Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ghostface Killah - Fishscale

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Fishscale

Ghostface Killah

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Auf jedes einzelne Ghostface-Album habe ich mich gefreut wie ein Kind unterm Christbaum – jedes Mal begleitet von einer Spur Angst, ob die Erwartungen nicht doch einmal enttäuscht werden. Liegt die Messlatte hoch, geht der Sprung ja gerne in die Hose. Die Zweifel, die sich auch diesmal im Vorfeld breit machten (Geht das überhaupt? Kann man solches Niveau über Jahre halten?), erweisen sich erneut als vollkommen grundlos: Ghostface kann. Drängend, gierig und energisch breitet er, verpackt in geschliffene Worte und verschachtelte Reime, Szenarien vor seinem Publikum aus, die sich ohne Weiteres als Drehbuchvorlagen eignen. Die übliche Drogen-, Gewalt- und Gangster-Thematik handelt Ghostface selbstverständlich ab, durchzieht diese aber mit einer Ladung Humor, für die man ihn küssen möchte. Persönliche und ruhigere Nummern ("Whip You With A Strap", "Momma") bewahren, ebenfalls augenzwinkernd serviert, vor inhaltlicher Eingleisigkeit. Die Wahl der Kollaboratiospartner erfolgt mit gespenstischer Sicherheit. Neben der Abgeklärtheit eines Raekwon wirkt Ghost stets noch eine Spur hungriger. Ohne die Genossen vom Wu-Tang Clan geht gar nichts, mit Megan Rochell ("Momma") betritt nicht die übelste R'n'B-Stimme die Bühne. Jungstar Ne-Yo liefert ganz und gar unpeinliche gesungene Hooklines zu "Back Like That". Klavier, angemessene Uuuh-Uuuh-Backgroundchöre und Auszüge aus Willie Hutchs "Baby Come Back" verweben sich in einem relaxten Instrumental zu einem schlagkräftigen Beweis dafür, zu welch traumhaften Ergebnissen es führen kann, wenn sich Vergangenes und Neues, Gesang und Rap, Soul und Hip Hop, die Hände reichen. Der Geist Motowns durchzieht "Fishscale" von vorne bis hinten. Funk wird großgeschrieben. Wer es nicht in "Shakey Dog" bereits kapiert hat, dem hämmert es spätestens MoSS in "Kilo" mit Bläsern und der Wah-Wah-Gitarre ein. Auch Just Blaze vereint in "Champ" alles Gestrige, das für bewahrenswert befunden wurde, mit den Errungenschaften von heute und bannt die fiebrige Atmosphäre eines Boxkampfes in einen Wahnsinnsbeat. J Dilla, er möge in Frieden ruhen, steuert unter anderem zu "Beauty Jackson" anfangs einlullende Klänge bei, die zu einem dezenten Fundament für einen nahezu hypnotischen Rap morphen. Pete Rock strukturiert Ghostfaces und Raekwons ohne Pause flowende Lyrics in "R.A.G.U." mit Streichern im Stil der 60ies und einem kräftig akzentuierten Beat. RZA verkündete einst im Interview, Ghostface klänge nur auf seinen Produktionen wirklich reif. "Fishscale" hält dem ein vielfarbig blinkendes "Mööp! Falsch!" entgegen. Ohne Wu-Tangs Hauptproduzent seinen Rang absprechen zu wollen: Mit Pete Rock, Ghost selbst, Just Blaze, dem seligen J Dilla und einigen anderen an den Reglern habe ich RZA keine Sekunde vermisst. Besonders, wenn die metallenen Finger Dooms ins Spiel kommen, frage ich mich zum wohl tausendsten Mal: Wann entsteigt dieses Ausnahmetalent endlich dem Schatten des Untergrunds und begibt sich dahin, wo sich seit Jahren sein Platz befände: in die allererste Reihe. Mir fällt niemand ein, der in den letzten Jahren auch nur ansatzweise vergleichbare Quantität bei gleichbleibend exzellenter Qualität geliefert hätte. MF Dooms Beiträge zu "Fishscale" demonstrieren auf das Eindrucksvollste seine Wandlungsfähigkeit. Piano-Loops untermalen den Auftritt des Clans ("9 Milli Bros"), mit revueartigen Klängen. "The ratpack is back" - keine Frage, auch Ol' Dirty Bastard grüßt wieder einmal aus der Gruft. In "Underwater" stehen Ghosts schneidend klare Raps in einer im Kontrast dazu unwirklich gedämpften Kulisse. Wuchtige Drums und ein bedrohlich leiernder Dauerton sorgen in "Clipse Of Doom" für Beklemmung, während in "Jellyfish" deutlich leichtere Kost serviert wird. Schräge Gesangseinlagen verbreiten Kirmesstimmung, Klassiker wie "Never Can Say Goodbye" und "Let's Get It On" geben sich die Hand - eine weitere tiefe Verbeugung vor den Ahnen. Verzeiht meine Schwärmerei, aber zum Teufel, vertraut mir: Ich bin nicht ganz ohne Grund ein Doom-Fan. Wir haben Frühling - und ich mit "Fishscale" einen sicheren Anwärter für meine Album-Charts 2006. Auch, wenn ich mir von den beteiligten Herren hoffentlich niemals den Weg in die Heart Street erklären lassen muss.
© Laut

