Die Alben

1,69 €

Funk - Erschienen am 29. März 2018 | Yaariyan Records

1,07 €

Funk - Erschienen am 25. März 2018 | XIVproduction

1,69 €

Funk - Erschienen am 16. Februar 2018 | Zosma Records

1,29 €

Funk - Erschienen am 9. Februar 2018 | Goyal Music

1,99 €

Funk - Erschienen am 15. Dezember 2017 | London Music Stream - Because Music

23,49 €
20,49 €

Funk - Erschienen am 23. Juni 2017 | Warner Bros.

Hi-Res
Die farbintensive Neuausgabe Purple Rain ist die Gelegenheit, eine hübsche Zeitreise zu machen...Als Prince 1999 herausbringt, hat er gleichzeitig einen Haufen Probleme mit seiner Umgebung. Der Höhepunkt dabei ist der Abgang des Gitarristen Dez Dickerson, der dann von Wendy Melvoin ersetzt wird. Der Star stürzt sich wieder in die Arbeit und brütet einen Plan aus, der größenwahnsinniger ist als ein Doppelalbum: einen quasi autobiografischen Film! Da er in der Zwickmühle sitzt, soll ihm sein Management so schnell wie möglich einen Filmvertrag aushandeln. Die Warner Filmabteilung ist nicht sehr begeistert und verlangt Garantien. Prince und seine immer größer werdende Familie (The Revolution, The Time, Vanity 6) treten regelmäßig im Klub First Avenue auf, sperren sich aber die restliche Zeit in einem riesigen Lagerhaus ein, machen Proben und nehmen Schauspiel- und Tanzkurse, um sich so auf die Dreharbeiten vorzubereiten. Prince verlegt schließlich sogar sein eigenes Studio in diese Lagerhalle, um die Musik seines nächsten Narrenstreichs auszuarbeiten. Auch vor dem First Avenue installiert er ein mobiles Studio, wo er weitere Titel live aufnimmt. Am Ende zücken die Warner Studios das Scheckheft für einen Film, der einer der schlechtesten werden sollte, den sie je produziert hatten, ein Schundfilm, der aber einen irren und genialen Soundtrack hinterlässt: Purple Rain gelangt auf den ersten Platz der R&B und Pop Charts.  Let's Go Crazy, When Doves Cry, Take Me With U, Purple Rain und I Would Die 4 U sind lauter Hits von Prince, die 1984 und 1985 die Funkwellen monopolisieren. Sein dekadenter Funkrock im Rüschenhemd verführt jedermann. Einmal mehr gelingt es dem Musiker, wie ein neuer Sly Stone seine diversen Schnapsideen auf einen Nenner zu bringen. Purple Rain möchte mit seinen Popmelodien wie die der Beatles, rhythmischen Hendrix-Gitarren mit endlos funkigem Groove vor allem eine totale Erneuerung dieser für die Musik fundamentalen Werte…Diese Purple Rain Deluxe umfasst das remasterisierte Originalalbum (man ging von Originalaufnahmen aus, die 2015 in Paisley Park masterisiert worden waren und Prince überwachte das Remastering, das ein paar Monate vor seinem Tod gemacht wurde) sowie elf unveröffentlichte Titel. Die unveröffentlichten Titel wurden aus Princes zahlreichen, nicht veröffentlichten Archiven herausgegriffen und sind besonders seltene Stücke, ähnlich wie der instrumentale Father’s Song aus dem Jahr 1983. Ein paar unter ihnen, wie etwa die Studioversion Electric Intercourse, sind nicht einmal über Paisley Park hinausgekommen! Diese Perlen hat Bernie Grundman masterisiert, der am Originalalbum mitgearbeitet hatte. © MD/Qobuz
20,49 €

Funk - Erschienen am 23. Juni 2017 | Warner Bros.

