Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Pierre Hantaï - Händel: Suites pour clavecin

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Händel: Suites pour clavecin

Pierre Hantai

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Das neue Album von Pierre Hantaï, der von seinem geliebten Scarlatti gerade etwas Abstand nimmt – ein neues Meisterstück! Der französische Cembalist eröffnet dieses Rezital, das im Januar 2020 im niederländischen Haarlem von Nicolas Bartholomées Team meisterhaft aufgenommen wurde und vier Suiten von Georg Friedrich Haendel gewidmet ist, mit einer eher unbekannten, der HWV 426, der ersten aus dem Band I von 1720. Er taucht seine Finger tief in diese bunt zusammengewürfelte, kosmopolitische Welt, wo Italien und Frankreich unter einer strahlenden Sonne friedlich nebeneinander liegen. Wieder einmal verblüfft seine Kunst der Phrasierung ebenso wie die Meisterschaft, mit der Gustav Leonhardts würdiger Nachfolger die vielfältigen Stimmungen erfasst und die wechselnden Szenerien wiedergibt.

Die Suite in F-Dur, HWV 427 ist einfach wundervoll. Ein umwerfendes Adagio zu Beginn, mit einer unglaublichen melancholischen Fülle, wo die "Kunst, das Cembalo zu spielen", zu singen, die Polyphonie zum Strahlen zu bringen, hochgehalten wird. Pierre Hantaï legt eine erstaunliche metrische Gleichmäßigkeit, sogar in den ausgeschmückten Wiederholungen an den Tag, so dass das Perpetuum Mobile im folgenden Allegro geradezu erschreckend wirkt. Dennoch klingen die Linien nie streng, und erinnern zunehmend an eine Choreographie, die zweifellos die Linien einer imaginären Gavotte wiedergibt: ein unvergessliches Erlebnis! Das zweite Adagio ist eine Art Präludium zu einer übermütigen Fuge, den lebensfrohen Fugen aus Bachs Wohltemperiertem Klavier nicht unähnlich.
Den Mittelpunkt des Albums bildet die ausschweifende und eher dunkle Suite in d-Moll, HWV 428: am Anfang die traditionellen Präludium, Allemande , Courante , dann plötzlich ein langes Air mit einem sich voller Zartheit entfaltenden Thema, das sich in eine seltsames Universum "harmonischer" Ausschweifungen verwandelt, wie improvisiert, vom Cembalisten abgefeuerte Raketen –dieses Air und Variationen ist ein ganzes Werk für sich. In jeder Hinsicht ein zauberhaftes Rezital, ein kostbarer Schatz, der vielen die Gelegenheit geben wird, Händels Cembalosuiten wiederzuentdecken. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz

Weitere Informationen

Händel: Suites pour clavecin

Pierre Hantaï

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Suite in A Major, HWV 426: I. Prélude
00:02:27

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

2
Suite in A Major, HWV 426: II. Allemande
00:04:21

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

3
Suite in A Major, HWV 426: III. Courante
00:02:31

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

4
Suite in A Major, HWV 426: IV. Gigue
00:03:20

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

5
Suite in F Major, HWV 427: I. Adagio
00:03:05

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

6
Suite in F Major, HWV 427: II. Allegro
00:02:43

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

7
Suite in F Major, HWV 427: III. Adagio II
00:01:59

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

8
Suite in F Major, HWV 427: IV. Allegro (Fugue)
00:02:46

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

9
Suite in D Minor, HWV 428: I. Präludium. Allegro (Fugue)
00:04:00

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

10
Suite in D Minor, HWV 428: II. Allemande
00:04:49

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

11
Suite in D Minor, HWV 428: III. Courante
00:01:58

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

12
Suite in D Minor, HWV 428: IV. Air & 5 variations
00:09:32

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

13
Suite in D Minor, HWV 428: V. Presto
00:05:00

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

14
Fugue in C Minor, HWV 610
00:03:43

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

15
Suite in E Minor, HWV 429: I. Allegro (Fugue)
00:04:13

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

16
Suite in E Minor, HWV 429: II. Allemande
00:03:21

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

17
Suite in E Minor, HWV 429: III. Courante
00:02:14

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

18
Suite in E Minor, HWV 429: IV. Sarabande
00:03:35

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

19
Suite in E Minor, HWV 429: V. Gigue
00:02:00

George Frideric Handel, Composer - PUBLIC DOMAIN, MusicPublisher - Pierre Hantai, MainArtist, AssociatedPerformer

2020 Mirare 2020 Mirare

Albumbeschreibung

Das neue Album von Pierre Hantaï, der von seinem geliebten Scarlatti gerade etwas Abstand nimmt – ein neues Meisterstück! Der französische Cembalist eröffnet dieses Rezital, das im Januar 2020 im niederländischen Haarlem von Nicolas Bartholomées Team meisterhaft aufgenommen wurde und vier Suiten von Georg Friedrich Haendel gewidmet ist, mit einer eher unbekannten, der HWV 426, der ersten aus dem Band I von 1720. Er taucht seine Finger tief in diese bunt zusammengewürfelte, kosmopolitische Welt, wo Italien und Frankreich unter einer strahlenden Sonne friedlich nebeneinander liegen. Wieder einmal verblüfft seine Kunst der Phrasierung ebenso wie die Meisterschaft, mit der Gustav Leonhardts würdiger Nachfolger die vielfältigen Stimmungen erfasst und die wechselnden Szenerien wiedergibt.

