Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

The National - Boxer

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Boxer

The National

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

"Das lag alles außerhalb unserer Kontrolle und es war schön zu sehen, dass die Leute nun endlich zuhörten und einen Zugang dazu fanden. Es ist eben eine Platte, die einen nicht sofort gefangen nimmt". Das sagt Matt Berninger, Frontmann und Sänger von The National, zu der dritten und bisher erfolgreichsten Platte "Alligator". Genau dasselbe könnte er auch über die neue Platte "Boxer" sagen. In jedem Fall ist es ein Album, das man mehrmals hören muss, um den Knackpunkt zu erkennen. Zunächst scheinen die zwölf Lieder alle sehr ähnlich und vielleicht sogar etwas eintönig, was durch den relativ durchgängigen Rhythmus noch verstärkt wird. Hört man aber genauer hin und lässt sich intensiver auf die einzelnen Lieder ein, entdeckt man kleine Highlights, die jeden Songs zu etwas Besonderem machen. So kann man zum Beispiel bei der Anfangssequenz von "Squalor Victoria" deutlich die Violinen und einen Kontrabass heraushören, die Gänsehaut verleihen. Generell bedienen sich The National gerne im Repertoire eines klassischen Orchesters. Oft hört man Violinen oder auch Bläser. Immer mal wieder klingt ein Klavier durch. Die Instrumentierung ist ein Grund dafür, dass ich The National nicht einfach als Indierock-Band bezeichnen würde. Dafür hat ihre Musik zu viele Jazz- und auch klassische Elemente. Gute Beispiele hierfür sind die Lieder "Ada" und "Gospel", die so sanft sind, dass man beinahe einschläft und von einer besseren Welt träumt. Sicherlich eines der stärksten und druckvollsten Stücke ist "Mistaken For Strangers". Die Drums spürt man bei entsprechender Lautstärke direkt in der Magengegend und die Gitarrenriffs geben ihren Teil dazu. Ein Song, der wirklich durch und durch geht. Hervorzuheben ist auch Matt Berningers Stimme. Sie hat in jedem Fall Wiedererkennungswert und ist eine der derzeit stärksten in der Indie-Szene. Sie erinnert ein bisschen an die dunkle Samtstimme von Tom Waits und bildet zusammen mit den Streichern und den Pianoklängen mancher Lieder eine unschlagbare Kombination. Ganz genau hinhören muss man auch, wenn man den Texten lauschen will. Viele Wortspiele und exzentrische Metaphern bestimmen hier das Bild. Auch sie machen es nicht gerade einfacher, die Musik der New Yorker zu verstehen. Wer von diesem Album etwas völlig Neues und Innovatives erwartet, wird enttäuscht. Musikalisch und auch textlich lehnt es sich sehr an seinen Vorgänger an. Aber genau weil es seinem Vorgänger sehr ähnlich ist, muss man "Boxer" Zeit geben, anzukommen. Die Plattenfirma sagt hierzu nur: "Boxer ist wie ein guter Wein, der reifen will, ja sogar muss, um seinen Geschmack zu entwickeln". Dem stimme ich vollkommen zu. Etwas Geduld beim Hören und man kann etwas ganz Besonderes genießen.
© Laut

Weitere Informationen

Boxer

The National

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Fake Empire
00:03:25

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

2
Mistaken for Strangers
00:03:30

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

3
Brainy
00:03:18

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

4
Squalor Victoria
00:02:59

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

5
Green Gloves
00:03:39

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

6
Slow Show
00:04:08

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

7
Apartment Story
00:03:32

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

8
Start a War
00:03:16

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

9
Guest Room
00:03:18

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

10
Racing Like a Pro
00:03:24

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

11
Ada
00:04:03

Sufjan Stevens, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

12
Gospel
00:04:29

Sufjan Stevens, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Arranger - Matt Berninger, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Scott Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, Composer, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer

