Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Lianne La Havas|Is Your Love Big Enough?

Is Your Love Big Enough?

Lianne La Havas

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Die BBC, der Guardian, der Daily Star und nicht zuletzt des Königreichs TV-Kult-Ikone Jools Holland sind sich einig: am Sound von Lianne La Havas kommt 2012 keiner vorbei. Die Insel hüpft nicht selten im Dreieck, sobald sich auch nur ein halbwegs brauchbares Organ aus den unzähligen Proberäumen Londons quält. Viele dümpeln bereits nach wenigen Monaten wieder im Untergrund herum, wenn Anspruch und Leistung sich plötzlich dazu entscheiden getrennte Wege zu gehen. Lianne La Havas darf man hingegen getrost beruhigen. Denn sollte die Soulpop-Newcomerin den Qualitäts-Standard ihres Debütwerks in Zukunft auch nur ansatzweise halten können, dürfte der jungen Bardin nichts mehr im Wege stehen, um in einigen Jahren mit etablierten Größen wie Lauryn Hill, Erykah Badu oder Amy Winehouse in einem Atemzug genannt zu werden. Es ist nicht nur ihre Stimme, die neben oben Erwähnten auch viel mit der einer Nina Simone gemein hat, sondern vielmehr die Art und Weise wie sie diese in ein musikalisches Gewand aus Soul, Pop, Folk und Rock bettet und dabei etwas komplett Neues und Einzigartiges erschafft. Egal ob mit klassischem Songwriting ("No Room For Doubt"), jazzig rockigen Modernem ("Forget") oder frechem Gezupfe ("Age"): Lianne La Havas erfindet sich und ihr Präsentiertes auf nahezu jedem der insgesamt zwölf Silence-Perlen neu. Dass sich dennoch ein dunkelroter Faden durchs gesamte Album zieht, ist nicht nur erstaunlich, sondern zutiefst beeindruckend. Im Krisengespräch mit Altmeister Willy Mason ("No Room For Doubt") übernimmt sie nicht nur die Führung, sondern stellt die verwöhnte Songwriter-Ikone ungewollt fast schon bloß. Es ist schon erstaunlich mit welcher Hingabe und Intensität La Havas die Liebe ("Is Your Love Big Enough?"), das Leben ("Everything Everything") und vergangene Beziehungsdramen ("Forget") intoniert und dabei stets die Leidenschaft in den Vordergrund rückt. Man mag gar nicht glauben was man hört, wenn Lianne über ihre Anfänge berichtet: "Wenn ich heute zurückblicke, scheint es mir eigenartig, dass ich erst gar nicht anfangen wollte zu singen. Alles war mir viel zu persönlich und ich war viel zu schüchtern, um es mit jemandem zu teilen", so die Sängerin. Der wahrscheinlich größte Dank gebührt Kollegin Paloma Faith, die Lianne einst an die Hand nahm und der introvertierten Londonerin zu einem Engagement als Backgroundsängerin verhalf. "Is Your Love Big Enough?" beweist mit jedem säuselnden Ton der Protagonistin welch Rohdiamant der Musikwelt entgangen wäre, hätte Paloma das ehemals zarte Küken nicht eigenhändig vor die Massen gezerrt.
© Laut

Weitere Informationen

Is Your Love Big Enough?

Lianne La Havas

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
Don't Wake Me Up
00:03:39

Matt Hales, Producer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer - David Steven Jackson, Writer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

2
Is Your Love Big Enough?
00:03:21

Matt Hales, Producer, Writer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Chris Dagger, Bass Guitar - Jay Sikora, Drums - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer - Willy Mason, Writer - James Wyatt, Keyboards - Rich Wilkinson, Additional Production

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

3
Lost & Found
00:04:27

Matt Hales, Producer, Writer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

4
Au Cinéma
00:04:17

Matt Hales, Producer, Writer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Kim Oliver, Writer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

5
No Room for Doubt (feat. Willy Mason)
00:04:05

Matt Hales, Producer, Writer, All Additional Instruments, MixingEngineer - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Willy Mason, Writer, FeaturedArtist

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

6
Forget
00:03:51

Matt Hales, Producer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Dave Sitek, Producer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

7
Age
00:02:42

Matt Hales, Producer, Writer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Dan Cox, RecordingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

8
Elusive
00:03:55

Matt Hales, Producer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Scott Matthews, Writer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

9
Everything Everything
00:03:49

Matt Hales, Producer, Writer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2011 Warner Music UK Limited

10
Gone
00:04:24

Matt Hales, Producer, Writer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

11
Tease Me
00:03:37

Matt Hales, Producer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Matt Ingram, Producer - Dan Cox, Producer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

12
They Could Be Wrong
00:03:21

Matt Hales, Producer, Writer, All Additional Instruments - RENAUD LETANG, MixingEngineer - Mandy Parnell, MasteringEngineer - Lianne La Havas, Guitar, Vocals, Writer, MainArtist - Thomas Moulin, Assistant Mix Engineer