Weitere Informationen

Fishscale

Ghostface Killah

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
The Return Of Clyde Smith (Skit) Album Version (Explicit)
00:01:04

Ghostface Killah, MainArtist - Not Applicable, ComposerLyricist - Halloween, Vocals, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

2
Shakey Dog Album Version (Explicit)
00:03:44

Dennis Coles, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - André Popp, ComposerLyricist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Pierre LeMarie, ComposerLyricist - Lewis Parker, Producer, ComposerLyricist - Bryan Andre Blackburn, ComposerLyricist - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

3
Kilo Album Version (Explicit)
00:04:00

Corey Woods, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - Moss, Producer - Ghostface Killah, MainArtist - Raekwon, FeaturedArtist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Jason Connoy, ComposerLyricist - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - A. Acid, Producer, Additional Producer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

4
The Champ Album Version
00:04:09

J. Smith, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - Lamar Edwards, Organ, AssociatedPerformer - Andrew Wright, Recording Engineer, StudioPersonnel - Ghostface Killah, MainArtist - ROB MATHES, Bass Guitar, Organ, Piano, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Gimel "Young Guru" Keaton, Mixer, StudioPersonnel - Just Blaze, Producer, Additional Mixer, Organ, Piano, Recording Engineer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Ryan West, Additional Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - David Brown, Recording Engineer, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Birch Johnson, Trombone, AssociatedPerformer - Jeff Kievit, Trumpet, AssociatedPerformer - Larrance Dopson, Organ, AssociatedPerformer - Anthony "Acid" Caputo, Recording Engineer, StudioPersonnel - Tom Timko, Alto Saxophone, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

5
Major Operation (Skit) Album Version (Explicit)
00:00:07

Ghostface Killah, MainArtist - Ken Lewis, Producer - Kenneth Lewis, ComposerLyricist - Big O, Vocals, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

6
9 Milli Bros Album Version (Explicit)
00:04:14

Corey Woods, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - R. Diggs, ComposerLyricist - G. Grice, ComposerLyricist - R. Jones, ComposerLyricist - Elgin Turner, ComposerLyricist - D. Thompson, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - C Smith, ComposerLyricist - Wu-Tang Clan, FeaturedArtist - David Brown, Recording Engineer, StudioPersonnel - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - D. Hills, ComposerLyricist - L Hawkins, ComposerLyricist - D. Dumile, ComposerLyricist - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - Metal Fingerz, Producer - Jason S. Hunter, ComposerLyricist

℗ 2006 UMG Recordings, Inc.

