Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Norah Jones|...‘Til We Meet Again - Live (Live)

...‘Til We Meet Again - Live (Live)

Norah Jones

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

In ihren zwanzig Jahren Karriere kann Norah Jones auch in noch so vielen Konzerten aufgetreten sein, ein Live-Album hat sie bisher nie veröffentlicht. Für dieses  ...‘Til We Meet Again, das die Amerikanerin fast zwei Jahrzehnte nach ihrem hitähnlichen ersten Opus Come Away With Me herausbringt, entschied sie sich für eine Trio- und Quartett-Besetzung, was wohl am besten zu ihrer Stimme wie auch zu ihrem Klavier passt. Auf dem Programm stehen Titel, die sie zwischen Mai 2017 und Dezember 2019 in den USA, in Frankreich, Italien, Brasilien und Argentinien mit dem Organisten Pete Remm, den Bassisten Christopher Thomas und Jesse Murphy, den Schlagzeugern und Perkussionisten Brian Blade und Marcelo Costa, dem Gitarristen Jesse Harris und dem Flötisten Jorge Continentino eingespielt hat. Was das Repertoire betrifft, so zeigt sie bei dieser Gelegenheit, dass sie eine der besten Interpretinnen ist und von allem eine ganz persönliche Version vorlegen kann, egal was sie singt. Norah Jones wechselt ganz leichtfüßig von Hank Williams’ legendärem Countrysong Cold Cold Night zum Black Hole Sun der Grunge-Band Soundgarden (eine posthume Hommage an ihren Sänger Chris Cornell, die ein paar Tage nach seinem Tod eingespielt wurde), ohne dabei ihre eigenen Songs zu vergessen… Scheinbar ungerührt und wirklich melancholisch stöbert Norah Jones in ihren Alben Come Away With Me (Don’t Know Why, I’ve Got To See You Again, Cold, Cold Heart), Feels Like Home (Sunrise, Those Sweet Words), Little Broken Hearts (After The Fall), Day Breaks (Flipside, Tragedy) sowie in ihren jüngsten Single-Reihen (It Was You, Begin Again, Just A Little Bit). Alles ist kohärent und fließt ineinander über. Ihr Klavierspiel ist deutlich reifer geworden. Im gegenseitigen musikalischen Verständnis sind Nora und der äußerst feinfühlig spielende Blade (welch ein Schlagzeuger!) echte Meister. Man muss sich diesem Jazz in von Rauch vernebelten Bars einfach hingeben (auch wenn dort inzwischen nicht mehr geraucht wird), genauso wie diesem samtweichen Blues, der tiefgründiger und komplexer ist als es ein einfaches Hinhören im Vorbeigehen vermuten lässt. Und dann ist da diese zauberhafte Stimme, dieses unverkennbare Timbre, das sehr gefühlvoll sein kann, ohne rührselig zu werden, wie zum Beispiel mit dieser Hommage für Cornell, mit der dieses schöne Live ausklingt. © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

...‘Til We Meet Again - Live (Live)

Norah Jones

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Cold, Cold Heart (Live)
00:05:24

Hank Williams, ComposerLyricist - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Christopher Thomas, Upright Bass, AssociatedPerformer - Pete Remm, Organ, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Alexander Fedrizzi, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

2
It Was You (Live)
00:05:37

Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Christopher Thomas, Electric Bass, AssociatedPerformer - Pete Remm, Organ, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Alexander Fedrizzi, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

3
Begin Again (Live)
00:04:16

Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Christopher Thomas, Upright Bass, AssociatedPerformer - Pete Remm, Organ, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Emily Fiskio, ComposerLyricist - Alexander Fedrizzi, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

4
Those Sweet Words (Live)
00:03:50

Mike Bradley, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Lee Alexander, ComposerLyricist - Richard Julian, ComposerLyricist - Marcelo Costa, Percussion, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Jesse Murphy, Upright Bass, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

5
I've Got To See You Again (Live)
00:07:33

Jesse Harris, ComposerLyricist - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Christopher Thomas, Upright Bass, AssociatedPerformer - Pete Remm, Organ, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Alexander Fedrizzi, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

6
After The Fall (Live)
00:05:33

Brian Burton, ComposerLyricist - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Christopher Thomas, Electric Bass, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Alexander Fedrizzi, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

7
I'll Be Gone (Live)
00:04:48

Mike Bradley, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, Vocals, AssociatedPerformer - Jesse Murphy, Vocals, Electric Bass, AssociatedPerformer - Pete Remm, ComposerLyricist - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

8
Just A Little Bit (Live)
00:05:29

Mike Bradley, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jorge Continentino, Alto Flute, AssociatedPerformer - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Christopher Thomas, ComposerLyricist - Jesse Murphy, Electric Bass, AssociatedPerformer - Sarah Oda, ComposerLyricist - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

9
Falling (Live)
00:04:35

Rodrigo Amarante, ComposerLyricist - Mike Bradley, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jesse Harris, Acoustic Guitar, AssociatedPerformer - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Jesse Murphy, Upright Bass, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

10
Tragedy (Live)
00:05:04

Mike Bradley, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Jesse Murphy, Electric Bass, AssociatedPerformer - Sarah Oda, ComposerLyricist - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

11
Sunrise (Live)
00:04:32

Mike Bradley, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Lee Alexander, ComposerLyricist - Brian Blade, Drums, Vocals, AssociatedPerformer - Jesse Murphy, Vocals, Upright Bass, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

12
Flipside (Live)
00:06:47

Mike Bradley, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Jesse Murphy, Electric Bass, AssociatedPerformer - Pete Remm, ComposerLyricist - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

