Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 28. Oktober 2008 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 4. September 2012 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Gramophone Award - Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 5. April 2011 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica - Hi-Res Audio
Ab
CD14,99 €

Opernauszüge - Erschienen am 1. März 2006 | Chandos

Auszeichnungen Qobuz' Schallplattensammlung
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Ballett - Erschienen am 1. März 2019 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
In this fascinating recording the legendary Neeme Järvi explores two lesser-known French ballets by Sauguet and Ibert, complemented by the Ballet Suite from Massenet’s opera Hérodiade. Sauguet studied composition with Canteloube and Koechlin. He wrote in a variety of genres, notably for radio and for film, but his ballet scores – more than twenty of them – were central to his output. Les Forains (‘The Showfolk’) was first performed at the Théâtre des Champs-Élysées in March 1945. The cast was led by the work’s brilliant young choreographer, Roland Petit, and conducted by André Cluytens. Sauget’s wide-ranging influences, notably the orchestration of Richard Strauss as well as the works of Satie and les Six, give his work a flowing, openly melodic style that is immediately appealing and full of wit and charm. Following the success of Les Forains, and the formal establishment in October 1945 of Les Ballets des Champs-Élysées, Roland Petit and Boris Kochno devised a number of new ballets for the company. One of these was Ibert’s Les Amours de Jupiter, premiered on 9 March 1946 with a cast led by Petit himself as Jupiter. © Chandos
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 1. Januar 2008 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES22,49 €
CD14,99 €

Ballett - Erschienen am 6. November 2012 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 5. Juni 2012 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 7. Mai 2013 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Februar 2011 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 3. September 2013 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 6. September 2011 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES22,49 €
CD14,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 6. Oktober 2017 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Zu Beginn des 20. Jh. war „ungarische Musik“ noch ein Erbe der Magyarereien von Brahms und Liszt, die eher einer Mischung aus Wiener Salonmusik und Zigeunermotiven ähnelten als echter volkstümlicher Überlieferung. Erst nach den musikethnologischen Studien von Bartók und Kodály konnte das „echte Ungarn“ in die Kunstmusik Einzug halten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Leó Weiners Serenade Op. 3 von 1903 noch Anklänge an Brahms, Liszt und Wien enthält, während im Lauf der Zeit sein ungarischer (und rumänischer) Stil – vom historischen Ungarn ging nach dem Ersten Weltkrieg ein großer Teil an Rumänien verloren – zunehmend echte folkloristische Klänge enthält. Im Übrigen behält Leó Weiner, im Gegensatz zu Bartók und Kodály, in seinen Harmonisierungen und Transkriptionen einen spätromantischen sinfonischen Geist (derselbe, der auch bei den folkloristischen Erkundungen eines Enescu herrscht) ohne wissenschaftliche Untersuchungen der Harmonik wie bei den zwei ungarischen Kollegen. Diese bemächtigen sich desselben Volksmusikgutes und machen daraus eine zunehmend gelehrte, avantgardistische, moderne Musik. Weiner bleibt bis zu den Vierten und Fünften (und letzten) Divertimenti von 1951 romantisch. Einfach herrlich! Es musizieren Neeme Järvi und das Estonian National Symphony Orchestra.
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 5. Februar 2013 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 2. Oktober 2012 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 30. März 2010 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
CD9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 1. März 1985 | Chandos

Auszeichnungen Gramophone Award
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 4. Juni 2013 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 3. April 2012 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 1. November 2011 | Chandos

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Hi-Res Audio