Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Matt Haimovitz|Mozart: Divertimento & Preludes to Bach

Mozart: Divertimento & Preludes to Bach

Matt Haimovitz, Jonathan Crow, Douglas McNabney

Digitales Booklet

Verfügbar in
16-Bit / 44.1 kHz Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Hier liegt uns die Neuauflage einer 2008 realisierten Aufnahme vor. Schon damals forschte Matt Haimovitz gerne nach originellem Repertoire, was diese 1782 von Mozart umgeschriebenen Präludien und Fugen von Bach beweisen. Mozart hatte nicht nur Stücke aus dem Wohltemperierten Klavier, sondern auch aus der Kunst der Fuge, aus zwei Orgelsonaten und sogar aus einem Werk von Wilhelm Friedemann bearbeitet. Vier von den Adagio-Präludien stammen von ihm selbst, zwei vom Kantor. Sie bilden sowohl in formaler als auch inhaltlicher Hinsicht eine Art Brücke von Bach zu Mozart. Die Konzeption für Streichtrio kann nur vom göttlichen Wolfgang Amadeus stammen: es handelt sich auf keinen Fall um eine Transposition der drei Musiker auf diesem Album. Das geniale Divertimento KV 563 von 1788, hier das einzige vollendete Werk für Streichtrio – bis auf die Experimente mit Bach, versteht sich – ist ganz und gar Mozart. Die Tonart Es-Dur – dieselbe wie in der Zauberflöte - sowie die Widmung an den Logenbruder Michael Puchberg (der vor allem ein sehr großzügiger Freund war und Mozart oft von finanzieller Bedrängnis befreite) machen es zu einem Lieblingsstück von Freunden der Freimaurer. Es ist aber vor allem eine meisterliche Demonstration, in der Mozart beweist, dass er mit nur drei Saiten echten sinfonischen Geist und tragische Atmosphäre schaffen konnte, besonders in dem herzzerreißenden Adagio und den nicht weniger bewegenden Moll-Variationen im Andante. Größter Mozart mit unglaublich kleinen Mitteln. © Marc Trautmann/Qobuz

Weitere Informationen

Mozart: Divertimento & Preludes to Bach

Matt Haimovitz

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 100 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 100 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 14.99 CHF/Monat

Preludes & Fugues, K. 404a (Wolfgang Amadeus Mozart)

1
Prelude No. 1 in D Minor
Jonathan Crow
00:05:00

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

2
Fugue No. 1 in D Minor
Jonathan Crow
00:05:50

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

3
Prelude No. 2 in G Minor
Jonathan Crow
00:03:43

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

4
Fugue No. 2 in G Minor
Jonathan Crow
00:03:58

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

5
Prelude No. 3 in F Major
Jonathan Crow
00:03:48

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

6
Fugue No. 3 in F Major
Jonathan Crow
00:02:37

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

Divertimento in E-Flat Major, K. 563 (Wolfgang Amadeus Mozart)

7
I. Allegro
Jonathan Crow
00:09:00

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

8
II. Adagio
Jonathan Crow
00:12:49

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

9
III. Menuetto. Allegretto
Jonathan Crow
00:06:11

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

10
IV. Andante
Jonathan Crow
00:07:56

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

11
V. Menuetto. Allegretto
Jonathan Crow
00:06:04

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

12
VI. Allegro
Jonathan Crow
00:06:37

Wolfgang Amadeus Mozart, Composer - Matt Haimovitz, Violoncello - Jonathan Crow, Violin - Douglas McNabney, Viola

(C) 2018 PENTATONE (P) 2018 PENTATONE

Albumbeschreibung

Hier liegt uns die Neuauflage einer 2008 realisierten Aufnahme vor. Schon damals forschte Matt Haimovitz gerne nach originellem Repertoire, was diese 1782 von Mozart umgeschriebenen Präludien und Fugen von Bach beweisen. Mozart hatte nicht nur Stücke aus dem Wohltemperierten Klavier, sondern auch aus der Kunst der Fuge, aus zwei Orgelsonaten und sogar aus einem Werk von Wilhelm Friedemann bearbeitet. Vier von den Adagio-Präludien stammen von ihm selbst, zwei vom Kantor. Sie bilden sowohl in formaler als auch inhaltlicher Hinsicht eine Art Brücke von Bach zu Mozart. Die Konzeption für Streichtrio kann nur vom göttlichen Wolfgang Amadeus stammen: es handelt sich auf keinen Fall um eine Transposition der drei Musiker auf diesem Album. Das geniale Divertimento KV 563 von 1788, hier das einzige vollendete Werk für Streichtrio – bis auf die Experimente mit Bach, versteht sich – ist ganz und gar Mozart. Die Tonart Es-Dur – dieselbe wie in der Zauberflöte - sowie die Widmung an den Logenbruder Michael Puchberg (der vor allem ein sehr großzügiger Freund war und Mozart oft von finanzieller Bedrängnis befreite) machen es zu einem Lieblingsstück von Freunden der Freimaurer. Es ist aber vor allem eine meisterliche Demonstration, in der Mozart beweist, dass er mit nur drei Saiten echten sinfonischen Geist und tragische Atmosphäre schaffen konnte, besonders in dem herzzerreißenden Adagio und den nicht weniger bewegenden Moll-Variationen im Andante. Größter Mozart mit unglaublich kleinen Mitteln. © Marc Trautmann/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Fauré: Nocturnes & Barcarolles

Marc-André Hamelin

Fauré: Nocturnes & Barcarolles Marc-André Hamelin

Bach: 6 Partitas, BWV 825-830 (2018 Recording)

Angela Hewitt

Mozart: Piano Sonatas K. 310-311 & 330-333

Angela Hewitt

C.P.E. Bach: Sonatas & Rondos

Marc-André Hamelin

C.P.E. Bach: Sonatas & Rondos Marc-André Hamelin
Mehr auf Qobuz
Von Matt Haimovitz

Primavera I: The Wind

Matt Haimovitz

Primavera I: The Wind Matt Haimovitz

PRIMAVERA IV: the heart

Matt Haimovitz

PRIMAVERA IV: the heart Matt Haimovitz

Silvestrov: 3 Postludien: Postludium No. 3

Matt Haimovitz

Overtures to Bach

Matt Haimovitz

Overtures to Bach Matt Haimovitz

De Hartmann: Cello Concerto

Matt Haimovitz

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Golden Oldies – More Favourite Encores

Brodsky Quartet

Six Evolutions - Bach: Cello Suites

Yo-Yo Ma

Schubert: Chamber Works

Christian Tetzlaff

Schubert: Chamber Works Christian Tetzlaff

Schumann: Piano Quartet - Piano Quintet

Isabelle Faust

Mendelssohn

Sol Gabetta

Mendelssohn Sol Gabetta