Die Suite in F-Dur, HWV 427 ist einfach wundervoll. Ein umwerfendes Adagio zu Beginn, mit einer unglaublichen melancholischen Fülle, wo die "Kunst, das Cembalo zu spielen", zu singen, die Polyphonie zum Strahlen zu bringen, hochgehalten wird. Pierre Hantaï legt eine erstaunliche metrische Gleichmäßigkeit, sogar in den ausgeschmückten Wiederholungen an den Tag, so dass das Perpetuum Mobile im folgenden Allegro geradezu erschreckend wirkt. Dennoch klingen die Linien nie streng, und erinnern zunehmend an eine Choreographie, die zweifellos die Linien einer imaginären Gavotte wiedergibt: ein unvergessliches Erlebnis! Das zweite Adagio ist eine Art Präludium zu einer übermütigen Fuge, den lebensfrohen Fugen aus Bachs Wohltemperiertem Klavier nicht unähnlich.
Den Mittelpunkt des Albums bildet die ausschweifende und eher dunkle Suite in d-Moll, HWV 428: am Anfang die traditionellen Präludium, Allemande , Courante , dann plötzlich ein langes Air mit einem sich voller Zartheit entfaltenden Thema, das sich in eine seltsames Universum "harmonischer" Ausschweifungen verwandelt, wie improvisiert, vom Cembalisten abgefeuerte Raketen –dieses Air und Variationen ist ein ganzes Werk für sich. In jeder Hinsicht ein zauberhaftes Rezital, ein kostbarer Schatz, der vielen die Gelegenheit geben wird, Händels Cembalosuiten wiederzuentdecken. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Fragile

Yes

Fragile Yes

Greatest Hits

Tracy Chapman

Greatest Hits Tracy Chapman

Dreamland

Glass Animals

Dreamland Glass Animals

The Cars (2016 Remaster)

The Cars

Mehr auf Qobuz
Von Pierre Hantaï

Scarlatti : Sonates, Vol. 6

Pierre Hantaï

Domenico Scarlatti (Vol. 4) : Keyboard Sonatas

Pierre Hantaï

Bach: Variations Goldberg, BWV 988

Pierre Hantaï

Bach: Variations Goldberg

Pierre Hantaï

Bach: Variations Goldberg Pierre Hantaï

Bach : Harpsichord Concertos Vol. 3

Pierre Hantaï

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Debussy, Szymanowski, Hahn, Ravel

Fanny Robilliard

Seasons: Orchestral Music of Michael Fine

The Royal Scottish National Orchestra

Seasons: Orchestral Music of Michael Fine The Royal Scottish National Orchestra

Debussy – Rameau

Víkingur Ólafsson

Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson

Chopin - Brahms - Schumann

Eric Lu

some kind of peace

Ólafur Arnalds

some kind of peace Ólafur Arnalds
Panorama-Artikel...
Esa-Pekka Salonens Studioaufnahmen: ein Paradox

Der Finne Esa-Pekka Salonen, gefeierter Dirigent und produktiver Komponist, der mehr als 60 Schallplatten aufgenommen hat, spricht über seine besondere Herangehensweise an die Studioarbeit mit klassischer Musik.

Jordi Savall – Musik, Leben, Tonaufnahmen

Es regnete in Strömen in jener Oktobernacht im französischen Bugey, was zu dieser Jahreszeit dort häufig vorkommt. Es war Mitternacht. Wir waren ungefähr fünfzig Musikliebhaber, die beim Festival d’Ambronay schweigend in der Feuchtigkeit und in der Kälte warteten. Dann erschien auf einmal Jordi Savall, lautlos, in einen weißen, nassen Trenchcoat gehüllt, wie Humphrey Bogart in Casablanca, einen Kasten in Form eines menschliche Körpers an sich gedrückt. Mit langsamen Bewegungen holte er, nein, kein Maschinengewehr, sondern eine Viola da Gamba hervor, die er mit größter Umsicht behandelte, und begann, sie zu stimmen. Dann geschah im Publikum das Wunder.

Patricia Petibon - Vorsicht vor dem Krokodil

Patricia Petibon besingt l’amour, la mort und la mer.

Aktuelles...