Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
HI-RES25,49 Fr.
CD17,99 Fr.

Jazzgesang - Erschienen am 14. September 2018 | Verve

Hi-Res
Zwei Generationen. Zwei Strömungen. Zwei Stimmen. Und diese Platte, die die beiden zusammen gemacht haben… In den letzten mehr oder weniger zwanzig Jahren haben der Crooner Tony Bennett und die Sängerin und Pianistin Diana Krall ab und zu mal ein Duett gewagt, aber noch nie ein ganzes Album. Mit diesem Love Is Here To Stay haben sie es letztendlich geschafft und zu ihrem bezaubernden Abstecher in die Welt dieses ansprechenden Vocal Jazz haben sie ein anderes hochkarätiges Zweiergespann eingeladen: George und Ira Gershwin. Das Repertoire dieser Platte aus einer anderen Zeit haben sie in der reichhaltigen Diskografie mit amerikanischen Klassikern des 20. Jahrhunderts der berühmtesten Brüder aufgestöbert und zusammen mit dem Trio des exzellenten Pianisten Bill Charlap erarbeitet, zu dem der Kontrabassist Peter Washington und der Schlagzeuger Kenny Washington gehören… Für alle echten Jazz-Sänger gehört es einfach dazu, das Great American Songbook in Angriff zu nehmen; dieser Feuerprobe können sie sich nicht entziehen, aber sie hat ihr Gutes. Diese beiden hier haben damit nicht bis zum Jahr 2018 gewartet. Beide machen sie jeweils das, was sie am besten können, auch wenn das Stimmorgan des schon über 92 Jahre alten Tony Bennett natürlich nicht mehr dasselbe ist wie 1962, zu Zeiten des I Left My Heart In San Francisco, das ihn berühmt gemacht hat. Sinatras liebster Sänger weiß es sehr gut und er schafft es, ein seiner Verfassung entsprechendes Register zu finden. Und das Ergebnis ist ergreifend. Als Sängerin passt sich Diana Krall dem Gesang des New Yorkers auf recht professionelle Weise an, sodass ihre Interaktionen zu einem liebenswürdigen, etwas retro klingenden Miteinander werden. Die zwischen ihnen liegenden 38 Jahre bereichern somit eine antiquierte, aber wirklich köstliche Platte. © Clotilde Maréchal/Qobuz
Ab
CD2,99 Fr.

Jazzgesang - Erschienen am 7. September 2018 | Verve

Zwei Generationen. Zwei Strömungen. Zwei Stimmen. Und diese Platte, die die beiden zusammen gemacht haben… In den letzten mehr oder weniger zwanzig Jahren haben der Crooner Tony Bennett und die Sängerin und Pianistin Diana Krall ab und zu mal ein Duett gewagt, aber noch nie ein ganzes Album. Mit diesem Love Is Here To Stay haben sie es letztendlich geschafft und zu ihrem bezaubernden Abstecher in die Welt dieses ansprechenden Vocal Jazz haben sie ein anderes hochkarätiges Zweiergespann eingeladen: George und Ira Gershwin. Das Repertoire dieser Platte aus einer anderen Zeit haben sie in der reichhaltigen Diskografie mit amerikanischen Klassikern des 20. Jahrhunderts der berühmtesten Brüder aufgestöbert und zusammen mit dem Trio des exzellenten Pianisten Bill Charlap erarbeitet, zu dem der Kontrabassist Peter Washington und der Schlagzeuger Kenny Washington gehören… Für alle echten Jazz-Sänger gehört es einfach dazu, das Great American Songbook in Angriff zu nehmen; dieser Feuerprobe können sie sich nicht entziehen, aber sie hat ihr Gutes. Diese beiden hier haben damit nicht bis zum Jahr 2018 gewartet. Beide machen sie jeweils das, was sie am besten können, auch wenn das Stimmorgan des schon über 92 Jahre alten Tony Bennett natürlich nicht mehr dasselbe ist wie 1962, zu Zeiten des I Left My Heart In San Francisco, das ihn berühmt gemacht hat. Sinatras liebster Sänger weiß es sehr gut und er schafft es, ein seiner Verfassung entsprechendes Register zu finden. Und das Ergebnis ist ergreifend. Als Sängerin passt sich Diana Krall dem Gesang des New Yorkers auf recht professionelle Weise an, sodass ihre Interaktionen zu einem liebenswürdigen, etwas retro klingenden Miteinander werden. Die zwischen ihnen liegenden 38 Jahre bereichern somit eine antiquierte, aber wirklich köstliche Platte. © Clotilde Maréchal/Qobuz