Ähnliche Künstler

Die Alben

8,99 €

Elektro - Erschienen am 29. Januar 2014 | Ya Basta

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
Nach dem relativ gescheiterten Projekt Boys From Brasil zusammen mit Rolando Faria, dem ehemaligen Sänger der Etoiles, treffen die Produzenten Philippe Cohen Solal und Christophe H. Muller im Jahre 1998 den Argentinier Eduardo Makaroff. Sie einigen sich auf ein abenteuerliches Vorhaben, nämlich Tango und elektronische Musik unter einen Hut zu bringen. Sie haben vor, in der ersten Zeit nur in der Undergroundszene und in Clubs aufzutreten, nachdem aber ihre ersten Maxis im europäischen Kreis ihrer DJ-Freunde großen Anklang finden, beschließen sie, einen Gang höher zu schalten und für ihr eigenes Label Ya Basta ein Album zu brennen. Makaroff, der 1990 nach Frankreich kam und insbesondere im Dancing der Coupole als Dirigent tätig war, kennt sich im Freundeskreis der argentinischen Musiker in Paris gut aus. Er überredet den Pianisten Gustavo Beytelmann, Astor Piazzollas ehemaligen Mitarbeiter, den Kontrabassisten Fabrizio Fenoglietto und den Bandeonisten Nini Flores, sich ihnen anzuschließen. Mit der spanischen Sängerin Cristina Vilallonga und der dänischen Geigerin Line Kruse ist das Team dann vollständig. Das Repertoire ist teilweise originell, teilweise anspruchsvoll. Dazu gehört eine Neubearbeitung von Gato Barbieris Thema aus dem Film Der letzte Tango von Paris, eine Neufassung von Piazzollas und Fernando E. Solanas‘ Klassiker Vuelvo Al Sur und sogar eine unerwartete, aber gelungene Neuinterpretation von Frank Zappas Chunga’s Revenge, mit dem Makaroff den Albumtitel präsentiert. Der Klang ist ein Cocktail mit erstklassigem Dub, Mid-Tempo-Elektro und eleganten akustischen Orchestrierungen und verpasst den Stilen Chamamé, Milonga und Tango einen sichtbaren Schuss junges Blut. Als das Album im Jahre 2001 erscheint, bekommt man Die Revanche des Tangos recht schnell zu spüren. Die Musik des Gotan Project kann man überall hören, in Europa genauso wie anderswo in der weiten Welt und mit der originellen und effizienten Aufmachung auf der Bühne lässt der Erfolg nicht auf sich warten. In Argentinien wird das Album noch vor seinem offiziellen Erscheinen unter der Hand verkauft und zahlreiche Musiker machen ihrerseits entsprechende Versuche, Tango und neue Medien zusammenzubringen, ihr Erfolg hält sich aber in Grenzen. © BM/Qobuz
8,99 €

Elektro - Erschienen am 13. Oktober 2017 | ¡Ya Basta! records

Elektro - Erschienen am 15. September 2017 | ¡Ya Basta! records

13,49 €
8,99 €

Elektro - Erschienen am 17. November 2014 | ¡Ya Basta! records

Hi-Res
10,99 €

Elektro - Erschienen am 19. Januar 2014 | Ya Basta

Booklet
8,99 €

Elektro - Erschienen am 31. Oktober 2011 | IYa Basta! records

Booklet
5,99 €

Elektro - Erschienen am 31. Oktober 2011 | Ya Basta

7,99 €

Elektro - Erschienen am 17. Oktober 2011 | Ya Basta

Booklet
2,49 €

Elektro - Erschienen am 15. November 2010 | Ya Basta

8,99 €

Elektro - Erschienen am 19. April 2010 | Ya Basta

Booklet
19,99 €

Elektro - Erschienen am 15. November 2008 | Ya Basta

8,99 €

House - Erschienen am 2. April 2008 | Ya Basta

8,99 €

Elektro - Erschienen am 11. April 2006 | Ya Basta