Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Anna Vinnitskaya - Chopin: 4 Ballades & 4 Impromptus

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Chopin: 4 Ballades & 4 Impromptus

Anna Vinnitskaya

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Die Zeiten nähern sich dem Ende, in denen Rubinsteins prachtvoll leuchtender Positivismus als unbestritten letztes Wort in Sachen Chopin-Interpretation gilt. Zwar erscheinen nach wie vor Aufnahmen von Pianisten, die offenkundig seinem Ideal nacheifern – so beispielsweise Amir Katz oder kürzlich Charles Richard-Hamelin. Aber immer häufiger trifft man daneben auf ein Chopin-Spiel, in dem parallel zu den historisierenden Aufführungspraktiken unserer Tage auch eine „persönlichere“, agogisch freiere und klanglich ausschwingendere Spielart praktiziert wird. Aktuell die vielleicht schönste, technisch und musikalisch schier vollkommene Veröffentlichung dieser Art brachte jetzt das Pariser Label Alpha Classics mit Anna Vinnitskayas erstem Chopin-Programm heraus. Es kombiniert die vier Balladen mit den vier Impromptus und fesselt bei aller Kontur und Struktur von der ersten bis zur letzten Note durch eine innere Beschwingtheit, die mit schöner Selbstverständlichkeit über alle Höhen und Tiefen der Musik hinwegträgt, dabei auf alle ausgeleierten „romantischen“ Routinegesten verzichten kann und ein Muster an ungebrochen sinnerfülltem Spiel bietet – sogar in den zwei stockenden Takten, in denen das Hauptthema des Fis-Dur-Impromptus op. 36 in überraschendem F-Dur wiederkehrt, sicherlich eine der am schwierigsten in den Griff zu bekommenden Stellen bei Chopin. Mit einem Wort: Müsste ich heute jemandem zehn Platten für die berühmte einsame Insel empfehlen – dieses Album der unprofessoralen Hamburger Klavierprofessorin wäre dabei. Gut im Raum stehender Klang, aber vielleicht manchem eine Spur zu wenig „brillant“, und auch in diesem Begleitheft bietet die deutsche Übersetzung der französischen Texteinführung wieder einiges an Haarsträubendem.
© Harden, Ingo / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Chopin: 4 Ballades & 4 Impromptus

Anna Vinnitskaya

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Ballade No. 1 in G Minor, Op. 23
00:09:48

