Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Marcus Bosch|Beethoven: Orchestral Works

Beethoven: Orchestral Works

Marcus Bosch, Cappella Aquileia, Frederic Böhle, Raffaela Lintl

Digitales Booklet

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Der heroische Charakter von Beethovens Musik wird oft – zu oft? - kommentiert, dabei aber das große Interesse des Komponisten an dramatischer Literatur übersehen. Als Beethoven zum ersten Mal Goethes Schauspiel Egmont las, erkannte er in diesem Werk sofort ein großes Potenzial für Bühnenmusik. Bei der Uraufführung 1810 wurde Beethovens Musik von den Kritikern hoch gelobt, allen voran von E.T.A Hoffman, einem großen Bewunderer des Komponisten.

In diesem Werk berichtet der Erzähler vom Kampf des flämischen Kriegers Graf Egmont, gegen den Herzog von Alba, dem Schergen der spanischen Eroberer. Egmont wurde von seinen eigenen Leuten im Stich gelassen und zum Tode verurteilt. Aus Kummer begeht seine Geliebte Selbstmord. Der Held stirbt als Märtyrer, als Symbol für den Kampf gegen die Unterdrückung. Beethoven sieht zwischen dieser Episode aus dem 16. Jahrhundert und dem Einmarsch von Napoleons Truppen in Österreich im Jahr 1809 Parallelen. Die Einsamkeit des Helden Egmont spiegelt auch Beethovens eigene Isolation aufgrund seiner zunehmenden Taubheit wider. Goethe schätzte die Partitur sehr und blieb ein großer Bewunderer des Komponisten.

Die drei Ouvertüren (Coriolan, op. 62, Die Weihe des Hauses, op. 124, und Namensfeier, op. 115) kehren ihrer ursprünglichen Funktion den Rücken. Sie fungieren hier nicht als Vorspiel zu einer dramatischen Handlung, sondern als eigenständige musikalische Einheit. Zur Coriolan-Ouvertüre wurde Beethoven durch das gleichnamige Drama von Heinrich Joseph von Collin inspiriert. Die Tonart c-Moll, in Beethovens Werk die Tonart des Schicksals, unterstreicht die Entschlossenheit des römischen Feldherrn Coriolan, Rom anzugreifen. Die Ouvertüre Die Weihe des Hauses war zur Eröffnung des neuen Theaters in der Josefstadt in Wien 1822 in Auftrag gegeben worden. In dieser Zeit beschäftigte sich Beethoven mit den Wurzeln der Barockmusik, weshalb das Werk viele Anleihen bei den Kontrapunkttechniken von Johann Sebastian Bach aufweist. Die Namensfeier-Ouvertüre wurde am 25. Dezember 1815 uraufgeführt. Sie deutet bereits einige Themen an, die später in der Neunten Sinfonie zu finden sind. Der Titel bezieht sich auf die Feierlichkeiten zu Ehren von Kaiser Franz I. von Österreich.

Das Album endet mit Wellington's Sieg, das als Antwort auf Egmont zu verstehen sein könnte. Die zweiteilige Ouvertüre ist eine Hymne auf den britischen Sieg über Napoleons Truppen in Spanien im Jahr 1813. Es zitiert drei Volkslieder: Malbrough s'en va-t-en guerre, Rule Britannia und God Save the Queen und gilt bis heute als Referenz für die musikalische Darstellung einer Schlacht. © Pierre Lamy/Qobuz

Weitere Informationen

Beethoven: Orchestral Works

Marcus Bosch

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Egmont, Op. 84 (Adapted S. Knies)

