Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

CD38,99 Fr.

Rock - Erschienen am 8. Juni 2015 | Polydor Records

Auszeichnungen 4F de Télérama - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Pitchfork: Best New Reissue
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 1. Januar 2010 | Polydor Records

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Sélection Les Inrocks
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 1. Januar 2009 | Polydor Records

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES25,49 Fr.
CD17,99 Fr.

Rock - Erschienen am 10. November 2014 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
CD17,99 Fr.

Rock - Erschienen am 6. Dezember 1968 | ABKCO Music and Records, Inc.

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Das erste Album der vier Asse, welche die Rolling Stones zwischen 1968 und 1972 ausgespielt haben, heißt Beggars Banquet, ein richtiges Rock’n’Roll-Gelage. Wahrscheinlich sogar eines der größten, das von Musikern dieses Genres je veranstaltet wurde! Schon bei den ersten schamanenhaften Takten des Sympathy For The Devil kapiert man, dass Mick Jagger und Keith Richards hier alle Geister ihrer diabolischen und rohen Musik beschwören. Blues, Gewalt, Rhythm’n’Blues, Sex, Country und afrikanische Musik, Revolte, Soul, Drogen, Wollust, nichts fehlt bei der Einladung zu dieser elektrischen Orgie mit teuflischer und rohgeschliffener Prosa, die von bemannten Gitarren und minimalistischen Rhythmen vorangetrieben wird. Es trieft hier nur so von schweißgebadeten Blue Notes (Parachute Woman), die sich aber auch total entblößt präsentieren können (Prodigal Son und Factory Girl). Hier ist der Rock giftig und faszinierend wie nie zuvor (Street Fighting Man). Mit seiner Waffe in der Hand schleudert Richards ganze Salven an dementen Gitarrenriffs hin, wohingegen Jagger mit noch nie dagewesener Stärke und Offenheit singt. Die Stones sollten noch mit drei weiteren Meisterwerken auf diese Art weitermachen: Let It Bleed, Sticky Fingers und Exile On Main Street. © Marc Zisman/Qobuz
HI-RES37,99 Fr.
CD27,49 Fr.

Rock - Erschienen am 10. November 2014 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 17. Mai 2010 | Polydor Records

Auszeichnungen Sélection Les Inrocks
CD17,99 Fr.

Rock - Erschienen am 15. April 1966 | ABKCO Music and Records, Inc.

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES28,99 Fr.
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 10. November 2014 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Das erste Album der vier Asse, welche die Rolling Stones zwischen 1968 und 1972 ausgespielt haben, heißt Beggars Banquet, ein richtiges Rock’n’Roll-Gelage. Wahrscheinlich sogar eines der größten, das von Musikern dieses Genres je veranstaltet wurde! Schon bei den ersten schamanenhaften Takten des Sympathy For The Devil kapiert man, dass Mick Jagger und Keith Richards hier alle Geister ihrer diabolischen und rohen Musik beschwören. Blues, Gewalt, Rhythm’n’Blues, Sex, Country und afrikanische Musik, Revolte, Soul, Drogen, Wollust, nichts fehlt bei der Einladung zu dieser elektrischen Orgie mit teuflischer und rohgeschliffener Prosa, die von bemannten Gitarren und minimalistischen Rhythmen vorangetrieben wird. Es trieft hier nur so von schweißgebadeten Blue Notes (Parachute Woman), die sich aber auch total entblößt präsentieren können (Prodigal Son und Factory Girl). Hier ist der Rock giftig und faszinierend wie nie zuvor (Street Fighting Man). Mit seiner Waffe in der Hand schleudert Richards ganze Salven an dementen Gitarrenriffs hin, wohingegen Jagger mit noch nie dagewesener Stärke und Offenheit singt. Die Stones sollten noch mit drei weiteren Meisterwerken auf diese Art weitermachen: Let It Bleed, Sticky Fingers und Exile On Main Street. © Marc Zisman/Qobuz
CD27,49 Fr.

Rock - Erschienen am 8. Juni 2015 | Polydor Records

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES28,99 Fr.
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 10. November 2014 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES28,99 Fr.
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 10. November 2014 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES28,99 Fr.
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 10. November 2014 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES37,99 Fr.
CD27,49 Fr.

Rock - Erschienen am 10. November 2014 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
CD28,49 Fr.

