Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Fazil Say|Chopin : Nocturnes

Chopin : Nocturnes

Fazil Say

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Fazil Say, der sein Debüt bei diesem Label mit einer sehr bemerkenswerten Gesamtaufnahme der Mozart-Sonaten gemacht hat, nimmt sich jetzt Chopin vor. Hier geht es um einen intimeren, weniger virtuosen Chopin, um den der Nocturnes, die er in einer Beinahe-Gesamtaufnahme im Mozarteum in Salzburg im März 2016 aufgenommen hat. „Beinahe“, denn es fehlt die Nocturne in Cis-Moll op. 71/1, höchstwahrscheinlich aufgrund der Länge der CD. Die zulässige Gesamtdauer wäre um wenige Sekunden überschritten worden…Allerdings handelt es sich hier um eine feurige und fast sinfonische Interpretation, die die Nocturnes aus einer gewissen hyperromantischen Lethargie befreit, in die Chopin-Interpreten dabei oft verfallen. Neben Chopins Musik hört man im Hintergrund ab und zu ein gewisses Brummen von Say, der wie Gould (aber in viel geringerem Maß) beim Spielen gerne mitsummt. © SM/Qobuz

Weitere Informationen

Chopin : Nocturnes

Fazil Say

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 14.16 CHF/Monat

Nocturnes (Frédéric Chopin)

1
No. 1 in B-Flat Minor, Op. 9 No. 1
00:04:39

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

2
No. 2 in E-Flat Major, Op. 9 No. 2
00:04:44

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

3
No. 3 in B Major, Op. 9 No. 3
00:05:47

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

4
No. 4 in F Major, Op. 15 No. 1
00:04:34

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

5
No. 5 in F-Sharp Major, Op. 15 No. 2
00:02:40

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

6
No. 6 in G Minor, Op. 15 No. 3
00:05:17

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

7
No. 8 in D-Flat Major, Op. 27 No. 2
00:04:58

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

8
No. 9 in B Major, Op. 32 No. 1
00:04:12

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

9
No. 11 in G Minor, Op. 37 No. 1
00:05:16

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

10
No. 13 in C Minor, Op. 48 No. 1
00:05:54

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

11
No. 14 in F-Sharp Minor, Op. 48 No. 2
00:05:32

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

12
No. 15 in F Minor, Op. 55 No. 1
00:04:21

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

13
No. 19 in E Minor, Op. 72 No. 1
00:03:59

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

14
No. 20 in C-Sharp Minor, Op. posth.
00:03:33

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

15
No. 21 in C Minor, Op. posth.
00:03:47

Fazil Say, Piano - Frederic Chopin, Composer - Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

© 2017 Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company ℗ 2017 Fazil Say under exclusive licence to Parlophone Records Limited, a Warner Music Group Company.

Albumbeschreibung

Fazil Say, der sein Debüt bei diesem Label mit einer sehr bemerkenswerten Gesamtaufnahme der Mozart-Sonaten gemacht hat, nimmt sich jetzt Chopin vor. Hier geht es um einen intimeren, weniger virtuosen Chopin, um den der Nocturnes, die er in einer Beinahe-Gesamtaufnahme im Mozarteum in Salzburg im März 2016 aufgenommen hat. „Beinahe“, denn es fehlt die Nocturne in Cis-Moll op. 71/1, höchstwahrscheinlich aufgrund der Länge der CD. Die zulässige Gesamtdauer wäre um wenige Sekunden überschritten worden…Allerdings handelt es sich hier um eine feurige und fast sinfonische Interpretation, die die Nocturnes aus einer gewissen hyperromantischen Lethargie befreit, in die Chopin-Interpreten dabei oft verfallen. Neben Chopins Musik hört man im Hintergrund ab und zu ein gewisses Brummen von Say, der wie Gould (aber in viel geringerem Maß) beim Spielen gerne mitsummt. © SM/Qobuz

Informationen zur Originalaufnahme : Recorded: 11–16.III.2016, Great Hall, Mozarteum Salzburg. Recording producer, balance engineer, editing & mastering : Jean-Martial Golaz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

The Number of the Beast

Iron Maiden

From The Fires

Greta Van Fleet

From The Fires Greta Van Fleet

Powerslave

Iron Maiden

Powerslave Iron Maiden

Somewhere in Time

Iron Maiden

Somewhere in Time Iron Maiden
Mehr auf Qobuz
Von Fazil Say

Portreler, Op. 101

Fazil Say

Portreler, Op. 101 Fazil Say

Mozart : Complete Piano Sonatas

Fazil Say

Beethoven : Complete Piano Sonatas

Fazil Say

Debussy : Préludes - Satie: Gymnopédies, Gnossiennes

Fazil Say

Evening Piano - Chopin: Nocturne No. 20

Fazil Say

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Field : Nocturnes

Florent Albrecht

Field : Nocturnes Florent Albrecht

Bach: The Goldberg Variations (1981) - Gould Remastered

Glenn Gould

Brahms : The Complete Solo Piano Works

Geoffroy Couteau

Johann Sebastian Bach

Víkingur Ólafsson

Johann Sebastian Bach Víkingur Ólafsson

Schubert : Sonatas & Impromptus

András Schiff

Panorama-Artikel...
Hélène Grimaud – Born to be wild

Ein kurzer Überblick über die Diskographie von Hélène Grimaud anlässlich ihres 50. Geburtstages und ihrer 30-jährigen diskographischen Tätigkeit. Von Denon bis Deutsche Grammophon über Erato und Teldec - wir werfen einen Blick zurück auf einen einzigartigen persönlichen, aufrichtigen und glorreichen Lebensweg.

Wilhelm Kempff, der Humanist unter den Pianisten

Wilhelm Kempff (1895-1991), Künstler aus einer anderen Zeit, glaubte an die Inspiration: Er war zur Musik gekommen wie zu einer Religion, mit respektvoller Leidenschaft für die alten Meister, denen er diente. Die Kunst von Wilhelm Kempff – sein samtweicher Anschlag, sein Sinn für Phrasierung und sein erzählerischen Vortragsweise – war die eines Tagträumers, halb Dichter, halb Seher, in einer Zeit, als der Ausdruck der Gefühle Vorrang hatte vor allem anderen. Er zeichnete seine Lieblingskomponisten oft wiederholt auf, insbesondere den von ihm vergötterten Beethoven, mit dem er so oft identifiziert wurde. Von dessen Sonaten hinterließ er drei, jeweils zu einem anderen Zeitpunkt seiner persönliche Reife und der Entwicklung der Aufnahmetechnik realisierte Gesamtaufnahmen.

Alicia de Larrocha spielt Iberia von Albéniz

Intimster Austausch oder Erinnerungen an eine so enge Verbundenheit zischen dem Werk und seinem Interpreten, der es sogar mehrmals eingespielt hatte: die Pianistin Alicia de Larrocha und Iberia von Albéniz. Ein Rückblick auf ihre letzten drei Einspielungen.

Aktuelles...