Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Inga Lühning - Hodgepodge, Vol. 2

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Hodgepodge, Vol. 2

Inga Lühning & André Nendza

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Eine Sängerin und ein Bassist durchstreifen die Song- und Liederlandschaft, ihre Ernte ist ein großer Mischmasch (engl.: „hodgepodge“). Für ein Jazzduo immerhin bemerkenswert: Standards aus dem American Songbook nehmen sie gar nicht erst in den Blick. Aber wann hört man schon mal einen Disco-Hit der Jackson 5 neben sarkastisch-kritischen Liedern von Franz Josef Degenhardt? Inga Lühning und André Nendza machen’s möglich. Ihre eklektische Ausbeute ergänzen sie noch durch Eigenes, und das Schöne ist: Es funktioniert. Statt heilloses Durcheinander zu produzieren, finden sie für ihren Mischmasch einen gemeinsamen Nenner, und der heißt: Konzentration, Reduktion, Klarheit. Inga Lühning trat in den Nullerjahren mit ihrem Pop-/Lounge-Jazz-Quartett Lühning hervor, dann als Sängerin der Band [re:jazz] mit akustischen Jazzversionen von elektronischer Musik sowie als Studio- und Background-Sängerin, durchweg an der Schnittstelle von Pop und Jazz. André Nendza, einer der führenden Bassisten im Lande, ist Leader diverser Formationen und, nicht zuletzt, Mitinhaber des Labels JazzSick. Im Duo setzen sie außer Stimme und E- bzw. Kontrabass auch Loops, virtuelle Chöre, Pfeifen, Händeklatschen, Fingerschnippen und diverses Kleinzeug ein, was den Eindruck von Klarheit und Sparsamkeit aber nie zerstört. So klingt etwa Paul Simons „Graceland“ mit Lühnings gerader, kühler Stimme, groovigem Bass-Ostinato und rhythmischem Klackern von der Schlitztrommel geradezu minimalistisch – trotz des geloopten Background-Chors. Dank des reduktionistischen Konzepts wirken Gegensätze wie Jackson 5’s „Blame It On The Boogie“ und Degenhardts „Wölfe mitten im Mai“ auf einmal wie Facetten derselben Sache. Und wenn Lühnings „Take Heart“ mit viel bekannteren Songs durchaus mithalten kann, spricht dies nur für ihr Songwriting.
© Klostermann, Berthold / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Hodgepodge, Vol. 2

Inga Lühning

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
The Ballad of Lucy Jordan
00:04:19

Silverstein, Composer - Inga Lühning, MainArtist - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

2
Healing Song
00:02:17

Inga Lühning, Composer, MainArtist - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

3
Until
00:05:41

Inga Lühning, MainArtist - André Nendza, Composer, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

4
Du kannst zaubern
00:05:00

Wolfgang Niedecken, Composer - Inga Lühning, MainArtist - BAP, Composer - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

5
Deutscher Sonntag
00:06:12

Inga Lühning, MainArtist - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer - Franz-Josef Degenhardtz, Composer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

6
Wie im Maerchen am Ende
00:05:56

Inga Lühning, Composer, MainArtist - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer - Kössler, Composer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

7
Actually, Actually
00:03:02

Inga Lühning, MainArtist - André Nendza, Composer, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

8
Nice Little Sleep
00:05:31

Inga Lühning, Composer, MainArtist - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

9
Alone
00:04:20

Inga Lühning, MainArtist - André Nendza, Composer, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer - Heiko Wätjen, Composer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

10
In deinem Licht
00:04:04

Inga Lühning, Composer, MainArtist - Jens Bachmann, Composer - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

11
Kreise
00:04:25

Thomas Woitkewitsch, Composer - Bergman, Composer - Michel Legrand, Composer - Inga Lühning, MainArtist - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

12
Am Ende denk ich immer nur an dich
00:05:02

Sven Regener, Composer - Inga Lühning, MainArtist - Element Of Crime, Composer - André Nendza, MainArtist - Christian Heck, Engineer - Inga Lühning & André Nendza, Producer

