Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Kirill Petrenko - Beethoven : Symphony No. 7

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Beethoven : Symphony No. 7

Berliner Philharmoniker - Kirill Petrenko

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Beethoven : Symphony No. 7

Kirill Petrenko

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Symphony No. 7 in A Major, Op. 92 (Ludwig van Beethoven)

1
I. Poco sostenuto. Vivace
00:13:31

Berliner Philharmoniker - Kirill Petrenko, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2020 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2020 Berlin Phil Media GmbH

2
II. Allegretto
00:07:41

Berliner Philharmoniker - Kirill Petrenko, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2020 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2020 Berlin Phil Media GmbH

3
III. Presto. Trio I und II. Assai meno presto
00:08:27

Berliner Philharmoniker - Kirill Petrenko, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2020 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2020 Berlin Phil Media GmbH

4
IV. Allegro con brio
00:08:01

Berliner Philharmoniker - Kirill Petrenko, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2020 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2020 Berlin Phil Media GmbH

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Eliminator (Hi-Res Version)

ZZ Top

Aqualung (Steven Wilson Mix and Master)

Jethro Tull

What The Dead Men Say

Trivium

Tres Hombres (Hi-Res Version)

ZZ Top

Mehr auf Qobuz
Von Kirill Petrenko

Tchaikovsky: Symphony No. 6 "Pathétique"

Kirill Petrenko

Suk, J.: Ripening / Tale of Winter's Evening

Kirill Petrenko

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Shostakovich : The Complete Symphonies

Vasily Petrenko

Mozart: Symphonies Nos.35 "Haffner", 36 "Linzer", 38 "Prager", 39, 40, 41 "Jupiter"

Karl Böhm

Haydn : The Complete Symphonies

Ádám Fischer

Haydn: The Complete Symphonies

Antal Doráti

Schumann : Symphonies 1 & 4

François-Xavier Roth

Schumann : Symphonies 1 & 4 François-Xavier Roth
Panorama-Artikel...
Giovanni Antonini & Il Giardino Armonico - eine neue Form der Freiheit

Giovanni Antonini, Gründungsmitglied und Leiter des 1985 entstandenen Ensembles Il Giardino Armonico, zu dem unter anderen Luca Pianco gehört, hat mit der Gesamtaufnahme aller 107 Sinfonien von Joseph Haydn ein monumentales Projekt in Angriff genommen. Vor kurzem ist der 8. Band erschienen. Das Projekt soll 2032, zum 300. Geburtstages des Vaters der Sinfonie, abgeschlossen sein. Ein Rückblick auf den Werdegang des beherzten Mailänder Dirigenten.

Nikolaus Harnoncourt - ein Philosoph der Alten Musik

Der unantastbare Status dieses Künstlers, der immer wieder an sich zweifelte, um sich neu zu erfinden, war zu Beginn der 70er Jahre, als das Universum der klassischen Musik, die nur aus der Romantik und Post-Romantik zu bestehen schien, noch nicht zu erahnen. Seine Reden und Essays über Musik haben sich mit zahlreichen Phänomenen der Musik beschäftigt. Seine Frau Alice hat 2020 einen neuen Band mit seinen Essays zum Thema "Musik als Sprache der Emotion" veröffentlicht. Nehmen wir dies zum Anlass, um auf seine Karriere zurückzublicken...

Herbert von Karajan und die großen Meister der klassischen Musik

Dreißig Jahre nach seinem Tod verkörpert der Österreicher Herbert von Karajan (Salzburg 1908 - Anif 1989) noch immer die Rolle eines einzigartigen Dirigenten. An der Spitze der Berliner Philharmoniker, die er fast 35 Jahre lang (1955-1989) zur Weltmarke erhoben hat, nahm er das Herzstück seines Repertoires methodisch neu auf: Beethoven, Brahms, Bruckner, Verdi, Wagner, Strauss.....

Aktuelles...