13
Don't Know Why (Live)
00:05:05

Jesse Harris, ComposerLyricist - Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Brian Blade, Drums, AssociatedPerformer - Christopher Thomas, Upright Bass, AssociatedPerformer - Pete Remm, Organ, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Alexander Fedrizzi, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

14
Black Hole Sun (Live)
00:07:11

Steve Fallone, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Chris Cornell, ComposerLyricist - Norah Jones, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Jamie Landry, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Alexander Fedrizzi, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Capitol Records, LLC

Albumbeschreibung

In ihren zwanzig Jahren Karriere kann Norah Jones auch in noch so vielen Konzerten aufgetreten sein, ein Live-Album hat sie bisher nie veröffentlicht. Für dieses  ...‘Til We Meet Again, das die Amerikanerin fast zwei Jahrzehnte nach ihrem hitähnlichen ersten Opus Come Away With Me herausbringt, entschied sie sich für eine Trio- und Quartett-Besetzung, was wohl am besten zu ihrer Stimme wie auch zu ihrem Klavier passt. Auf dem Programm stehen Titel, die sie zwischen Mai 2017 und Dezember 2019 in den USA, in Frankreich, Italien, Brasilien und Argentinien mit dem Organisten Pete Remm, den Bassisten Christopher Thomas und Jesse Murphy, den Schlagzeugern und Perkussionisten Brian Blade und Marcelo Costa, dem Gitarristen Jesse Harris und dem Flötisten Jorge Continentino eingespielt hat. Was das Repertoire betrifft, so zeigt sie bei dieser Gelegenheit, dass sie eine der besten Interpretinnen ist und von allem eine ganz persönliche Version vorlegen kann, egal was sie singt. Norah Jones wechselt ganz leichtfüßig von Hank Williams’ legendärem Countrysong Cold Cold Night zum Black Hole Sun der Grunge-Band Soundgarden (eine posthume Hommage an ihren Sänger Chris Cornell, die ein paar Tage nach seinem Tod eingespielt wurde), ohne dabei ihre eigenen Songs zu vergessen… Scheinbar ungerührt und wirklich melancholisch stöbert Norah Jones in ihren Alben Come Away With Me (Don’t Know Why, I’ve Got To See You Again, Cold, Cold Heart), Feels Like Home (Sunrise, Those Sweet Words), Little Broken Hearts (After The Fall), Day Breaks (Flipside, Tragedy) sowie in ihren jüngsten Single-Reihen (It Was You, Begin Again, Just A Little Bit). Alles ist kohärent und fließt ineinander über. Ihr Klavierspiel ist deutlich reifer geworden. Im gegenseitigen musikalischen Verständnis sind Nora und der äußerst feinfühlig spielende Blade (welch ein Schlagzeuger!) echte Meister. Man muss sich diesem Jazz in von Rauch vernebelten Bars einfach hingeben (auch wenn dort inzwischen nicht mehr geraucht wird), genauso wie diesem samtweichen Blues, der tiefgründiger und komplexer ist als es ein einfaches Hinhören im Vorbeigehen vermuten lässt. Und dann ist da diese zauberhafte Stimme, dieses unverkennbare Timbre, das sehr gefühlvoll sein kann, ohne rührselig zu werden, wie zum Beispiel mit dieser Hommage für Cornell, mit der dieses schöne Live ausklingt. © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

24K Magic

Bruno Mars

24K Magic Bruno Mars

Doo-Wops & Hooligans

Bruno Mars

Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works Víkingur Ólafsson

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Mehr auf Qobuz
Von Norah Jones

I Dream Of Christmas

Norah Jones

I Dream Of Christmas Norah Jones

Come Away With Me

Norah Jones

Come Away With Me Norah Jones

Pick Me Up Off The Floor

Norah Jones

Feels Like Home (24Bit /192 kHz)

Norah Jones

I Dream Of Christmas

Norah Jones

I Dream Of Christmas Norah Jones

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

In These Silent Days

Brandi Carlile

In These Silent Days Brandi Carlile

Random Access Memories (Hi-Res Version)

Daft Punk

Chemtrails Over The Country Club

Lana Del Rey

Reprise

Moby

Reprise Moby

MONTERO

Lil Nas X

MONTERO Lil Nas X
Panorama-Artikel...
Tony Bennett, der letzte Crooner

Während Frank Sinatra, Dean Martin, Bing Crosby und Sammy Davis, Jr. schon seit einer Ewigkeit nicht mehr dabei sind, ist Tony Bennett nun der letzte große Crooner schlechthin. Ein Sänger voller Charme, wie man im letzten Jahrhundert noch sagte, und was ihn so besonders macht, ist seine einzigartige Liebesgeschichte mit dem Jazz.

The King of Jazz

Seine Trompete und seine unnachahmliche Stimme machten ihn weltberühmt. Vor 120 Jahren in New Orleans geboren, vor 50 Jahren im New Yorker Stadtteil Queens verstorben, gilt Louis Armstrong als einer der Allergrößten – und das bis heute.

Moby – Und es ward Licht

Nur wenige Künstler sind wie Moby vom Punk zum Techno/House und dann zum Pop gewechselt und haben gleichzeitig Ambient komponiert. Anlässlich des Erscheinens von "Reprise", dem Album zu Mobys 30-jährigen Jubiläum, blickt Qobuz auf die Karriere eines Künstlers zurück, der einige Gegenschläge einstecken musste und sich manchmal beinahe selbst sabotierte, bevor er in Ruhe seinen künstlerischen Weg gehen konnte.

Aktuelles...