(C) 2020 Jazzsick Records (P) 2020 Jazzsick Records

Albumbeschreibung

Eine Sängerin und ein Bassist durchstreifen die Song- und Liederlandschaft, ihre Ernte ist ein großer Mischmasch (engl.: „hodgepodge“). Für ein Jazzduo immerhin bemerkenswert: Standards aus dem American Songbook nehmen sie gar nicht erst in den Blick. Aber wann hört man schon mal einen Disco-Hit der Jackson 5 neben sarkastisch-kritischen Liedern von Franz Josef Degenhardt? Inga Lühning und André Nendza machen’s möglich. Ihre eklektische Ausbeute ergänzen sie noch durch Eigenes, und das Schöne ist: Es funktioniert. Statt heilloses Durcheinander zu produzieren, finden sie für ihren Mischmasch einen gemeinsamen Nenner, und der heißt: Konzentration, Reduktion, Klarheit. Inga Lühning trat in den Nullerjahren mit ihrem Pop-/Lounge-Jazz-Quartett Lühning hervor, dann als Sängerin der Band [re:jazz] mit akustischen Jazzversionen von elektronischer Musik sowie als Studio- und Background-Sängerin, durchweg an der Schnittstelle von Pop und Jazz. André Nendza, einer der führenden Bassisten im Lande, ist Leader diverser Formationen und, nicht zuletzt, Mitinhaber des Labels JazzSick. Im Duo setzen sie außer Stimme und E- bzw. Kontrabass auch Loops, virtuelle Chöre, Pfeifen, Händeklatschen, Fingerschnippen und diverses Kleinzeug ein, was den Eindruck von Klarheit und Sparsamkeit aber nie zerstört. So klingt etwa Paul Simons „Graceland“ mit Lühnings gerader, kühler Stimme, groovigem Bass-Ostinato und rhythmischem Klackern von der Schlitztrommel geradezu minimalistisch – trotz des geloopten Background-Chors. Dank des reduktionistischen Konzepts wirken Gegensätze wie Jackson 5’s „Blame It On The Boogie“ und Degenhardts „Wölfe mitten im Mai“ auf einmal wie Facetten derselben Sache. Und wenn Lühnings „Take Heart“ mit viel bekannteren Songs durchaus mithalten kann, spricht dies nur für ihr Songwriting.
© Klostermann, Berthold / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Legend – The Best Of Bob Marley & The Wailers

Bob Marley & The Wailers

Blue Train

John Coltrane

Blue Train John Coltrane

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Songs From The Big Chair

Tears For Fears

Songs From The Big Chair Tears For Fears
Mehr auf Qobuz
Von Inga Lühning

Hodgepodge Vol. 1

Inga Lühning

Hodgepodge Vol. 1 Inga Lühning

Entfernung

Inga Lühning

Entfernung Inga Lühning
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Scarlatti: Stabat Mater

The Zurich Chamber Singers

Scarlatti: Stabat Mater The Zurich Chamber Singers

Mahler: Das Lied von der Erde

Lucile Richardot

Pergolesi : Stabat Mater - Laudate pueri - Confitebor

Philippe Jaroussky

And Love Said...

Jodie Devos

And Love Said... Jodie Devos

I Owe It All To You

Shirley Bassey

I Owe It All To You Shirley Bassey
Panorama-Artikel...
Bruno Walter, Erinnerungen an ein Genie

Die großartigen Remastering-Versionen der Aufnahmen von Bruno Walter anzuhören, die bei Sony Classical erschienen sind, bedeutet in humanistischer Kultur zu schwelgen. Für den überragenden Dirigenten war Musik ein heiliges Amt, Lebenskunst, Philosophie. Die Aufnahmen bezeugen seine Kunst der Kantilene, ausdrucksstark aber nie sentimental, dank klarer Linien und geschmeidiger Rhythmen voll Klarheit, Kohärenz und Vitalität.

Jordi Savall – Musik, Leben, Tonaufnahmen

Es regnete in Strömen in jener Oktobernacht im französischen Bugey, was zu dieser Jahreszeit dort häufig vorkommt. Es war Mitternacht. Wir waren ungefähr fünfzig Musikliebhaber, die beim Festival d’Ambronay schweigend in der Feuchtigkeit und in der Kälte warteten. Dann erschien auf einmal Jordi Savall, lautlos, in einen weißen, nassen Trenchcoat gehüllt, wie Humphrey Bogart in Casablanca, einen Kasten in Form eines menschliche Körpers an sich gedrückt. Mit langsamen Bewegungen holte er, nein, kein Maschinengewehr, sondern eine Viola da Gamba hervor, die er mit größter Umsicht behandelte, und begann, sie zu stimmen. Dann geschah im Publikum das Wunder.

Aktuelles...