Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Drake - So Far Gone

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

So Far Gone

Drake

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Es fällt schwer zu begreifen, was es mit der Veröffentlichung dieses dritten Mixtapes auf sich hat, denn Drake hofft, zehn Jahre, nachdem er es zum ersten Mal online gestellt hatte, auf eine zweite Chance. Zu jener Zeit war Drake berühmt für seine Rolle in der kanadischen Erfolgsserie Degrassi: The Next Generation und als Autor zweier Mixtapes, die nur für einen sehr kleinen Kreis bestimmt waren. Jedenfalls hatte er kurz davor mit seiner Single Best I Ever Had alle überrumpelt, wonach die Labels auf ihn aufmerksam wurden – und sich dann geradezu prügeln sollten, um ihn nach dem Erscheinen von So Far Gone unter Vertrag zu nehmen. Man muss sagen, dass die hier von Drake und seinen langjährigen Beatmakers Noah „40“ Shebib und Boi-1da angewandte Formel einfach grandios ist: von unwiderstehlichen Stimmen vorgetragene Melodien, an der Grenze zum Rap, Gesang, der den im Raum schwebenden Beats folgt, reihenweise Referenzen/Reverenzen an den Südstaaten-Rap (November 18th, als Hommage an DJ Screw, Uptown), mehrere Auftritte des Godfathers Lil Wayne (im Mittelpunkt der in November 18th geschilderten Erinnerungen) und gelungene Coverversionen von Rap- oder Indie-Pop-Hits (Santigold und Diplo, Jay-Z oder Lykke Li). Hier lernt man Drakes Doppelgänger kennen, der sich so arrogant wie auch verwundbar zeigt und die meisten Tracks mit dieser ganz neuen Art Spleen verkleidet, der jetzt einfach zu ihm gehört. So Far Gone ist das Vorspiel eines der spektakulärsten Crossover-Erfolge aus jener Zeit und nutzt die Gelegenheit aus, die sich mit Kanye Wests 808's & Heartbreak bietet – woran sich Drake, 40 und Boi-1da bekanntlich inspirierten (Say What's Real ist übrigens eine Coverversion von Wests Say You Will). Das Album ebnet den Weg der Rapper-Crooner einer neuen Art, sie heißen The Weeknd oder auch Frank Ocean. © Damien Besançon/Qobuz

Weitere Informationen

So Far Gone

Drake

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Lust For Life
00:02:56

Aubrey Drake Graham, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - R. Orzabal, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Producer, Mixer, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

2
Houstatlantavegas
00:04:50

Aubrey Drake Graham, ComposerLyricist - Noah Shebib, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Noah "40" Shebib, Producer, Mixer, Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

3
Successful
00:06:15

A. Graham, ComposerLyricist - D. Carter, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Trey Songz, FeaturedArtist - Lil Wayne, FeaturedArtist - T. Neverson, ComposerLyricist - N. Shebib, ComposerLyricist - Finis "KY" White, Vocal Engineer, StudioPersonnel - Noah "40" Shebib, Producer, Mixer, Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

4
Let's Call It Off
00:03:54

Drake, MainArtist - Bjorn Yttling, Producer, ComposerLyricist - John Eriksson, ComposerLyricist - Peter Moren, ComposerLyricist - Peter Bjorn and John, FeaturedArtist - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, Additional Mixer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

5
November 18th
00:03:08

C. Wallace, ComposerLyricist - O. Harvey, ComposerLyricist - Robert Davis, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - B. BACHARACH, ComposerLyricist - Aubrey Graham, ComposerLyricist - DJ Screw, Producer - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - H.B. David, ComposerLyricist

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

6
Ignant Shit
00:05:02

C. Jasper, ComposerLyricist - E. Isley, ComposerLyricist - M. Isley, ComposerLyricist - O. Isley, ComposerLyricist - S. Carter, ComposerLyricist - D. Grant, ComposerLyricist - A. Graham, ComposerLyricist - D. Carter, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Ronald Isley, ComposerLyricist - RUDOLPH ISLEY, ComposerLyricist - Lil Wayne, FeaturedArtist - Just Blaze, Producer - Finis "KY" White, Vocal Engineer, StudioPersonnel - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