7
Beauty Jackson Album Version (Explicit)
00:01:32

Dennis Coles, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - RICHARD BARRETT, ComposerLyricist - J. Yancy, ComposerLyricist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, StudioPersonnel - J-Dilla, Producer - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - Stephen "Spidey" Glicken, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

8
Heart Street Directions (Skit) Album Version (Explicit)
00:00:54

Ghostface Killah, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Not Applicable, ComposerLyricist - Alex Simmons, Vocals, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

9
Columbus Exchange (Skit)/ Crackspot Album Version (Explicit)
00:02:21

Ghostface Killah, MainArtist - Ken Lewis, Producer - Big O, Vocals, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

10
R.A.G.U. Album Version (Explicit)
00:02:39

Corey Woods, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - Pete Rock, Producer - Burt Bacharach, ComposerLyricist - Hal David, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - Peter Phillips, ComposerLyricist - Raekwon, FeaturedArtist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - A. Acid, Producer, Additional Producer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

11
Bad Mouth Kid (Skit) Album Version (Explicit)
00:01:10

Ghostface Killah, MainArtist - Billy Jones, ComposerLyricist - Bernadette Randle, ComposerLyricist - Jonathan Doyle, Vocals, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

12
Whip You With A Strap Album Version
00:02:51

Dennis Coles, ComposerLyricist - Luther Ingram, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - Johnny Northern, ComposerLyricist - Johnny Baylor, ComposerLyricist - Randall Stewart, ComposerLyricist - J. Yancy, ComposerLyricist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - J-Dilla, Producer - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - Stephen "Spidey" Glicken, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

13
Back Like That Album Version
00:04:02

V. Brown, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - S. Smith, ComposerLyricist - Xtreme, Producer - Ghostface Killah, MainArtist - Willie Hutch, ComposerLyricist - Ne-Yo, FeaturedArtist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Mike Tocci, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

14
Be Easy Album Version
00:03:19

Dennis Coles, ComposerLyricist - Leon F. Sylvers III, ComposerLyricist - Pete Rock, Producer - Ghostface Killah, MainArtist - Peter Phillips, ComposerLyricist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Trife Da God, FeaturedArtist - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel

℗ 2005 The Island Def Jam Music Group

15
Clipse of Doom Album Version (Explicit)
00:03:09

Dennis Coles, ComposerLyricist - Trife, FeaturedArtist - T. Bailey, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - D. Dumile, ComposerLyricist - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - Metal Fingerz, Producer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

16
Jellyfish Album Version (Explicit)
00:03:50

Dennis Coles, ComposerLyricist - Trife, FeaturedArtist - T. Bailey, ComposerLyricist - Marvin Gaye, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - Clifton Davis, ComposerLyricist - Edward Townsend, ComposerLyricist - Harry Ray, ComposerLyricist - Albert Goodman, ComposerLyricist - Lee Walter, ComposerLyricist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Shawn Wigs, FeaturedArtist - D. Hills, ComposerLyricist - Theodore Unit, FeaturedArtist - Capadonna, FeaturedArtist - D. Dumile, ComposerLyricist - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - Metal Fingerz, Producer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

17
Dogs Of War Album Version (Explicit)
00:04:04

Corey Woods, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - Trife, FeaturedArtist - T. Bailey, ComposerLyricist - Pete Rock, Producer - Ghostface Killah, MainArtist - Ken Lewis, Unknown, Other - Peter Phillips, ComposerLyricist - Raekwon, FeaturedArtist - S Stewart, ComposerLyricist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Sun God, FeaturedArtist - D. Hills, ComposerLyricist - Theodore Unit, FeaturedArtist - Capadonna, FeaturedArtist - stephen glicken, Recording Engineer, StudioPersonnel - Cooper Anderson, Engineer, StudioPersonnel - Candice Wilson, Background Vocalist, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

18
Barbershop Album Version (Explicit)
00:01:56

Dennis Coles, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - S. Wallace, ComposerLyricist - John Fowlkes, ComposerLyricist - Roger Genger, ComposerLyricist - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - The Studio Beatz, Producer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

19
Ms. Sweetwater (Skit) Album Version (Explicit)
00:00:14

Ghostface Killah, MainArtist - Ken Lewis, Producer, ComposerLyricist - Big O, Vocals, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

20
Big Girl Album Version (Explicit)
00:03:34

Dennis Coles, ComposerLyricist - Lamar Bryant, ComposerLyricist - Robert Douglas, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Ghostface, Producer - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - A. Acid, Producer, Additional Producer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

21
Underwater Album Version (Explicit)
00:02:03

Dennis Coles, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - D. Dumile, ComposerLyricist - Laurence Mizell, ComposerLyricist - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel - Metal Fingerz, Producer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

22
The Ironman Takeover (Skit) Album Version (Explicit)
00:00:05

Ghostface Killah, MainArtist - Ken Lewis, Producer, ComposerLyricist - Big O, Vocals, AssociatedPerformer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