Die farbintensive Neuausgabe Purple Rain ist die Gelegenheit, eine hübsche Zeitreise zu machen...Als Prince 1999 herausbringt, hat er gleichzeitig einen Haufen Probleme mit seiner Umgebung. Der Höhepunkt dabei ist der Abgang des Gitarristen Dez Dickerson, der dann von Wendy Melvoin ersetzt wird. Der Star stürzt sich wieder in die Arbeit und brütet einen Plan aus, der größenwahnsinniger ist als ein Doppelalbum: einen quasi autobiografischen Film! Da er in der Zwickmühle sitzt, soll ihm sein Management so schnell wie möglich einen Filmvertrag aushandeln. Die Warner Filmabteilung ist nicht sehr begeistert und verlangt Garantien. Prince und seine immer größer werdende Familie (The Revolution, The Time, Vanity 6) treten regelmäßig im Klub First Avenue auf, sperren sich aber die restliche Zeit in einem riesigen Lagerhaus ein, machen Proben und nehmen Schauspiel- und Tanzkurse, um sich so auf die Dreharbeiten vorzubereiten. Prince verlegt schließlich sogar sein eigenes Studio in diese Lagerhalle, um die Musik seines nächsten Narrenstreichs auszuarbeiten. Auch vor dem First Avenue installiert er ein mobiles Studio, wo er weitere Titel live aufnimmt. Am Ende zücken die Warner Studios das Scheckheft für einen Film, der einer der schlechtesten werden sollte, den sie je produziert hatten, ein Schundfilm, der aber einen irren und genialen Soundtrack hinterlässt: Purple Rain gelangt auf den ersten Platz der R&B und Pop Charts.  Let's Go Crazy, When Doves Cry, Take Me With U, Purple Rain und I Would Die 4 U sind lauter Hits von Prince, die 1984 und 1985 die Funkwellen monopolisieren. Sein dekadenter Funkrock im Rüschenhemd verführt jedermann. Einmal mehr gelingt es dem Musiker, wie ein neuer Sly Stone seine diversen Schnapsideen auf einen Nenner zu bringen. Purple Rain möchte mit seinen Popmelodien wie die der Beatles, rhythmischen Hendrix-Gitarren mit endlos funkigem Groove vor allem eine totale Erneuerung dieser für die Musik fundamentalen Werte…Diese Purple Rain Deluxe umfasst das remasterisierte Originalalbum (man ging von Originalaufnahmen aus, die 2015 in Paisley Park masterisiert worden waren und Prince überwachte das Remastering, das ein paar Monate vor seinem Tod gemacht wurde) sowie elf unveröffentlichte Titel. Die unveröffentlichten Titel wurden aus Princes zahlreichen, nicht veröffentlichten Archiven herausgegriffen und sind besonders seltene Stücke, ähnlich wie der instrumentale Father’s Song aus dem Jahr 1983. Ein paar unter ihnen, wie etwa die Studioversion Electric Intercourse, sind nicht einmal über Paisley Park hinausgekommen! Diese Perlen hat Bernie Grundman masterisiert, der am Originalalbum mitgearbeitet hatte. © MD/Qobuz
31,99 €
27,99 €

Funk - Erschienen am 23. Juni 2017 | Warner Bros.

Hi-Res Auszeichnungen Best New Reissue
Die farbintensive Neuausgabe Purple Rain ist die Gelegenheit, eine hübsche Zeitreise zu machen…Als Prince 1999 herausbringt, hat er gleichzeitig einen Haufen Probleme mit seiner Umgebung. Der Höhepunkt dabei ist der Abgang des Gitarristen Dez Dickerson, der dann von Wendy Melvoin ersetzt wird. Der Star stürzt sich wieder in die Arbeit und brütet einen Plan aus, der größenwahnsinniger sit als ein Doppelalbum: einen quasi autobiografischen Film! Da er in der Zwickmühle sitzt, soll ihm sein Management so schnell wie möglich einen Filmvertrag aushandeln. Die Warner Filmabteilung ist nicht sehr begeistert und verlangt Garantien. Prince und seine immer größer werdende Familie (The Revolution, The Time, Vanity 6) treten regelmäßig im Klub First Avenue auf, sperren sich aber die restliche Zeit in einem riesigen Lagerhaus ein, machen Proben und nehmen Schauspiel- und Tanzkurse, um sich so auf die Dreharbeiten vorzubereiten. Prince verlegt schließlich sogar sein eigenes Studio in diese Lagerhalle, um die Musik seines nächsten Narrenstreichs auszuarbeiten. Auch vor dem First Avenue installiert er ein mobiles Studio, wo er weitere Titel live aufnimmt. Am Ende zücken die Warner Studios das Scheckheft für einen Film, der einer der schlechtesten werden sollte, den sie je produziert hatten, ein Schundfilm, der aber einen irren und genialen Soundtrack hinterlässt: Purple Rain gelangt auf den ersten Platz der R&B und Pop Charts. Let's Go Crazy, When Doves Cry, Take Me With U, Purple Rain und I Would Die 4 U sind lauter Hits von Prince, die 1984 und 1985 die Funkwellen monopolisieren. Sein dekadenter Funkrock im Rüschenhemd verführt jedermann. Einmal mehr gelingt es dem Musiker, wie ein neuer Sly Stone seine diversen Schnapsideen auf einen Nenner zu bringen. Purple Rain möchte mit seinen Popmelodien wie die der Beatles, rhythmischen Hendrix-Gitarren mit endlos funkigem Groove vor allem eine totale Erneuerung dieser für die Musik fundamentalen Werte… Diese Purple Rain Deluxe – Expanded Edition umfasst das remasterisierte Originalalbum (man ging von Originalaufnahmen aus, die 2015 in Paisley Park masterisiert worden waren und Prince überwachte das Remastering, das ein paar Monate vor seinem Tod gemacht wurde) sowie elf unveröffentlichte Titel und alle Edit Versionen der Singles und ihre B-Seite. Die unveröffentlichten Titel wurden aus Princes zahlreichen nicht veröffentlichten Archiven herausgegriffen und sind besonders seltene Stücke, ähnlich wie der instrumentale Father’s Song aus dem Jahr 1983. Ein paar unter ihnen, wie etwa die Studioversion Electric Intercourse, sind nicht einmal über Paisley Park hinausgekommen! Diese Perlen hat Bernie Grundman masterisiert, der am Originalalbum mitgearbeitet hatte. © MD/Qobuz
27,99 €

Funk - Erschienen am 23. Juni 2017 | Warner Bros.

