Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
HI-RES29,99 €
CD26,49 €

Soul - Erschienen am 22. Februar 2019 | Rhino

Hi-Res Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Der von Jimi Hendrix vergötterte Gitarrist, der von Prince angehimmelte Sänger mit seiner unwahrscheinlichen Falsettstimme, der im Kampf für die Bürgerrechte in Amerika engagierte Autor und hochkarätige Songwriter Curtis Mayfield schuf riesige, groovige Sinfonien und schlug zwischen Funk, Jazz, Blues, Gospeltradition und Soul solide Brücken im Breitbandformat. Nachdem er sich in den sechziger Jahren bei den Impressions einen Namen gemacht hatte, machte er 1970 im Alleingang weiter. Diese Box Keep On Keeping On enthält also seine vier ersten Studioalben in geremasterter Version: Curtis (1970), Roots (1971), Back to the World (1973) und Sweet Exorcist (1974). Der mit einem Wah-Wah-Pedal, passenden Perkussionsinstrumenten und durchwegs ätherischen Streichereinlagen vorangetriebene R&B erhält damit eine zweite Chance. Jedes einzelne Thema stellt eine in der Gospeltradition verankerte Mini-Tragödie mit sozialem Engagement dar. Und die grandiosen Arrangements dieser Platten (vor allem Curtis, sein eigentliches Meisterwerk, und Roots) bieten jeweils ein Pendant zu Marvin Gayes What’s Going On. Dabei ist anzumerken, dass diese Box 1970/1974 aber nicht den Soundtrack für den Film Superfly von Gordon Parks Jr. aus dem Jahre 1972, enthält, den die Singleauskoppelungen Pusherman und Freddie’s Dead berühmt gemacht haben. © Marc Zisman/Qobuz
Ab
CD16,99 €

Soul - Erschienen am 4. August 2000 | Rhino

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Ab
CD14,99 €

Soul - Erschienen am 15. August 2000 | Rhino

Ab
CD14,99 €

Soul - Erschienen am 10. August 2004 | Rhino

Ab
CD12,49 €

Soul - Erschienen am 15. April 2016 | Rhino

Ab
CD13,99 €

Soul - Erschienen am 8. Februar 2005 | Rhino

Ab
CD2,29 €

Soul - Erschienen am 18. Dezember 2015 | Rhino

Ab
CD13,99 €

Soul - Erschienen am 15. Februar 2005 | Rhino

Ab
CD14,99 €

Soul - Erschienen am 15. Februar 2005 | Rhino