Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Loreena McKennitt|Lost Souls

Lost Souls

Loreena McKennitt

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Die Musikwelt anno Domini 2018: Zwölf lange Jahre dauert mittlerweile die Abwesenheit der "Ancient Muse". Verwaist lag das Land danieder; leichte Beute für Gaukler und Scharlatane, die alle Magie in Schlagerkitsch verwandelten. Endlich und mit Macht kehrt nun die Mutter aller Elbenmusik zurück und weist sämtliche Thronräuber in verdiente Schranken. "Lost Souls" bietet erstmals seit 2006 wieder ein vollwertiges Studioalbum und Loreena McKennitt pur. Im Grunde betrug die Wartezeit sogar zwei volle Dekaden. Das letzte wirklich gute Album "The Book Of Secrets" erschien 1997. Und in ihren allerbesten Momenten, wie dem Überalbum "The Visit" (1991) war sie die keltische Schwester von Lisa Gerrard/Dead Can Dance. Genau an diesem Punkt knüpft "Lost Souls" endlich wieder konsequent an. Da trifft die warme keltische Harfe auf charakteristische Perkussion und Orient auf anglo-irischen Folk. Ganz besonders stark gerät McKennitts Gesang. Im Gegensatz zu vielen Genre-Kolleginnen drängt sie den Liedern ihre Stimme nicht auf, sondern gibt sich ganz und gar hin. Als Meisterin des kraftvollen Hauchens portioniert sie dramaturgisch notwendiges Anheben und Abebben. Fast unheimlich scheint in diesem Zusammenhang die vollkommen alterslose Energie ihres Vortrags. Obwohl sich die Sängerin mittlerweile längst jenseits der 60 befindet, klingt6 sie auf den aktuellen Aufnahmen keine Stunde älter als auf frühen Kulttracks wie "Bonny Portmore" oder "The Lady Of Shallot". "The Lady Of Shallot" erschien vor knapp 30 Jahren als kongeniale Vertonung des gleichnamigen Gedichts von Alfred Lord Tennyson. Hier nimmt Loreena den Faden erneut auf. William Butler Yeats' "The Ballad Of The Fox Hunter" sowie John Keats' "La Belle Dame Sans Merci" bezaubern in McKennitts anmutiger Deutung. Geschickt entzerrt sie die hochkulturellen Zeilen durch Beigabe rein atmosphärisch fungierender, graziösarrangierter Instrumentals ("Manx Ayre", "Sun, Moon And Stars"). Der Albumtitel selbst reflektiert übrigens nicht - wie oft vermutet - die momentane Weltlage, sondern nimmt Bezug auf ein paar Grundideen McKennits aus den frühen 90ern. Jene Skizzen passten nicht zu den Konzepten späterer Alben, gingen ihr gleichwohl nie aus dem Kopf. Drei, vier Fragmente arbeitete sie für diese Platte aus und entriss die Lieder ihrer Verlorenheit. Zwei dieser Stücke eignen sich besonders als Anspieltipps. "Spanish Guitars And Night Plazas" besticht mit zum Crescendo anschwellenden Flamenco-Gitarren. "Ages Past, Ages Hence" glänzt mit berückendem Cello zwischen Elgar und Elrond sowie einnehmend gesungener Melodie.
© Laut

Weitere Informationen

Lost Souls

Loreena McKennitt

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Spanish Guitars and Night Plazas
00:06:41

Loreena McKennitt, Composer, Lyricist, Keyboards, Vocals, Artist, MainArtist - Tal Bergman, Drums - Hossam Ramzy, Percussion - Caroline Lavelle, Cello - Brian Hughes, Guitar - HUGH MARSH, Violin - Daniel Casares, Guitar, Percussion - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass - Robert Brian, Drums - Miguel Ortiz Ruvira, Percussion

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

2
A Hundred Wishes
00:04:34

Loreena McKennitt, Composer, Lyricist, Keyboards, Piano, Vocals, Artist, MainArtist - Tal Bergman, Drums, Percussion - Caroline Lavelle, Cello - Brian Hughes, Guitar - HUGH MARSH, Violin - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass Guitar - Robert Brian, Percussion