Frederic Chopin, Composer - Anna Vinnitskaya, MainArtist

2021 Alpha Classics / Outhere Music France 2021 Alpha Classics / Outhere Music France

2
Ballade No. 2 in F Major, Op. 38
00:07:27

Frederic Chopin, Composer - Anna Vinnitskaya, MainArtist

2021 Alpha Classics / Outhere Music France 2021 Alpha Classics / Outhere Music France

3
Ballade No. 3 in A-Flat Major, Op. 47
00:07:28

Frederic Chopin, Composer - Anna Vinnitskaya, MainArtist

2021 Alpha Classics / Outhere Music France 2021 Alpha Classics / Outhere Music France

4
Ballade No. 4 in F Minor, Op. 52
00:11:38

Frederic Chopin, Composer - Anna Vinnitskaya, MainArtist

2021 Alpha Classics / Outhere Music France 2021 Alpha Classics / Outhere Music France

5
Impromptu No. 1 in A-Flat Major, Op. 29
00:04:35

Frederic Chopin, Composer - Anna Vinnitskaya, MainArtist

2021 Alpha Classics / Outhere Music France 2021 Alpha Classics / Outhere Music France

6
Impromptu No. 2 in F-Sharp Major, Op. 36
00:05:52

Frederic Chopin, Composer - Anna Vinnitskaya, MainArtist

2021 Alpha Classics / Outhere Music France 2021 Alpha Classics / Outhere Music France

7
Impromptu No. 3 in G-Flat Major, Op. 51
00:05:09

Frederic Chopin, Composer - Anna Vinnitskaya, MainArtist

2021 Alpha Classics / Outhere Music France 2021 Alpha Classics / Outhere Music France

8
Fantaisie-impromptu in C-Sharp Minor, Op. 66
00:05:22

Frederic Chopin, Composer - Anna Vinnitskaya, MainArtist

2021 Alpha Classics / Outhere Music France 2021 Alpha Classics / Outhere Music France

Albumbeschreibung

Die Zeiten nähern sich dem Ende, in denen Rubinsteins prachtvoll leuchtender Positivismus als unbestritten letztes Wort in Sachen Chopin-Interpretation gilt. Zwar erscheinen nach wie vor Aufnahmen von Pianisten, die offenkundig seinem Ideal nacheifern – so beispielsweise Amir Katz oder kürzlich Charles Richard-Hamelin. Aber immer häufiger trifft man daneben auf ein Chopin-Spiel, in dem parallel zu den historisierenden Aufführungspraktiken unserer Tage auch eine „persönlichere“, agogisch freiere und klanglich ausschwingendere Spielart praktiziert wird. Aktuell die vielleicht schönste, technisch und musikalisch schier vollkommene Veröffentlichung dieser Art brachte jetzt das Pariser Label Alpha Classics mit Anna Vinnitskayas erstem Chopin-Programm heraus. Es kombiniert die vier Balladen mit den vier Impromptus und fesselt bei aller Kontur und Struktur von der ersten bis zur letzten Note durch eine innere Beschwingtheit, die mit schöner Selbstverständlichkeit über alle Höhen und Tiefen der Musik hinwegträgt, dabei auf alle ausgeleierten „romantischen“ Routinegesten verzichten kann und ein Muster an ungebrochen sinnerfülltem Spiel bietet – sogar in den zwei stockenden Takten, in denen das Hauptthema des Fis-Dur-Impromptus op. 36 in überraschendem F-Dur wiederkehrt, sicherlich eine der am schwierigsten in den Griff zu bekommenden Stellen bei Chopin. Mit einem Wort: Müsste ich heute jemandem zehn Platten für die berühmte einsame Insel empfehlen – dieses Album der unprofessoralen Hamburger Klavierprofessorin wäre dabei. Gut im Raum stehender Klang, aber vielleicht manchem eine Spur zu wenig „brillant“, und auch in diesem Begleitheft bietet die deutsche Übersetzung der französischen Texteinführung wieder einiges an Haarsträubendem.
© Harden, Ingo / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Legend – The Best Of Bob Marley & The Wailers

Bob Marley & The Wailers

Blue Train

John Coltrane

Blue Train John Coltrane

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Songs From The Big Chair

Tears For Fears

Songs From The Big Chair Tears For Fears
Mehr auf Qobuz
Von Anna Vinnitskaya

Bach: Concertos for Pianos

Anna Vinnitskaya

Bach: Concertos for Pianos Anna Vinnitskaya

Shostakovich: Piano Concertos Nos. 1 & 2

Anna Vinnitskaya

Brahms : Klavierstücke Op.76, Fantaisies Op.116...

Anna Vinnitskaya

Rachmaninov: Piano Concerto No. 2 in C Minor, Op. 18 & Rhapsody on a Theme of Paganini

Anna Vinnitskaya

Ravel: Miroirs, Gaspard de la nuit, Pavane

Anna Vinnitskaya

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Bach: The Well-Tempered Clavier, Book I, BWV 846-869

Aaron Pilsan

Aranjuez

Thibaut García

Aranjuez Thibaut García

What's Next Vivaldi?

Patricia Kopatchinskaja

What's Next Vivaldi? Patricia Kopatchinskaja

Vivaldi: Concerti per archi III e concerti per viola d'amore

Ottavio Dantone

Bach : Brandenburg Concertos

Café Zimmermann

Bach : Brandenburg Concertos Café Zimmermann
Panorama-Artikel...
Anna Vinnitskaya - „Das Genie ist der Komponist“

Seit ihrem Ersten Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb 2007, gefolgt von hochgelobten CD-Aufnahmen, zählt Anna Vinnitskaya zu den renommiertesten Pianistinnen der jüngeren Generation. Wir sprachen mit der gebürtigen Russin über ihren pianistischen Werdegang sowie ihre Sicht auf Chopin.

Isabelle Faust - Entspannte Akribie

Isabelle Faust stellt sich erneut der Herausforderung Bach. Dabei stellt sie dessen Violinkonzerte in ein ungewohntes Umfeld.

Gardiners Pilgerreise auf dem Pfad der Bach-Kantaten

John Eliot Gardiner wuchs in einem Elternhaus auf, in dem eines von zwei authentischen Porträts von Johann Sebastian Bach vorhanden war, welches seine Eltern eifersüchtig bewacht hatten, und während des Zweiten Weltkriegs auf ihrer Farm in Dorset versteckten. Gardiners absolute Hingabe für Bach machte ihn zu einem der "Päpste" der Barockmusik und brachte ein aufregendes Werk hervor, das in französischer Sprache veröffentlicht wurde: Musique au château du ciel (beim Verlag Flammarion). "Wie konnte solch eine erhabene Arbeit aus einem so gewöhnlichen und undurchsichtigen Mann hervorgehen?", fragt Gardiner in einem Buch voller Zärtlichkeit und seltener Gelehrsamkeit, das keine neue Biographie des deutschen Komponisten sein soll, sondern die Summe seiner eigenen Erfahrungen als Interpret, der ästhetische Überlegungen und eine einfühlsame Analyse der harmonischen, kontrapunktischen und polyphonen Grundlagen seiner Werke liefern soll. Ein erfolgreicher Versuch, diesen Mann durch seine Musik zu entdecken.

Aktuelles...