2007 Beggars Banquet Records Ltd 2007 Beggars Banquet Records Ltd

Albumbeschreibung

"Das lag alles außerhalb unserer Kontrolle und es war schön zu sehen, dass die Leute nun endlich zuhörten und einen Zugang dazu fanden. Es ist eben eine Platte, die einen nicht sofort gefangen nimmt". Das sagt Matt Berninger, Frontmann und Sänger von The National, zu der dritten und bisher erfolgreichsten Platte "Alligator". Genau dasselbe könnte er auch über die neue Platte "Boxer" sagen. In jedem Fall ist es ein Album, das man mehrmals hören muss, um den Knackpunkt zu erkennen. Zunächst scheinen die zwölf Lieder alle sehr ähnlich und vielleicht sogar etwas eintönig, was durch den relativ durchgängigen Rhythmus noch verstärkt wird. Hört man aber genauer hin und lässt sich intensiver auf die einzelnen Lieder ein, entdeckt man kleine Highlights, die jeden Songs zu etwas Besonderem machen. So kann man zum Beispiel bei der Anfangssequenz von "Squalor Victoria" deutlich die Violinen und einen Kontrabass heraushören, die Gänsehaut verleihen. Generell bedienen sich The National gerne im Repertoire eines klassischen Orchesters. Oft hört man Violinen oder auch Bläser. Immer mal wieder klingt ein Klavier durch. Die Instrumentierung ist ein Grund dafür, dass ich The National nicht einfach als Indierock-Band bezeichnen würde. Dafür hat ihre Musik zu viele Jazz- und auch klassische Elemente. Gute Beispiele hierfür sind die Lieder "Ada" und "Gospel", die so sanft sind, dass man beinahe einschläft und von einer besseren Welt träumt. Sicherlich eines der stärksten und druckvollsten Stücke ist "Mistaken For Strangers". Die Drums spürt man bei entsprechender Lautstärke direkt in der Magengegend und die Gitarrenriffs geben ihren Teil dazu. Ein Song, der wirklich durch und durch geht. Hervorzuheben ist auch Matt Berningers Stimme. Sie hat in jedem Fall Wiedererkennungswert und ist eine der derzeit stärksten in der Indie-Szene. Sie erinnert ein bisschen an die dunkle Samtstimme von Tom Waits und bildet zusammen mit den Streichern und den Pianoklängen mancher Lieder eine unschlagbare Kombination. Ganz genau hinhören muss man auch, wenn man den Texten lauschen will. Viele Wortspiele und exzentrische Metaphern bestimmen hier das Bild. Auch sie machen es nicht gerade einfacher, die Musik der New Yorker zu verstehen. Wer von diesem Album etwas völlig Neues und Innovatives erwartet, wird enttäuscht. Musikalisch und auch textlich lehnt es sich sehr an seinen Vorgänger an. Aber genau weil es seinem Vorgänger sehr ähnlich ist, muss man "Boxer" Zeit geben, anzukommen. Die Plattenfirma sagt hierzu nur: "Boxer ist wie ein guter Wein, der reifen will, ja sogar muss, um seinen Geschmack zu entwickeln". Dem stimme ich vollkommen zu. Etwas Geduld beim Hören und man kann etwas ganz Besonderes genießen.
© Laut

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

The Number of the Beast

Iron Maiden

Mehr auf Qobuz
Von The National

Sad Songs for Dirty Lovers

The National

I Am Easy to Find

The National

I Am Easy to Find The National

Trouble Will Find Me

The National

Trouble Will Find Me The National

Sleep Well Beast

The National

Sleep Well Beast The National

Cherry Tree

The National

Cherry Tree The National

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

My Universe

Coldplay

My Universe Coldplay

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

evermore (Explicit)

Taylor Swift

evermore (Explicit) Taylor Swift

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

Billie Eilish

Terra Firma

Tash Sultana

Terra Firma Tash Sultana
Panorama-Artikel...
Die Frauen aus Nashville

Für Frauen ist es nicht leicht, sich in der chauvinistischen Szene der "Music City", der Wiege der Country-Musik, zu behaupten. Aber im Laufe der Jahre haben es doch einige geschafft, die starren Denkweisen aufzubrechen. Wie etwa diese zehn Pionierinnen und Revolutionärinnen, die in Nashville mit ihren Westernstiefeln auf die Tische gestiegen sind – und sich durchgesetzt haben.

Die Black Keys in 10 Songs

Seit 2001 erinnern uns die Black Keys mit ihrem gradlinigen Sound, der auf jeglichen Schnickschnack und überflüssige Soli verzichtet, an den Ursprung des Blues. Zwei Musiker: wild, brutal, minimalistisch und unverblümt. Ein einmaliger Stil, den Dan Auerbach und Patrick Carney 20 Jahre lang weiterentwickelt haben, ohne jemals ihre Seele dem Teufel zu verkaufen, der am Mississippi-Delta ständig im Hinterhalt lauert. Zehn Songs zum Beweis.

Skandinavischer Jazz in 10 Alben

Winterliche, weite Landschaften, majestätische Natur... Skandinavien wird oft auf die ewig gleichen Klischees reduziert. Beim Jazz ist es genauso. Dabei folgt der dänische Jazz gern der nordamerikanischen Tradition, in Norwegen ist man experimentierfreudig, während in Schweden unentschieden zwischen den Stilen manövriert wird. Trotz aller Unterschiede spricht man vom skandinavischen Jazz immer wie von einer großen Familie. Seit Anfang der 70er Jahre haben die Musiker, die aus der Kälte kamen, den Jazz durch ihre Originalität geprägt, die von der heutigen Generation weitergegeben wird. Lassen Sie uns diese Patchwork-Familie in den folgenden 10 Alben näher betrachten. Sie wurden ganz subjektiv aus einer Diskographie ausgewählt, die unermesslich ist wie ein Fjord.

Aktuelles...