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

3
Ages Past, Ages Hence
00:05:27

Loreena McKennitt, Composer, Lyricist, Piano, Vocals, Artist, MainArtist - Caroline Lavelle, Cello - Brian Hughes, Guitar - HUGH MARSH, Violin - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass Guitar, Bass - Robert Brian, Drums

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

4
The Ballad of the Fox Hunter
00:05:48

Loreena McKennitt, Composer, Lyricist, Piano, Vocals, Artist, MainArtist - Caroline Lavelle, Cello - Brian Hughes, Guitar - HUGH MARSH, Violin - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

5
Manx Ayre
00:04:03

Loreena McKennitt, Composer, Harp, Keyboards, Artist, MainArtist - Caroline Lavelle, Cello - Brian Hughes, Guitar - HUGH MARSH, Violin - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass Guitar, Bass - Robert Brian, Drums, Percussion

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

6
La Belle Dame Sans Merci
00:06:09

Loreena McKennitt, Composer, Lyricist, Keyboards, Piano, Vocals, Artist, MainArtist - Caroline Lavelle, Cello - Brian Hughes, Electric Guitar - HUGH MARSH, Violin - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

7
Sun Moon and Stars
00:04:34

Loreena McKennitt, Composer, Keyboards, Artist, MainArtist - Tal Bergman, Percussion - Hossam Ramzy, Percussion - Caroline Lavelle, Cello - Rick Lazar, Percussion - HUGH MARSH, Violin - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

8
Breaking of the Sword
00:05:30

Loreena McKennitt, Composer, Lyricist, Keyboards, Piano, Vocals, Artist, MainArtist - MICHAEL WHITE, Trumpet - Caroline Lavelle, Cello - HUGH MARSH, Violin - Graham Hargrove, Percussion - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

9
Lost Souls
00:05:09

Loreena McKennitt, Composer, Lyricist, Piano, Vocals, Artist, Kora, MainArtist - Caroline Lavelle, Cello - Brian Hughes, Electric Guitar - HUGH MARSH, Violin - Quinlan Road Music Ltd., MusicPublisher - Dudley Philips, Bass

2018 Quinlan Road Limited 2018 Quinlan Road Limited

Albumbeschreibung

Die Musikwelt anno Domini 2018: Zwölf lange Jahre dauert mittlerweile die Abwesenheit der "Ancient Muse". Verwaist lag das Land danieder; leichte Beute für Gaukler und Scharlatane, die alle Magie in Schlagerkitsch verwandelten. Endlich und mit Macht kehrt nun die Mutter aller Elbenmusik zurück und weist sämtliche Thronräuber in verdiente Schranken. "Lost Souls" bietet erstmals seit 2006 wieder ein vollwertiges Studioalbum und Loreena McKennitt pur. Im Grunde betrug die Wartezeit sogar zwei volle Dekaden. Das letzte wirklich gute Album "The Book Of Secrets" erschien 1997. Und in ihren allerbesten Momenten, wie dem Überalbum "The Visit" (1991) war sie die keltische Schwester von Lisa Gerrard/Dead Can Dance. Genau an diesem Punkt knüpft "Lost Souls" endlich wieder konsequent an. Da trifft die warme keltische Harfe auf charakteristische Perkussion und Orient auf anglo-irischen Folk. Ganz besonders stark gerät McKennitts Gesang. Im Gegensatz zu vielen Genre-Kolleginnen drängt sie den Liedern ihre Stimme nicht auf, sondern gibt sich ganz und gar hin. Als Meisterin des kraftvollen Hauchens portioniert sie dramaturgisch notwendiges Anheben und Abebben. Fast unheimlich scheint in diesem Zusammenhang die vollkommen alterslose Energie ihres Vortrags. Obwohl sich die Sängerin mittlerweile längst jenseits der 60 befindet, klingt6 sie auf den aktuellen Aufnahmen keine Stunde älter als auf frühen Kulttracks wie "Bonny Portmore" oder "The Lady Of Shallot". "The Lady Of Shallot" erschien vor knapp 30 Jahren als kongeniale Vertonung des gleichnamigen Gedichts von Alfred Lord Tennyson. Hier nimmt Loreena den Faden erneut auf. William Butler Yeats' "The Ballad Of The Fox Hunter" sowie John Keats' "La Belle Dame Sans Merci" bezaubern in McKennitts anmutiger Deutung. Geschickt entzerrt sie die hochkulturellen Zeilen durch Beigabe rein atmosphärisch fungierender, graziösarrangierter Instrumentals ("Manx Ayre", "Sun, Moon And Stars"). Der Albumtitel selbst reflektiert übrigens nicht - wie oft vermutet - die momentane Weltlage, sondern nimmt Bezug auf ein paar Grundideen McKennits aus den frühen 90ern. Jene Skizzen passten nicht zu den Konzepten späterer Alben, gingen ihr gleichwohl nie aus dem Kopf. Drei, vier Fragmente arbeitete sie für diese Platte aus und entriss die Lieder ihrer Verlorenheit. Zwei dieser Stücke eignen sich besonders als Anspieltipps. "Spanish Guitars And Night Plazas" besticht mit zum Crescendo anschwellenden Flamenco-Gitarren. "Ages Past, Ages Hence" glänzt mit berückendem Cello zwischen Elgar und Elrond sowie einnehmend gesungener Melodie.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