1
Overture
Marcus Bosch
00:06:36

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

2
Vernommen habt ihr die Töne
Frederic Böhle
00:02:36

Frederic Böhle, Narrator - Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

3
I. Die Trommel gerühret
Marcus Bosch
00:02:41

Raffaela Lintl, Soprano - Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

4
So freue dich, denn kurz ist alle Freude
Frederic Böhle
00:00:17

Frederic Böhle, Narrator

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

5
II. Entracte I
Marcus Bosch
00:02:41

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

6
Die List des Herzog Alba, den aus Spanien
Frederic Böhle
00:01:33

Frederic Böhle, Narrator

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

7
III. Entracte II
Marcus Bosch
00:03:38

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composert

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

8
Freudvoll und leidvoll. Das ist das Los des Lebens und der Liebe
Frederic Böhle
00:01:05

Frederic Böhle, Narrator

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

9
IV. Freudvoll und leidvoll, gedankenvoll sein
Marcus Bosch
00:01:18

Raffaela Lintl, Soprano - Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

10
V. Entracte III
Marcus Bosch
00:03:15

Frederic Böhle, Narrator - Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

11
Umgarnt vom Netz des schlauen Jägers
Frederic Böhle
00:01:20

Frederic Böhle, Narrator

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

12
VI. Entracte IV
Marcus Bosch
00:02:45

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

13
O Clärchen! Treues Herz!
Frederic Böhle
00:00:54

Frederic Böhle, Narrator

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

14
VII. Clärchens Tod bezeichnend
Marcus Bosch
00:01:48

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

15
VIIIa. Melodrama
Marcus Bosch
00:03:59

Frederic Böhle, Narrator - Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

16
VIIIb. Ja, führt sie nur zusamme
Frederic Böhle
00:00:43

Frederic Böhle, Narrator - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

17
VIII. Siegessymphonie
Marcus Bosch
00:01:25

Frederic Böhle, Narrator - Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

Coriolan, Op. 62

18
Coriolan, Op. 62
Marcus Bosch
00:06:58

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

Die Weihe des Hauses, Op. 124

19
Die Weihe des Hauses, Op. 124
Marcus Bosch
00:09:35

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

Overtüre zur Namensfeier, Op. 115

20
Overtüre zur Namensfeier, Op. 115
Marcus Bosch
00:07:03

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

Wellingtons Sieg, Op. 91, Pt. 1

21
Die Schlacht
Marcus Bosch
00:08:05

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

Wellingtons Sieg, Op. 91, Pt. 2

22
Sieges-Symphonie
Marcus Bosch
00:06:04

Cappella Aquileia, Orchestra - Marcus Bosch, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2021 CPO ℗ 2021 CPO

Albumbeschreibung

Der heroische Charakter von Beethovens Musik wird oft – zu oft? - kommentiert, dabei aber das große Interesse des Komponisten an dramatischer Literatur übersehen. Als Beethoven zum ersten Mal Goethes Schauspiel Egmont las, erkannte er in diesem Werk sofort ein großes Potenzial für Bühnenmusik. Bei der Uraufführung 1810 wurde Beethovens Musik von den Kritikern hoch gelobt, allen voran von E.T.A Hoffman, einem großen Bewunderer des Komponisten.

In diesem Werk berichtet der Erzähler vom Kampf des flämischen Kriegers Graf Egmont, gegen den Herzog von Alba, dem Schergen der spanischen Eroberer. Egmont wurde von seinen eigenen Leuten im Stich gelassen und zum Tode verurteilt. Aus Kummer begeht seine Geliebte Selbstmord. Der Held stirbt als Märtyrer, als Symbol für den Kampf gegen die Unterdrückung. Beethoven sieht zwischen dieser Episode aus dem 16. Jahrhundert und dem Einmarsch von Napoleons Truppen in Österreich im Jahr 1809 Parallelen. Die Einsamkeit des Helden Egmont spiegelt auch Beethovens eigene Isolation aufgrund seiner zunehmenden Taubheit wider. Goethe schätzte die Partitur sehr und blieb ein großer Bewunderer des Komponisten.

