Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ahmad Jamal|Ballades

Ballades

Ahmad Jamal

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Der 89-jährige Ahmad Jamal macht seine Aunfahmen wie eh und je. Er braucht sich nicht mehr zu beweisen. Und seine mit 70 Alben ohnehin schon gigantische Diskografie braucht er auch nicht mehr zu vergrößern. Aber seine wie nie zuvor weitläufige Klaviermusik brennt er weiterhin regelmäßig auf Platten. Eine kleine unerhörte, schlichte Musik voller Rhythmen, die zahllosen Jazzmusikern als Vorbild gedient hat. Wie schon der Titel sagt, lässt der Klang von Ballades keinen Zweifel aufkommen. Mit seinem langjährigen Bassisten James Cammack, der auf drei Titeln vertreten ist, präsentiert Jamal hier 10 Stücke, die er als Solist interpretiert. Einige davon beziehen sich sogar auf sein Erbe, wie etwa das berühmte Poinciana, der Opener des nicht weniger berühmten, 1958 erschienenen Live at the Pershing, anhand dessen er nach wie vor Schönes zu erzählen hat. Mit voranschreitendem Alter (ohne dass seine Finger Spuren zeigen) wird diese Schönheit immer direkter. Und in Johnny Mandels Emily, ein Thema, das Bill Evans so sehr am Herzen lag, erreicht der Pianist aus Pittsburgh erneut einen absoluten Gipfel an Formreinheit und Schärfe. © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

Ballades

Ahmad Jamal

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
Marseille
00:04:55

Ahmad Jamal, Composer, MainArtist - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

2
Because I Love You
00:06:00

Ahmad Jamal, Composer, MainArtist - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

3
I Should Care
00:03:24

Cahn, Composer - Ahmad Jamal, MainArtist - Weston, Composer - Stordahl, Composer - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

4
Poinciana
00:04:28

Simon, Composer - Bernier, Composer - Ahmad Jamal, MainArtist - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

5
Land of Dreams
00:02:15

Norman Gimbel, Composer - Ahmad Jamal, MainArtist - Eddie Heywood, Composer - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

6
What's New
00:04:52

Johnny Burke, Composer - Bob Haggart, Composer - Ahmad Jamal, MainArtist - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

7
So Rare
00:03:04

Ahmad Jamal, MainArtist - Vincent Mahey, MixingEngineer - Herst & Sharpe, Composer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

8
Whisperings
00:03:29

Ahmad Jamal, Composer, MainArtist - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

9
Spring is Here / Your Story
00:05:00

Bill Evans, Composer - Ahmad Jamal, MainArtist - RODGERS & HART, Composer - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

10
Emily
00:04:20

Johnny Mercer, Composer - JOHNNY MANDEL, Composer - Ahmad Jamal, MainArtist - Vincent Mahey, MixingEngineer

2019 JAZZ VILLAGE 2019 JAZZ VILLAGE

Albumbeschreibung

Der 89-jährige Ahmad Jamal macht seine Aunfahmen wie eh und je. Er braucht sich nicht mehr zu beweisen. Und seine mit 70 Alben ohnehin schon gigantische Diskografie braucht er auch nicht mehr zu vergrößern. Aber seine wie nie zuvor weitläufige Klaviermusik brennt er weiterhin regelmäßig auf Platten. Eine kleine unerhörte, schlichte Musik voller Rhythmen, die zahllosen Jazzmusikern als Vorbild gedient hat. Wie schon der Titel sagt, lässt der Klang von Ballades keinen Zweifel aufkommen. Mit seinem langjährigen Bassisten James Cammack, der auf drei Titeln vertreten ist, präsentiert Jamal hier 10 Stücke, die er als Solist interpretiert. Einige davon beziehen sich sogar auf sein Erbe, wie etwa das berühmte Poinciana, der Opener des nicht weniger berühmten, 1958 erschienenen Live at the Pershing, anhand dessen er nach wie vor Schönes zu erzählen hat. Mit voranschreitendem Alter (ohne dass seine Finger Spuren zeigen) wird diese Schönheit immer direkter. Und in Johnny Mandels Emily, ein Thema, das Bill Evans so sehr am Herzen lag, erreicht der Pianist aus Pittsburgh erneut einen absoluten Gipfel an Formreinheit und Schärfe. © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Best Of Oktoberfest

Various Artists

Best Of Oktoberfest Various Artists
Mehr auf Qobuz
Von Ahmad Jamal

Light in the Dark Forest

Ahmad Jamal

Live at the Olympia - June 27, 2012

Ahmad Jamal

Saturday Morning

Ahmad Jamal

Saturday Morning Ahmad Jamal

Marseille

Ahmad Jamal

Marseille Ahmad Jamal

Macanudo

Ahmad Jamal

Macanudo Ahmad Jamal

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

View With A Room

Julian Lage

View With A Room Julian Lage

Entre eux deux

Melody Gardot

Entre eux deux Melody Gardot

Black Acid Soul

Lady Blackbird

Black Acid Soul Lady Blackbird

Still Rising - The Collection

Gregory Porter

Welcome to the Black Forest (The Sounds of MPS)

Various Interprets

Panorama-Artikel...
John Coltrane - andauernder Atem

Vor einem halben Jahrhundert starb der amerikanische Saxophonist mit gerade einmal 40 Jahren. Er hinterließ uns eine beeindruckende Menge an Aufnahmen, die nicht nur die Geschichte seines Instruments, sondern auch die des Jazz des 20. Jahrhunderts geprägt haben.

Miles Davis in 10 Alben

Dreißig Jahre nach seinem Tod ist Miles Davis immer noch einer der wichtigsten Musiker seiner Zeit. Die beeindruckende Diskografie des Trompeters spiegelt sein ständiges Hinterfragen und seinen Einfluss über den Jazz hinaus perfekt wider. Der Beweis in zehn persönlich ausgewählten Alben aus einem Meer von ästhetischen Revolutionen.

Herbie Hancock, die Jagd nach Funk

Der Pianist Herbie Hancock und sein ehemaliger Arbeitgeber Miles Davis sind die Gründungsväter des Fusion Jazz. Mit seinem Album „Head Hunters“ schafft er 1973 die Bibel der gelungensten Union zwischen Jazzimprovisation und psychedelischem Transfunk. Afro-Mix und Bühnenerfolg für alle!

Aktuelles...