A Rush of Blood to the Head

Coldplay

Ghost Stories

Coldplay

Ghost Stories Coldplay

Parachutes

Coldplay

Parachutes Coldplay

Everyday Life

Coldplay

Everyday Life Coldplay
Mehr auf Qobuz
Von Loreena McKennitt

The Visit: Highlights from the Definitive Edition

Loreena McKennitt

Live at the Royal Albert Hall

Loreena McKennitt

Live at the Royal Albert Hall Loreena McKennitt

Nights from the Alhambra

Loreena McKennitt

Nights from the Alhambra Loreena McKennitt

The Visit

Loreena McKennitt

The Visit Loreena McKennitt

In Her Own Words: The Visit (In Her Own Words)

Loreena McKennitt

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Buena Vista Social Club (25th Anniversary Edition)

Buena Vista Social Club

Overtones. Les saisons harmoniques

Wu Wei & Wang Li

Love Yourself 結 'Answer'

BTS

Buena Vista Social Club

Buena Vista Social Club

Buena Vista Social Club Buena Vista Social Club

Tempo

Dom La Nena

Tempo Dom La Nena
Panorama-Artikel...
Picasso und die Musik

Picassos modernistisches Genie überwand sehr bald die Grenzen der Malerei und strahlte auch auf Musik und Tanz aus – zwei Künste, mit denen sich der spanische Maler sein Leben lang eng verbunden fühlte – und beeinflusste sogar seine Komponistenfreunde, die er im Laufe seines Lebens kennengelernt hatte.

Um die Welt mit Peter Gabriel

Als Fahnenträger der britischen Progressive-Rockband Genesis ist Peter Gabriel, der am 13. Februar 2020 seinen 70. Geburtstag feierte, zu einem Champion der Weltmusik geworden und zu einem politisch engagierten Künstler, der mit seinem Label Real World sowie der Festivalserie Womad und dem Protest-Song "Biko", der bei der Tournee der Amnesty International Konzerte in die Geschichte eingegangen ist, von sich reden macht. Rückblick auf die Karriere eines Künstlers, der nicht so ist wie die anderen...

Bossa Nova, ewig fließende Strömung

Seit seiner Entstehung in den späten 1950er Jahren ist der Bossa Nova zu einem unverzichtbaren Bestandteil der breitgefächerten brasilianischen Musikpalette geworden. Diese Musik mit ihrer wachrufenden Kraft hat Künstler aus aller Welt überzeugt und erstklassige Musiker hervorgebracht, deren Kompositionen zu Klassikern geworden sind.

Aktuelles...