Die farbintensive Neuausgabe Purple Rain ist die Gelegenheit, eine hübsche Zeitreise zu machen…Als Prince 1999 herausbringt, hat er gleichzeitig einen Haufen Probleme mit seiner Umgebung. Der Höhepunkt dabei ist der Abgang des Gitarristen Dez Dickerson, der dann von Wendy Melvoin ersetzt wird. Der Star stürzt sich wieder in die Arbeit und brütet einen Plan aus, der größenwahnsinniger sit als ein Doppelalbum: einen quasi autobiografischen Film! Da er in der Zwickmühle sitzt, soll ihm sein Management so schnell wie möglich einen Filmvertrag aushandeln. Die Warner Filmabteilung ist nicht sehr begeistert und verlangt Garantien. Prince und seine immer größer werdende Familie (The Revolution, The Time, Vanity 6) treten regelmäßig im Klub First Avenue auf, sperren sich aber die restliche Zeit in einem riesigen Lagerhaus ein, machen Proben und nehmen Schauspiel- und Tanzkurse, um sich so auf die Dreharbeiten vorzubereiten. Prince verlegt schließlich sogar sein eigenes Studio in diese Lagerhalle, um die Musik seines nächsten Narrenstreichs auszuarbeiten. Auch vor dem First Avenue installiert er ein mobiles Studio, wo er weitere Titel live aufnimmt. Am Ende zücken die Warner Studios das Scheckheft für einen Film, der einer der schlechtesten werden sollte, den sie je produziert hatten, ein Schundfilm, der aber einen irren und genialen Soundtrack hinterlässt: Purple Rain gelangt auf den ersten Platz der R&B und Pop Charts. Let's Go Crazy, When Doves Cry, Take Me With U, Purple Rain und I Would Die 4 U sind lauter Hits von Prince, die 1984 und 1985 die Funkwellen monopolisieren. Sein dekadenter Funkrock im Rüschenhemd verführt jedermann. Einmal mehr gelingt es dem Musiker, wie ein neuer Sly Stone seine diversen Schnapsideen auf einen Nenner zu bringen. Purple Rain möchte mit seinen Popmelodien wie die der Beatles, rhythmischen Hendrix-Gitarren mit endlos funkigem Groove vor allem eine totale Erneuerung dieser für die Musik fundamentalen Werte… Diese Purple Rain Deluxe – Expanded Edition umfasst das remasterisierte Originalalbum (man ging von Originalaufnahmen aus, die 2015 in Paisley Park masterisiert worden waren und Prince überwachte das Remastering, das ein paar Monate vor seinem Tod gemacht wurde) sowie elf unveröffentlichte Titel und alle Edit Versionen der Singles und ihre B-Seite. Die unveröffentlichten Titel wurden aus Princes zahlreichen nicht veröffentlichten Archiven herausgegriffen und sind besonders seltene Stücke, ähnlich wie der instrumentale Father’s Song aus dem Jahr 1983. Ein paar unter ihnen, wie etwa die Studioversion Electric Intercourse, sind nicht einmal über Paisley Park hinausgekommen! Diese Perlen hat Bernie Grundman masterisiert, der am Originalalbum mitgearbeitet hatte. © MD/Qobuz
2,29 €

Funk - Erschienen am 16. Juni 2017 | Warner Bros.

4,99 €

Funk - Erschienen am 5. Mai 2017 | Rumble Records

4,99 €

Funk - Erschienen am 28. April 2017 | Rumble Records

2,29 €

Funk - Erschienen am 28. April 2017 | Warner Bros.

1,69 €

Funk - Erschienen am 21. Februar 2017 | Shergill Records

2,99 €
1,99 €

Funk - Erschienen am 28. Oktober 2016 | Charly

Hi-Res
10,79 €

Funk - Erschienen am 12. August 2016 | Dockland Music

2,99 €
2,49 €

Funk - Erschienen am 15. Juli 2016 | Okeh

Hi-Res
8,99 €

Funk - Erschienen am 23. Juni 2016 | Harbour Lights

1,29 €

Funk - Erschienen am 10. Mai 2016 | Big Bang Records

4,04 €

Funk - Erschienen am 29. April 2016 | Chart Hit Music