Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Popa Chubby - How'd a white boy get the blues?

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

How'd a white boy get the blues?

Popa Chubby

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

How'd a white boy get the blues?

Popa Chubby

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Carrying on the torch of the blues
00:04:27

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, J.levine, Composer - Ted Horowitz, J.levine, Lyricist

2000 Dixiefrog records

2
Time is killing me
00:05:17

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Lyricist - Ted Horowitz, Composer

2000 Dixiefrog records

3
Daddy played the guitar and mama was a disco queen
00:03:37

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Lyricist - Ted Horowitz, Composer

2000 Dixiefrog records

4
Black hearted woman
00:04:36

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Composer - Ted Horowitz, Lyricist

2000 Dixiefrog records

5
Savin' my love up for my lover
00:04:09

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Lyricist - Ted Horowitz, Composer

2000 Dixiefrog records

6
No confort
00:05:15

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Lyricist - Ted Horowitz, Composer

2000 Dixiefrog records

7
It's a sad day in New York City when there ain't no room for the blues
00:06:52

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Composer - Ted Horowitz, Lyricist

2000 Dixiefrog records

8
Goin' down to Willie's
00:05:11

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Lyricist - Ted Horowitz, Composer

2000 Dixiefrog records

9
Since I lost my leg
00:08:59

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Composer - Ted Horowitz, Lyricist

2000 Dixiefrog records

10
How'd a white boy get the blues?
00:02:49

Popa Chubby, Performer - Ted Horowitz, Composer - Ted Horowitz, Lyricist

2000 Dixiefrog records

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

It Serves You Right To Suffer

John Lee Hooker

A Love Supreme

John Coltrane

A Love Supreme John Coltrane

The Black Saint And The Sinner Lady

Charles Mingus

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Mehr auf Qobuz
Von Popa Chubby

Tinfoil Hat

Popa Chubby

Tinfoil Hat Popa Chubby

It's A Mighty Hard Road

Popa Chubby

Big, Bad and Beautiful (Live)

Popa Chubby

Prime Cuts-The Very Best of the Beast from the East

Popa Chubby

Universal Breakdown Blues

Popa Chubby

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Now Serving: Royal Tea Live From The Ryman

Joe Bonamassa

BD Music Presents Christmas Blues

Various Artists

Delta Kream

The Black Keys

Delta Kream The Black Keys

Introducing...

Aaron Frazer

Introducing... Aaron Frazer

Latest Record Project, Vol. 1

Van Morrison

Panorama-Artikel...
Dixiefrog: Das 35-jährige Blues-Label in 10 Alben

1986 gründeten Liebhaber amerikanischer Country-Folk- und Blues-Musik in Paris das Label Dixiefrog. 35 Jahre später gibt es Dixiefrog immer noch, mit ungebrochener Leidenschaft und einem beeindruckenden Katalog von etwa 450 Alben. Dixiefrog hat sich auf den Blues spezialisiert und arbeitet hauptsächlich mit amerikanischen und französischen Musikern und einer offenen künstlerischen Ausrichtung. Unter allen interessanten Veröffentlichungen von Dixiefrog sind die folgenden zehn unverzichtbar.

Fleetwood Mac, die Blues-Jahre

Es gibt zwei Versionen von Fleetwood Mac, die der 1960er Jahre, in die Klangfarben des Blues gehüllt und von einem der größten Gitarristen seiner Generation - Peter Green - angeführt und die andere, eine Pop-Rock Band, die zu einer der gefragtesten Formationen ihrer Zeit gehört. “Rumours”, ihr Album von 1977, ist und bleibt, vierzig Jahre später, unter den Top Ten der meistverkauften Alben aller Zeiten. Über die Anfangsphase der Band spricht man weniger. Sie ist aber genauso faszinierend…

Die Black Keys in 10 Songs

Seit 2001 erinnern uns die Black Keys mit ihrem gradlinigen Sound, der auf jeglichen Schnickschnack und überflüssige Soli verzichtet, an den Ursprung des Blues. Zwei Musiker: wild, brutal, minimalistisch und unverblümt. Ein einmaliger Stil, den Dan Auerbach und Patrick Carney 20 Jahre lang weiterentwickelt haben, ohne jemals ihre Seele dem Teufel zu verkaufen, der am Mississippi-Delta ständig im Hinterhalt lauert. Zehn Songs zum Beweis.

Aktuelles...