Die drei Ouvertüren (Coriolan, op. 62, Die Weihe des Hauses, op. 124, und Namensfeier, op. 115) kehren ihrer ursprünglichen Funktion den Rücken. Sie fungieren hier nicht als Vorspiel zu einer dramatischen Handlung, sondern als eigenständige musikalische Einheit. Zur Coriolan-Ouvertüre wurde Beethoven durch das gleichnamige Drama von Heinrich Joseph von Collin inspiriert. Die Tonart c-Moll, in Beethovens Werk die Tonart des Schicksals, unterstreicht die Entschlossenheit des römischen Feldherrn Coriolan, Rom anzugreifen. Die Ouvertüre Die Weihe des Hauses war zur Eröffnung des neuen Theaters in der Josefstadt in Wien 1822 in Auftrag gegeben worden. In dieser Zeit beschäftigte sich Beethoven mit den Wurzeln der Barockmusik, weshalb das Werk viele Anleihen bei den Kontrapunkttechniken von Johann Sebastian Bach aufweist. Die Namensfeier-Ouvertüre wurde am 25. Dezember 1815 uraufgeführt. Sie deutet bereits einige Themen an, die später in der Neunten Sinfonie zu finden sind. Der Titel bezieht sich auf die Feierlichkeiten zu Ehren von Kaiser Franz I. von Österreich.

Das Album endet mit Wellington's Sieg, das als Antwort auf Egmont zu verstehen sein könnte. Die zweiteilige Ouvertüre ist eine Hymne auf den britischen Sieg über Napoleons Truppen in Spanien im Jahr 1813. Es zitiert drei Volkslieder: Malbrough s'en va-t-en guerre, Rule Britannia und God Save the Queen und gilt bis heute als Referenz für die musikalische Darstellung einer Schlacht. © Pierre Lamy/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Beethoven : 9 Symphonies (1963)

Herbert von Karajan

Beethoven : 9 Symphonies (1963) Herbert von Karajan

Florence Price: Symphonies Nos. 1 & 3

Yannick Nézet-Séguin

Florence Price: Symphonies Nos. 1 & 3 Yannick Nézet-Séguin

John Williams in Vienna

John Williams

John Williams in Vienna John Williams

Delta Kream

The Black Keys

Delta Kream The Black Keys
Mehr auf Qobuz
Von Marcus Bosch

Bruckner: Symphony No. 00, "Study Symphony" - Symphony No. 0, "Nullte"

Marcus Bosch

MOZART, W.A.: Mass No. 16, "Coronation Mass" / Exsultate jubilate / Vesperae solennes de confessore / Ave verum corpus (Bosch)

Marcus Bosch

Schumann: Symphonies Nos. 3 & 1

Marcus Bosch

Works by Tchaikovsky, Stravinsky, Prokofiev

Marcus Bosch

Dvořák: Symphony No. 2, The Golden Spinning Wheel

Marcus Bosch

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

BD Music Presents Erik Satie

Various Artists

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann
Panorama-Artikel...
Nils Frahm, ein untypischer Pianist

Das Talent von Nils Frahm wird seit zehn Jahren von Kritikern klassischer Musik sowie von Liebhabern elektronischer Experimente gleichermaßen hoch gelobt. Ob er auf einer Kirchenorgel oder auf einem mit Effektpedalen ausgestatteten Synthesizer spielt, der deutsche Pianist blickt immer nach vorn und das macht ihn anscheinend so überzeugend. Zum heutigen Piano Day, den er ins Leben gerufen hat, um dem Klavier und seinen Meistern Ehre zu gebühren, drehen wir eine Runde durch seine Diskographie.

Marian Anderson, Sängerin mit Herzblut

Die großartige Karriere der afroamerikanischen Altistin Marian Anderson ist eng mit ihrem unermüdlichen Kampf gegen den Rassismus verbunden. 1991, im Alter von 94 Jahren, erhielt sie schließlich den Grammy Lifetime Achievement Award für ihr musikalisches Lebenswerk. Aber es war ein langer und steiniger Weg zu dieser späten Anerkennung...

Esa-Pekka Salonens Studioaufnahmen: ein Paradox

Der Finne Esa-Pekka Salonen, gefeierter Dirigent und produktiver Komponist, der mehr als 60 Schallplatten aufgenommen hat, spricht über seine besondere Herangehensweise an die Studioarbeit mit klassischer Musik.

Aktuelles...