7
A Night Off
00:03:13

C. Jasper, ComposerLyricist - E. Isley, ComposerLyricist - M. Isley, ComposerLyricist - O. Isley, ComposerLyricist - S. Carter, ComposerLyricist - D. Grant, ComposerLyricist - Noah Shebib, ComposerLyricist - A. Graham, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Lloyd, FeaturedArtist - Ronald Isley, ComposerLyricist - RUDOLPH ISLEY, ComposerLyricist - Lloyd Polite, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Producer, Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

8
Say What's Real
00:03:50

K. West, ComposerLyricist - Aubrey Drake Graham, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Kanye West, Producer - J. Bhasker, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

9
Little Bit
00:03:50

Drake, MainArtist - Lykke Li, FeaturedArtist - Bjorn Yttling, Producer, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, Additional Mixer, StudioPersonnel - Lukke Zachrisson, ComposerLyricist

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

10
Best I Ever Had
00:04:17

Aubrey Drake Graham, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Matthew Samuels, ComposerLyricist - Boi 1da, Producer - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

11
Unstoppable
00:03:29

J. HILL, Producer, ComposerLyricist - S. White, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Lil Wayne, FeaturedArtist - Diplo, Producer - Santigold, FeaturedArtist - T. Pentz, ComposerLyricist - Finis "KY" White, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, Additional Mixer, StudioPersonnel - The Peresian Gangster, Additional Mixer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

12
Uptown
00:06:22

Bun B, FeaturedArtist - Bernard Freeman, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Aubrey Graham, ComposerLyricist - Lil Wayne, FeaturedArtist - B. Joel, ComposerLyricist - Cory Mo, Vocal Engineer, StudioPersonnel - Boi 1da, Producer - M. Samuels, ComposerLyricist - Finis "KY" White, Vocal Engineer, StudioPersonnel - Jeremy McArthur, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Arthur McArthur, Producer, Co-Producer - Dwayne Carter, Jr., ComposerLyricist

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

13
Sooner Than Later
00:04:22

Drake, MainArtist - Aubrey Graham, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Mixer, Engineer, Vocal Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - D. Tennant, ComposerLyricist - Dalton "D10" Tennant, Producer

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

14
Bria's Interlude
00:02:19

Drake, MainArtist - M. WHITE, ComposerLyricist - Omarion, FeaturedArtist - Aubrey Graham, ComposerLyricist - V. WHITE, ComposerLyricist - M. Elliot, ComposerLyricist - T. Mosely, ComposerLyricist - O. Grandberry, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Producer, Mixer, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

15
The Calm
00:04:03

Drake, MainArtist - Aubrey Graham, ComposerLyricist - N. Shebib, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Producer, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

16
Outro
00:02:54

J. Beck, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - CHILLY GONZALES, FeaturedArtist

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

17
Brand New
00:03:33

Drake, MainArtist - Aubrey Graham, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Mixer, Recording Engineer, Vocal Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - D. Tennant, ComposerLyricist - Dalton "D10" Tennant, Producer

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

18
Congratulations
00:05:32

C. Martin, ComposerLyricist - W. Champion, ComposerLyricist - G. Berryman, ComposerLyricist - Drake, MainArtist - Megaman, Producer - Aubrey Graham, ComposerLyricist - O. Mcwhinney, ComposerLyricist - N. Shebib, ComposerLyricist - J.buckland, ComposerLyricist - Noah "40" Shebib, Producer, Mixer, Additional Producer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Young Money/Cash Money Records

