Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Parlor Snakes - Tomorrow Never Comes

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Tomorrow Never Comes

Parlor Snakes

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Tomorrow Never Comes

Parlor Snakes

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

1 Monat gratis, dann 9,99 €/ Monat

1
Tomorrow Never Comes 00:02:57

Parlor Snakes, Performer - Piotr Krzynowek, Composer, Writer - Eugénie Alquezar, Composer, Writer - marc le saux, Composer - Severin pignol, Composer

Hands And Arms

2
Unsatisfied 00:04:56

Parlor Snakes, Performer - Piotr Krzynowek, Composer, Writer - Eugénie Alquezar, Composer, Writer - marc le saux, Composer - Severin pignol, Composer

Hands And Arms

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Parlor Snakes
Parlor Snakes Parlor Snakes Streamen oder kaufen für
Let's Get Gone Parlor Snakes Streamen oder kaufen für
Light Up The House Parlor Snakes Streamen oder kaufen für
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
10 Songs mit Norah Jones

Auch wenn ihre Alben beim Label Blue Note erscheinen, war Norah Jones nie eine reine Jazzkünstlerin. Seit Anfang der 2000er Jahre hat die amerikanische Sängerin und Pianistin immer alles getan, um stilistische Grenzen zugunsten ihrer eigenen staatenlosen Musik zu verwischen oder gar zu beseitigen, die sie gerne mit anderen Musikern unterschiedlicher Herkunft teilt. Eine kurze Rundfahrt durch ihre Welt in 10 Songs.

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, The Dark Side of the Moon, ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. A Saucerful of Secrets (der Schlüsseltitel des gleichnamigen Albums) ist für Nick Mason der Ausgangspunkt. Danach brauchte es die Platte Ummagumma, auf dem die Persönlichkeiten sich ausdrücken und schließlich zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album mit Meddle, mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert, und Atom Heart Mother fort, bevor sie mit The Dark Side of the Moon ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion auch 45 Jahre nach seiner Veröffentlichung nicht verblasst ist.

Marc Ribot – Der Held, der gegen Gitarren kämpft

Seit bereits 35 Jahren steht Marc Ribots Name auf den Plattencovern von Tom Waits, Alain Bashung, Diana Krall, John Zorn, Robert Plant, Caetano Veloso und zehntausend anderen Musikern. Und wenn der New Yorker mit seiner atypischen Gitarre nicht gerade die bekanntesten Künstler neu interpretiert, dann hat er seine Freude daran, Rock, Jazz, Funk, kubanische Musik und alles, was ihm sonst noch unter die Finger kommt, auseinanderzunehmen.

Aktuelles...