23
Momma Album Version (Explicit)
00:04:47

D. Matthews, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - S. Smith, ComposerLyricist - Earl Palmer, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - David Axelrod, ComposerLyricist - Jason Goldstein, Mixer, StudioPersonnel - Christos Tsantilis, Editor, Recording Engineer, StudioPersonnel - L.V., Producer - L Coppin, ComposerLyricist - Megan Rochell, FeaturedArtist - Sean C., Producer

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

24
Three Bricks Album Version (Explicit)
00:04:57

Corey Woods, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - Black Mambo, ComposerLyricist - Nashiem Myrick, ComposerLyricist - The Notorious B.I.G., FeaturedArtist - Osten Harvey, ComposerLyricist - Sean Combs, ComposerLyricist - Christopher Wallace, ComposerLyricist - Ghostface Killah, MainArtist - Carlos Brody, ComposerLyricist - Raekwon, FeaturedArtist - Thomas Muhammed, ComposerLyricist

℗ 2005 Bad Boy Records, LLC.

25
Be Easy
00:03:20

O'Shea Jackson, ComposerLyricist - Dennis Coles, ComposerLyricist - Leon F. Sylvers III, ComposerLyricist - Pete Rock, Producer - Ghostface Killah, MainArtist - Ice Cube, FeaturedArtist - Peter Phillips, ComposerLyricist - Anthony "Acid" Caputo, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Nikos Teneketzis, Mixer, StudioPersonnel