Albumbeschreibung

Es fällt schwer zu begreifen, was es mit der Veröffentlichung dieses dritten Mixtapes auf sich hat, denn Drake hofft, zehn Jahre, nachdem er es zum ersten Mal online gestellt hatte, auf eine zweite Chance. Zu jener Zeit war Drake berühmt für seine Rolle in der kanadischen Erfolgsserie Degrassi: The Next Generation und als Autor zweier Mixtapes, die nur für einen sehr kleinen Kreis bestimmt waren. Jedenfalls hatte er kurz davor mit seiner Single Best I Ever Had alle überrumpelt, wonach die Labels auf ihn aufmerksam wurden – und sich dann geradezu prügeln sollten, um ihn nach dem Erscheinen von So Far Gone unter Vertrag zu nehmen. Man muss sagen, dass die hier von Drake und seinen langjährigen Beatmakers Noah „40“ Shebib und Boi-1da angewandte Formel einfach grandios ist: von unwiderstehlichen Stimmen vorgetragene Melodien, an der Grenze zum Rap, Gesang, der den im Raum schwebenden Beats folgt, reihenweise Referenzen/Reverenzen an den Südstaaten-Rap (November 18th, als Hommage an DJ Screw, Uptown), mehrere Auftritte des Godfathers Lil Wayne (im Mittelpunkt der in November 18th geschilderten Erinnerungen) und gelungene Coverversionen von Rap- oder Indie-Pop-Hits (Santigold und Diplo, Jay-Z oder Lykke Li). Hier lernt man Drakes Doppelgänger kennen, der sich so arrogant wie auch verwundbar zeigt und die meisten Tracks mit dieser ganz neuen Art Spleen verkleidet, der jetzt einfach zu ihm gehört. So Far Gone ist das Vorspiel eines der spektakulärsten Crossover-Erfolge aus jener Zeit und nutzt die Gelegenheit aus, die sich mit Kanye Wests 808's & Heartbreak bietet – woran sich Drake, 40 und Boi-1da bekanntlich inspirierten (Say What's Real ist übrigens eine Coverversion von Wests Say You Will). Das Album ebnet den Weg der Rapper-Crooner einer neuen Art, sie heißen The Weeknd oder auch Frank Ocean. © Damien Besançon/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Blue Train John Coltrane
Chopin : Piano Concertos Benjamin Grosvenor
A Love Supreme John Coltrane
Ballads John Coltrane
Mehr auf Qobuz
Von Drake

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Wie der Reggae den amerikanischen Pop erobert hat

Seit Bob Marley hat der Reggae nie mehr so im Rampenlicht gestanden. Denn die Hits der amerikanischen Popstars haben in den letzten drei Jahren einen jamaikanischen Einschlag bekommen. Immer mehr Sänger – das geht von Beyoncé über Drake oder Justin Bieber bis hin zu Rihanna – bringen ihre Stimme auf einem Track mit Dancehall zu Gehör, der „Club“-Version des Reggae, die Mitte der achtziger Jahre vom legendären Produzenten King Jammy mit Sleng Teng, dem ersten elektronischen Reggae der Geschichte, populär gemacht wurde. Rückblick auf eine sanfte Infiltration.

A Tribe Called Quest, old school is the new school

Ohne Goldkettchen, ohne Knarren oder Ego-Trips - die New-Yorker von A Tribe Called Quest haben die Geschichte des Rap komplett auf den Kopf gestellt, indem sie dieses Genre auf eine spirituelle Weise bearbeitet und ihre Samples der Jazz-Geschichte entnommen haben.

DJ-Kicks: Die Geschichte einer Kompilation, die die elektronische Musik neu definierte

„DJ-Kicks ist die wichtigste DJ-Mix-Serie aller Zeiten“. So hat es Mixmag, das einflussreichste englische Elektromusikmagazin beschrieben. Es ist schwierig, dem zu widersprechen: seit 1995 brachte das deutsche Label !K7 über 60 einwandfreie Alben mit Mixen von erstklassigen Künstlern heraus. Das Label war zu einer Zeit, in der dieses Format noch nicht gang und gäbe war, ein Pionier in diesem Bereich und es gelang ihm, den Mix aus den Clubs zu holen und die Elektromusik gleichzeitig einem breiten Publikum näher zu bringen.

Aktuelles...