© 2012 Warner Music UK Limited ℗ 2012 Warner Music UK Limited

Albumbeschreibung

Die BBC, der Guardian, der Daily Star und nicht zuletzt des Königreichs TV-Kult-Ikone Jools Holland sind sich einig: am Sound von Lianne La Havas kommt 2012 keiner vorbei. Die Insel hüpft nicht selten im Dreieck, sobald sich auch nur ein halbwegs brauchbares Organ aus den unzähligen Proberäumen Londons quält. Viele dümpeln bereits nach wenigen Monaten wieder im Untergrund herum, wenn Anspruch und Leistung sich plötzlich dazu entscheiden getrennte Wege zu gehen. Lianne La Havas darf man hingegen getrost beruhigen. Denn sollte die Soulpop-Newcomerin den Qualitäts-Standard ihres Debütwerks in Zukunft auch nur ansatzweise halten können, dürfte der jungen Bardin nichts mehr im Wege stehen, um in einigen Jahren mit etablierten Größen wie Lauryn Hill, Erykah Badu oder Amy Winehouse in einem Atemzug genannt zu werden. Es ist nicht nur ihre Stimme, die neben oben Erwähnten auch viel mit der einer Nina Simone gemein hat, sondern vielmehr die Art und Weise wie sie diese in ein musikalisches Gewand aus Soul, Pop, Folk und Rock bettet und dabei etwas komplett Neues und Einzigartiges erschafft. Egal ob mit klassischem Songwriting ("No Room For Doubt"), jazzig rockigen Modernem ("Forget") oder frechem Gezupfe ("Age"): Lianne La Havas erfindet sich und ihr Präsentiertes auf nahezu jedem der insgesamt zwölf Silence-Perlen neu. Dass sich dennoch ein dunkelroter Faden durchs gesamte Album zieht, ist nicht nur erstaunlich, sondern zutiefst beeindruckend. Im Krisengespräch mit Altmeister Willy Mason ("No Room For Doubt") übernimmt sie nicht nur die Führung, sondern stellt die verwöhnte Songwriter-Ikone ungewollt fast schon bloß. Es ist schon erstaunlich mit welcher Hingabe und Intensität La Havas die Liebe ("Is Your Love Big Enough?"), das Leben ("Everything Everything") und vergangene Beziehungsdramen ("Forget") intoniert und dabei stets die Leidenschaft in den Vordergrund rückt. Man mag gar nicht glauben was man hört, wenn Lianne über ihre Anfänge berichtet: "Wenn ich heute zurückblicke, scheint es mir eigenartig, dass ich erst gar nicht anfangen wollte zu singen. Alles war mir viel zu persönlich und ich war viel zu schüchtern, um es mit jemandem zu teilen", so die Sängerin. Der wahrscheinlich größte Dank gebührt Kollegin Paloma Faith, die Lianne einst an die Hand nahm und der introvertierten Londonerin zu einem Engagement als Backgroundsängerin verhalf. "Is Your Love Big Enough?" beweist mit jedem säuselnden Ton der Protagonistin welch Rohdiamant der Musikwelt entgangen wäre, hätte Paloma das ehemals zarte Küken nicht eigenhändig vor die Massen gezerrt.
© Laut

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

In Utero - 20th Anniversary Remaster

Nirvana

El Camino

The Black Keys

El Camino The Black Keys

"Let's Rock"

The Black Keys

"Let's Rock" The Black Keys

Songs From The Big Chair

Tears For Fears

Songs From The Big Chair Tears For Fears
Mehr auf Qobuz
Von Lianne La Havas

Live At The Roundhouse

Lianne La Havas

Live At The Roundhouse Lianne La Havas

Lianne La Havas

Lianne La Havas

Lianne La Havas Lianne La Havas

Blood (Solo)

Lianne La Havas

Blood (Solo) Lianne La Havas

Is Your Love Big Enough? (Bonus Tracks Edition)

Lianne La Havas

Blood

Lianne La Havas

Blood Lianne La Havas
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Entering Heaven Alive

Jack White

My Universe

Coldplay

My Universe Coldplay

Unlimited Love

Red Hot Chili Peppers

Unlimited Love Red Hot Chili Peppers

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

Blue Banisters

Lana Del Rey

Blue Banisters Lana Del Rey
Panorama-Artikel...
Die Black Keys in 10 Songs

Seit 2001 erinnern uns die Black Keys mit ihrem gradlinigen Sound, der auf jeglichen Schnickschnack und überflüssige Soli verzichtet, an den Ursprung des Blues. Zwei Musiker: wild, brutal, minimalistisch und unverblümt. Ein einmaliger Stil, den Dan Auerbach und Patrick Carney 20 Jahre lang weiterentwickelt haben, ohne jemals ihre Seele dem Teufel zu verkaufen, der am Mississippi-Delta ständig im Hinterhalt lauert. Zehn Songs zum Beweis.

Jazz: 10 Sängerinnen von heute

Billie, Ella, Sarah und Nina mögen Musikliebhaber immer wieder in den Schlaf wiegen, doch der Vocal Jazz bleibt ein Archipel, das von faszinierenden Sängerinnen bevölkert wird, die bereit sind, dieses schwere Erbe weiterzutragen, um es in ihrer Zeit zu verankern. Ist das noch Jazz? Oder ist es der Jazz, der sich verändert hat? Wie auch immer… Wir werfen einen Blick auf zehn von uns ausgewählte Frauen, die ihren Namen und ihre Stimme durchgesetzt haben.

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion nicht verblasst ist.​

Aktuelles...