℗ 2006 The Island Def Jam Music Group

Albumbeschreibung

Auf jedes einzelne Ghostface-Album habe ich mich gefreut wie ein Kind unterm Christbaum – jedes Mal begleitet von einer Spur Angst, ob die Erwartungen nicht doch einmal enttäuscht werden. Liegt die Messlatte hoch, geht der Sprung ja gerne in die Hose. Die Zweifel, die sich auch diesmal im Vorfeld breit machten (Geht das überhaupt? Kann man solches Niveau über Jahre halten?), erweisen sich erneut als vollkommen grundlos: Ghostface kann. Drängend, gierig und energisch breitet er, verpackt in geschliffene Worte und verschachtelte Reime, Szenarien vor seinem Publikum aus, die sich ohne Weiteres als Drehbuchvorlagen eignen. Die übliche Drogen-, Gewalt- und Gangster-Thematik handelt Ghostface selbstverständlich ab, durchzieht diese aber mit einer Ladung Humor, für die man ihn küssen möchte. Persönliche und ruhigere Nummern ("Whip You With A Strap", "Momma") bewahren, ebenfalls augenzwinkernd serviert, vor inhaltlicher Eingleisigkeit. Die Wahl der Kollaboratiospartner erfolgt mit gespenstischer Sicherheit. Neben der Abgeklärtheit eines Raekwon wirkt Ghost stets noch eine Spur hungriger. Ohne die Genossen vom Wu-Tang Clan geht gar nichts, mit Megan Rochell ("Momma") betritt nicht die übelste R'n'B-Stimme die Bühne. Jungstar Ne-Yo liefert ganz und gar unpeinliche gesungene Hooklines zu "Back Like That". Klavier, angemessene Uuuh-Uuuh-Backgroundchöre und Auszüge aus Willie Hutchs "Baby Come Back" verweben sich in einem relaxten Instrumental zu einem schlagkräftigen Beweis dafür, zu welch traumhaften Ergebnissen es führen kann, wenn sich Vergangenes und Neues, Gesang und Rap, Soul und Hip Hop, die Hände reichen. Der Geist Motowns durchzieht "Fishscale" von vorne bis hinten. Funk wird großgeschrieben. Wer es nicht in "Shakey Dog" bereits kapiert hat, dem hämmert es spätestens MoSS in "Kilo" mit Bläsern und der Wah-Wah-Gitarre ein. Auch Just Blaze vereint in "Champ" alles Gestrige, das für bewahrenswert befunden wurde, mit den Errungenschaften von heute und bannt die fiebrige Atmosphäre eines Boxkampfes in einen Wahnsinnsbeat. J Dilla, er möge in Frieden ruhen, steuert unter anderem zu "Beauty Jackson" anfangs einlullende Klänge bei, die zu einem dezenten Fundament für einen nahezu hypnotischen Rap morphen. Pete Rock strukturiert Ghostfaces und Raekwons ohne Pause flowende Lyrics in "R.A.G.U." mit Streichern im Stil der 60ies und einem kräftig akzentuierten Beat. RZA verkündete einst im Interview, Ghostface klänge nur auf seinen Produktionen wirklich reif. "Fishscale" hält dem ein vielfarbig blinkendes "Mööp! Falsch!" entgegen. Ohne Wu-Tangs Hauptproduzent seinen Rang absprechen zu wollen: Mit Pete Rock, Ghost selbst, Just Blaze, dem seligen J Dilla und einigen anderen an den Reglern habe ich RZA keine Sekunde vermisst. Besonders, wenn die metallenen Finger Dooms ins Spiel kommen, frage ich mich zum wohl tausendsten Mal: Wann entsteigt dieses Ausnahmetalent endlich dem Schatten des Untergrunds und begibt sich dahin, wo sich seit Jahren sein Platz befände: in die allererste Reihe. Mir fällt niemand ein, der in den letzten Jahren auch nur ansatzweise vergleichbare Quantität bei gleichbleibend exzellenter Qualität geliefert hätte. MF Dooms Beiträge zu "Fishscale" demonstrieren auf das Eindrucksvollste seine Wandlungsfähigkeit. Piano-Loops untermalen den Auftritt des Clans ("9 Milli Bros"), mit revueartigen Klängen. "The ratpack is back" - keine Frage, auch Ol' Dirty Bastard grüßt wieder einmal aus der Gruft. In "Underwater" stehen Ghosts schneidend klare Raps in einer im Kontrast dazu unwirklich gedämpften Kulisse. Wuchtige Drums und ein bedrohlich leiernder Dauerton sorgen in "Clipse Of Doom" für Beklemmung, während in "Jellyfish" deutlich leichtere Kost serviert wird. Schräge Gesangseinlagen verbreiten Kirmesstimmung, Klassiker wie "Never Can Say Goodbye" und "Let's Get It On" geben sich die Hand - eine weitere tiefe Verbeugung vor den Ahnen. Verzeiht meine Schwärmerei, aber zum Teufel, vertraut mir: Ich bin nicht ganz ohne Grund ein Doom-Fan. Wir haben Frühling - und ich mit "Fishscale" einen sicheren Anwärter für meine Album-Charts 2006. Auch, wenn ich mir von den beteiligten Herren hoffentlich niemals den Weg in die Heart Street erklären lassen muss.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Mehr auf Qobuz
Von Ghostface Killah
Feds Ghostface Killah
Ironman Ghostface Killah
Supreme Clientele Ghostface Killah
Ghostface Killahs Ghostface Killah
Real Shit (Remixes) Ghostface Killah

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Der Trip-Hop in 10 Alben

Im Morgengrauen der 90er Jahre schwappt die Welle des Trip-Hop mit der elektronischen Musik, die von jamaikanischer Klängen und Beats des Hip-Hop beeinflusst ist, nach Großbritannien. Massive Attack, Portishead, Tricky und Morcheeba erfinden eine Art dunklen, futuristischen und beinahe kinematografischen Soul aus verträumten Rhythmen und beklemmenden Atmosphären. Nehmen wir die zehn wichtigsten Alben des Genres der verschwimmenden Grenzen einmal genauer unter die Lupe.

A Tribe Called Quest, old school is the new school

Ohne Goldkettchen, ohne Knarren oder Ego-Trips - die New-Yorker von A Tribe Called Quest haben die Geschichte des Rap komplett auf den Kopf gestellt, indem sie dieses Genre auf eine spirituelle Weise bearbeitet und ihre Samples der Jazz-Geschichte entnommen haben.

Stax, klingt nach Süden...

Motown im Norden. Stax im Süden. Zwei Konzepte der Soul Musik, die weit auseinandergehen. In der südstaatlichen Feuchte von Memphis haben Isaac Hayes, Otis Redding, Sam & Dave, Booker T. und einige andere einen einzigartigen Groove entwickelt, der aus dem Blues und vor allem Gospel entstanden ist

Aktuelles...