformer - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Holly Mathieson, Conductor, MainArtist

℗ 2019 Decca Music Group Limited

3
3. Allegro non troppo 00:10:11

Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Orchestra, MainArtist - Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Jonathan Stokes, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Holly Mathieson, Conductor, MainArtist

℗ 2019 Decca Music Group Limited

3 Romances, Op. 11 (Clara Schumann)

4
1. Andante 00:03:02

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Jonathan Stokes, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

5
2. Andante - Allegro passionato 00:06:17

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Jonathan Stokes, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

6
3. Moderato 00:04:23

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Jonathan Stokes, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

7
Clara Schumann: Scherzo No. 2 in C Minor, Op. 14 00:04:52

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Philip Siney, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

3 Romances, Op. 22 (Clara Schumann)

8
1. Andante molto 00:03:07

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Elena Urioste, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer - Philip Siney, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

9
2. Allegretto 00:02:45

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Elena Urioste, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer - Philip Siney, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

10
3. Leidenschaftlich schnell 00:04:14

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Elena Urioste, Violin, MainArtist, AssociatedPerformer - Philip Siney, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

Myrthen, op.25 (Robert Schumann)

11
1. Widmung (Arr. Clara Schumann) 00:02:14

Robert Schumann, Composer - Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Arranger, Work Arranger - Jonathan Stokes, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

Liederkreis, Op. 39 (Robert Schumann)

12
5. Mondnacht (Arr. Clara Schumann) 00:03:51

Robert Schumann, Composer - Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Arranger, Work Arranger - Jonathan Stokes, Recording Engineer, StudioPersonnel - Joseph Freiherr von Eichendorff, Author - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

Piano Sonata in G minor (Clara Schumann)

13
1. Allegro 00:08:58

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Philip Siney, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

14
2. Adagio 00:03:06

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Philip Siney, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

15
3. Scherzo 00:02:52

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Philip Siney, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

16
4. Rondo 00:05:14

Andrew Cornall, Producer - Clara Schumann, Composer - Philip Siney, Recording Engineer, StudioPersonnel - Isata Kanneh-Mason, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer

℗ 2019 Decca Music Group Limited

Albumbeschreibung

Clara Schumann, eine große Musikerpersönlichkeit der deutschen Romantik, wurde lange nur in ihrer Rolle als Mutter und virtuose Pianistin im Schatten ihres Mannes gesehen. Als eigenständige Komponistin musste sie nie, wie etwa Fanny Mendelssohn oder Alma Mahler, auf die Verwirklichung ihrer kreativen Bestrebungen verzichten, auch wenn ihr Mann der Meinung war, dass die Aufgaben einer Hausfrau kaum mit der Tätigkeit des Komponierens vereinbar seien.
Es wurde Zeit, dass ein großes Musiklabel dieser bemerkenswerten Frau eine ganze Platte widmete, dank des Interesses der jungen englischen Pianistin Isata Kanneh-Mason. Für das Album mit dem Titel Romance hat sie das Klavierkonzert op. 7, das Clara im Alter von sechzehn Jahren unter der Leitung von Felix Mendelssohn spielte, aufgenommen. Wenn die einfache Instrumentierung laut Isata Kanneh-Mason die Unerfahrenheit der jungen Komponistin widerspiegelt, so sind ihre musikalischen Ideen stark und originell. Die außergewöhnlichen Schwierigkeiten des Soloparts lassen uns ahnen, welch große Virtuosin Clara Schumann gewesen sein muss.


Nach diesem frühen Konzert folgt das Album Claras schöpferischer Laufbahn mit den drei bewundernswerten Romanzen Op. 11, den für Joseph Joachim geschriebenen Romanzen für Violine und Klavier (Op. 22) (hier gespielt mit der Geigerin Elena Urioste), den Transkriptionen von zwei Liedern ihres Mannes und der großen Klaviersonate in g-Moll von 1841. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Isata Kanneh-Mason

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
British Blues Boom: Chronik einer Revolution

Die Tatsache, dass Joe Bonamassa ein Jahr nach seinem Blue & Lonesome der Rolling Stones mit British Blues Explosion wiederkehrt, bedeutet, dass der British Blues Boom mehr als nur ein kurzlebiger Trend war… Das Interesse einer jungen Generation an den großen amerikanischen Blues-Ikonen, die in ihrem Land unbekannt waren, erschöpfte sich nicht nach einer gewissen Zeit, sondern löste eine wahre Revolution aus, bei der Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page die drei größten Agitatoren waren. Jenseits des Ärmelkanals wurden sie gar als die „Heilige Dreifaltigkeit“ der Geschichte des Rock bzw. der Gitarre gefeiert. Zwar waren sie bei weitem nicht die einzigen Musiker, die damit zu tun hatten. Doch aufgrund ihrer jeweiligen Laufbahn entdeckte man, dass der Blues nicht etwa eine Musik mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum war, sondern ein Tor zu anderen musikalischen Dimensionen mit neuen Wegen und Möglichkeiten.

10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Leif Ove Andsnes - Natürlich und doch radikal

In der Alten Oper Frankfurt steht in dieser Saison Leif Ove Andsnes im „Fokus“. Der Pianist hat sich ein interessantes Mozart-Projekt ausgedacht.

Aktuelles...