Rock - Erschienen am 17. November 2009 | ABKCO (US)

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES28,99 Fr.
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 10. November 2014 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Das erste Album der vier Asse, welche die Rolling Stones zwischen 1968 und 1972 ausgespielt haben, heißt Beggars Banquet, ein richtiges Rock’n’Roll-Gelage. Wahrscheinlich sogar eines der größten, das von Musikern dieses Genres je veranstaltet wurde! Schon bei den ersten schamanenhaften Takten des Sympathy For The Devil kapiert man, dass Mick Jagger und Keith Richards hier alle Geister ihrer diabolischen und rohen Musik beschwören. Blues, Gewalt, Rhythm’n’Blues, Sex, Country und afrikanische Musik, Revolte, Soul, Drogen, Wollust, nichts fehlt bei der Einladung zu dieser elektrischen Orgie mit teuflischer und rohgeschliffener Prosa, die von bemannten Gitarren und minimalistischen Rhythmen vorangetrieben wird. Es trieft hier nur so von schweißgebadeten Blue Notes (Parachute Woman), die sich aber auch total entblößt präsentieren können (Prodigal Son und Factory Girl). Hier ist der Rock giftig und faszinierend wie nie zuvor (Street Fighting Man). Mit seiner Waffe in der Hand schleudert Richards ganze Salven an dementen Gitarrenriffs hin, wohingegen Jagger mit noch nie dagewesener Stärke und Offenheit singt. Die Stones sollten noch mit drei weiteren Meisterwerken auf diese Art weitermachen: Let It Bleed, Sticky Fingers und Exile On Main Street. © Marc Zisman/Qobuz
CD38,99 Fr.

Rock - Erschienen am 19. April 2019 | Polydor Records

Nach ihrem zuletzt veröffentlichten Blue And Lonesome, aber noch vor ihrem anschließenden Studioalbum, bringen die Rolling Stones Honk auf den Markt. Diese x-te Kompilation bietet einen Rückblick über ihre Karriere ab 1971 mit einer Neuauflage ihre großen Klassiker (Start Me Up, Brown Sugar, Tumbling Dice, Angie, It’s Only Rock’n’Roll (But I Like It), Fool to Cry, Miss oder auch Rescue), aber auch seltener Stücke. Und es gibt zehn Live-Titel, damit man nicht vergisst, dass die alten Herren immer noch bühnenreif sind. Ebenfalls mit von der Partie sind Dave Grohl (Bitch), Ed Sheeran (Beast of Burden), Brad Paisley (Dead Flowers) oder sogar Florence + The Machine (Wild Horses). Ein Muss für alle Fans. © Charlotte Saintoin/Qobuz
HI-RES28,99 Fr.
CD20,49 Fr.

Rock - Erschienen am 16. November 2018 | ABKCO Music & Records

Hi-Res
Das erste Album der vier Asse, welche die Rolling Stones zwischen 1968 und 1972 ausgespielt haben, heißt Beggars Banquet, ein richtiges Rock’n’Roll-Gelage. Wahrscheinlich sogar eines der größten, das von Musikern dieses Genres je veranstaltet wurde! Schon bei den ersten schamanenhaften Takten des Sympathy For The Devil kapiert man, dass Mick Jagger und Keith Richards hier alle Geister ihrer diabolischen und rohen Musik beschwören. Blues, Gewalt, Rhythm’n’Blues, Sex, Country und afrikanische Musik, Revolte, Soul, Drogen, Wollust, nichts fehlt bei der Einladung zu dieser elektrischen Orgie mit teuflischer und rohgeschliffener Prosa, die von bemannten Gitarren und minimalistischen Rhythmen vorangetrieben wird. Es trieft hier nur so von schweißgebadeten Blue Notes (Parachute Woman), die sich aber auch total entblößt präsentieren können (Prodigal Son und Factory Girl). Hier ist der Rock giftig und faszinierend wie nie zuvor (Street Fighting Man). Mit seiner Waffe in der Hand schleudert Richards ganze Salven an dementen Gitarrenriffs hin, wohingegen Jagger mit noch nie dagewesener Stärke und Offenheit singt. Die Stones sollten noch mit drei weiteren Meisterwerken auf diese Art weitermachen: Let It Bleed, Sticky Fingers und Exile On Main Street. © Marc Zisman/Qobuz
HI-RES234,49 Fr.
CD167,49 Fr.

Rock - Erschienen am 30. September 2016 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res
2009 erschienen die Mono-Abmischungen der Beatles in einem Boxset, mit dem 2016 veröffentlichten Set The Rolling Stones in Mono zieht ihr Gegenstück nun nach. Wobei einige dieser Mono-Versionen durchaus schon auf verschiedenen Alben und Compilations gelandet waren - entsprechend waren nur 56 der 186 Tracks bislang nicht verfügbar. Es sind 15 CDs oder 16 LPs, die das Boxset umfasst, wobei in einigen Fällen sowohl die britische als auch die amerikanische Version eines Albums enthalten ist, manchmal aber auch nur eine Fassung - das hat bei der etwas komplizierten Rolling-Stones-Diskographie den Zweck, alle Mono-Mixe mit möglichst wenig Wiederholungen zu präsentieren. Deshalb ist eine Bonus-Disc namens Stray Tracks dabei, die die restlichen Nummern zusammenfasst. Mit den Repliken der einzelnen Hüllen und den ausführlichen Texten von David Fricke ist das Set liebevoll zusammengestellt.
HI-RES19,99 Fr.
CD14,49 Fr.

Rock - Erschienen am 1. November 2019 | Abkco Music & Records, Inc.

Hi-Res

Der Interpret

The Rolling Stones im Magazin