Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Andrea Lucchesini|Schubert: Late Piano Works, Vol. 2  (Andrea Lucchesini plays Schubert's Piano Sonata No. 21, D. 960 & 3 Piano Pieces, D. 946)

Schubert: Late Piano Works, Vol. 2 (Andrea Lucchesini plays Schubert's Piano Sonata No. 21, D. 960 & 3 Piano Pieces, D. 946)

Andrea Lucchesini

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Die Karriere von Andrea Lucchesini verläuft unaufgeregt, im Schatten anderer, stärker mediatisierter italienischer Pianisten. Er war, wie Nelson Goerner, ein brillanter Schüler der großen Maria Tipo und hat sich in Italien viel im Konzert und durch Platteneinspielungen hervorgetan. Nachdem er durch seine Interpretationen von Werken Luciano Berios, insbesondere das Konzert Echoing Curves unter der Leitung des Komponisten, bekannt geworden war, nahm er für das Label Stradivarius eine Gesamteinspielung der Beethoven-Sonaten auf.


In den letzten Jahren ist Franz Schubert sein Weggefährte, "meine große Liebe" wie er sagt. Die beiden grundverschiedenen Komponisten der Frühromantik faszinieren Andrea Lucchesini, der hier sein zweites, Schuberts Spätwerk gewidmetes Album vorlegt. Es enthält Werke aus einer Zeit, in der der Liedkomponist wieder anfing Sonaten zu komponieren – im Schatten Beethovens, der obendrein noch in der gleichen Stadt lebte wie er.


Schubert bleibt für Lucchesini ein Rätsel. Er hinterließ nur wenig Schriftliches, hatte nie eine feste Adresse, und niemand wird je seine Schüchternheit, seine innere Unruhe oder seine latente Homosexualität verstehen. "Die Arbeit mit Schuberts letzten Werken", so Andrea Lucchesini, "haben mir den Unterschied gezeigt, zwischen dem Künstler, der seine Freunde unterhielt, und dem Komponisten, der in der Einsamkeit arbeitete, ohne Aussicht auf Veröffentlichung oder Aufführung seiner Werke." Nach einem Album, das der Sonate A-Dur, D. 959, gewidmet ist, bietet er uns hier die letzte Sonate des bereits todkranken Schubert, der es fertigbringt, zwischen den Tränen und der Bitternis eines durch Krankheit zerstörten Lebens voller Enttäuschungen zu lächeln. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Schubert: Late Piano Works, Vol. 2 (Andrea Lucchesini plays Schubert's Piano Sonata No. 21, D. 960 & 3 Piano Pieces, D. 946)

Andrea Lucchesini

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Piano Sonata No. 21 in B-Flat Major, D. 960: I. Molto moderato
00:21:54

Franz Schubert, Composer - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2020 audite Musikproduktion 2020 audite Musikproduktion

2
Piano Sonata No. 21 in B-Flat Major, D. 960: II. Andante sostenuto
00:10:38

Franz Schubert, Composer - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2020 audite Musikproduktion 2020 audite Musikproduktion

3
Piano Sonata No. 21 in B-Flat Major, D. 960: III. Scherzo. Allegro vivace con delicatezza - Trio
00:04:11

Franz Schubert, Composer - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2020 audite Musikproduktion 2020 audite Musikproduktion

4
Piano Sonata No. 21 in B-Flat Major, D. 960: IV. Allegro, ma non troppo
00:09:05

Franz Schubert, Composer - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2020 audite Musikproduktion 2020 audite Musikproduktion

5
3 Piano Pieces, D. 946: I. Allegro assai
00:14:36

Franz Schubert, Composer - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2020 audite Musikproduktion 2020 audite Musikproduktion

6
3 Piano Pieces, D. 946: II. Allegretto
00:13:08

Franz Schubert, Composer - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2020 audite Musikproduktion 2020 audite Musikproduktion

7
3 Piano Pieces, D. 946: III. Allegro
00:05:16

Franz Schubert, Composer - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2020 audite Musikproduktion 2020 audite Musikproduktion

Albumbeschreibung

Die Karriere von Andrea Lucchesini verläuft unaufgeregt, im Schatten anderer, stärker mediatisierter italienischer Pianisten. Er war, wie Nelson Goerner, ein brillanter Schüler der großen Maria Tipo und hat sich in Italien viel im Konzert und durch Platteneinspielungen hervorgetan. Nachdem er durch seine Interpretationen von Werken Luciano Berios, insbesondere das Konzert Echoing Curves unter der Leitung des Komponisten, bekannt geworden war, nahm er für das Label Stradivarius eine Gesamteinspielung der Beethoven-Sonaten auf.


In den letzten Jahren ist Franz Schubert sein Weggefährte, "meine große Liebe" wie er sagt. Die beiden grundverschiedenen Komponisten der Frühromantik faszinieren Andrea Lucchesini, der hier sein zweites, Schuberts Spätwerk gewidmetes Album vorlegt. Es enthält Werke aus einer Zeit, in der der Liedkomponist wieder anfing Sonaten zu komponieren – im Schatten Beethovens, der obendrein noch in der gleichen Stadt lebte wie er.


Schubert bleibt für Lucchesini ein Rätsel. Er hinterließ nur wenig Schriftliches, hatte nie eine feste Adresse, und niemand wird je seine Schüchternheit, seine innere Unruhe oder seine latente Homosexualität verstehen. "Die Arbeit mit Schuberts letzten Werken", so Andrea Lucchesini, "haben mir den Unterschied gezeigt, zwischen dem Künstler, der seine Freunde unterhielt, und dem Komponisten, der in der Einsamkeit arbeitete, ohne Aussicht auf Veröffentlichung oder Aufführung seiner Werke." Nach einem Album, das der Sonate A-Dur, D. 959, gewidmet ist, bietet er uns hier die letzte Sonate des bereits todkranken Schubert, der es fertigbringt, zwischen den Tränen und der Bitternis eines durch Krankheit zerstörten Lebens voller Enttäuschungen zu lächeln. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works Víkingur Ólafsson

Beethoven : 9 Symphonies (1963)

Herbert von Karajan

Beethoven : 9 Symphonies (1963) Herbert von Karajan

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Nevermind

Nirvana

Nevermind Nirvana
Mehr auf Qobuz
Von Andrea Lucchesini

Schubert: Late Piano Works, Vol. 3 (Andrea Lucchesini plays Schubert's Piano Sonatas Nos. 18 & 19)

Andrea Lucchesini

Saint-Saëns: Piano Quintet & String Quartet No. 1

Andrea Lucchesini

Beethoven: Complete Piano Sonatas (Live)

Andrea Lucchesini

Schubert: Late Piano Works, Vol. 1

Andrea Lucchesini

Dialogues

Andrea Lucchesini

Dialogues Andrea Lucchesini

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

BACH: The Art of Life

Daniil Trifonov

BACH: The Art of Life Daniil Trifonov

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter
Panorama-Artikel...
Der Unbeugsame

Zum 100. Todestag von Camille Saint-Saëns.

Weihnachten in 15 Alben

Sie haben keinen besonders guten Ruf. Oft werden sie unter Musikkritikern verpönt und doch werden sie von aller Welt gehört. Diese besondere Spezies der Weihnachtsalben sprießt jedes Jahr von den bekanntesten und renommiertesten Künstlern aus dem Boden. Die ersten Pop-Weihnachtstlieder, die keinen kirchlichen Bezug mehr aufwiesen, entstanden um 1934 aus Kinderliedern, wie etwa Santa Claus Is Coming to Town von Fred Coots und Haven Gillespie, das 1935 von Tommy Dorsey und seinem Orchester aufgezeichnet wurde. Mit den Croonern kamen die ersten LPs auf, die eine Sammlung an mehreren Songs für die Festtage vereinten. Hier ist eine Auswahl an Alben, die wir mit größter Sorgfalt für Sie auserlesen haben und die Ihnen die Weihnachtszeit in diesem Jahr ganz besonders schön machen soll...

„Jauchzet, frohlocket!“ - Bachs Weihnachtsoratorium

Alle Jahre wieder… Die Beliebtheit von J.S. Bachs Weihnachtsoratorium (BVW 248) in der Vorweihnachtszeit ist unumstritten. Kein anderes geistliches Werk hat eine derartige Popularität und Reichweite erlangt, sowohl in seiner Aufführungspraxis als auch was Tonträgernaufnahmen angeht. Doch was genau ist es, dass das festliche Werk so magisch und einzigartig macht, sodass es noch fast 300 Jahre nach seiner Entstehung weltweit unzählige Male in der Adventszeit erklingt? Wir gehen dieser Frage auf die Spur...

Aktuelles...