Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Keith Jarrett|Budapest Concert (Live)

Budapest Concert (Live)

Keith Jarrett

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Am 21. Oktober 2020, neun Tage vor der Veröffentlichung dieses Budapest Concert, teilt Keith Jarrett in einem Interview der New York Times mit, dass er im Februar und Mai 2018 zwei Schlaganfälle hintereinander erlitten hatte. Sie hatten ihn teilweise gelähmt. „Man sagte mir, dass ich mit meiner linken Hand nicht mehr als ein Glas würde halten können“, bedauert der 75-jährige Pianist, der wohl nie mehr auf der Bühne zu sehen sein wird. Dabei spielt in seinem Werk eben die Bühne eine so große Rolle. Seine unerschöpfliche Diskografie enthält unzählige Live-Einspielungen. Denn für Jarrett haben diese Konzertmitschnitte denselben Wert wie Studioaufnahmen. Wenn nicht sogar einen höheren… Am 3. Juli 2016 steht der Amerikaner alleine auf der Bühne des Béla Bartók-Konzertsaals in Budapest. Wie so oft spielt er keine Stücke, sondern etwas, das aus mehreren, in diesem Fall von 1 bis 12 durchnummerierten Teilen besteht. Genauso wie auf seinem im November 2019 erschienenen Album Munich 2016, das er am 16. Juli 2016, ein paar Tage nach seinem Auftritt in Budapest eingespielt hatte. Für einen Bartók-Fanatiker wie Jarrett, der mütterlicherseits selbst ein Urenkel ungarischer Auswanderer ist, hat ein solches Ereignis eben eine ganz bestimmte Würze. Es überrascht uns nicht, wenn der Künstler die für ihn so typische Lawine an Improvisationen lostritt und auf seinen unbändigen Appetit verweist, denn sein Klavier swingt genauso wie bei seinen Vorgängern und er versteht sich darauf, zu rhythmisch und harmonisch komplexen Phrasen zu improvisieren. Ein ganzer Tsunami an Noten (mitten im Part III zitiert er jenen seiner Survivors’ Suite aus dem Jahr 1977) schwappt über, bevor dann ein von Grund auf neu verarbeitetes Blues-Motiv erklingt. Folkloristische Anleihen folgen auf rein klassische Strukturen. Und so geht es auch weiter. Die einzelnen Teile haben eigentlich nicht viel gemeinsam, aber Keith Jarretts dermaßen faszinierender Anschlag lässt die Zuhörer nicht abdriften und auch diesen stilistischen Stimmungswechsel werden sie nicht überdrüssig. Genauso wie in München klingt dieses im Entstehen begriffene Werk mit denselben zwei Klassikern aus, dem durch Sinatra bekannt gewordenen It's a Lonesome Old Town und mit Answer Me, das Nat King Cole so sehr am Herzen lag. Auf seine ganz eigene Art ruft er uns damit in Erinnerung, was bei ihm so Tradition ist, selbst wenn er sie auf den Kopf stellt und mit so viel Verwegenheit neu interpretiert… Eine umwerfende, abenteuerliche Reise mehr. © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

Budapest Concert (Live)

Keith Jarrett

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Part I (Live)
00:14:28

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

2
Part II (Live)
00:06:42

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

3
Part III (Live)
00:07:54

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

4
Part IV (Live)
00:07:11

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

5
Part V (Live)
00:04:52

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

6
Part VI (Live)
00:03:36

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

7
Part VII (Live)
00:05:24

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

8
Part VIII (Live)
00:05:18

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

9
Part IX (Live)
00:02:26

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

10
Part X (Live)
00:08:22

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

11
Part XI (Live)
00:05:28

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

12
Part XII - Blues (Live)
00:03:47

Keith Jarrett, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

13
It’s A Lonesome Old Town (Live)
00:07:36

Harry Tobias, ComposerLyricist - Keith Jarrett, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Charles Kisco, ComposerLyricist - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

14
Answer Me (Live)
00:04:29

Carl Sigman, ComposerLyricist - Keith Jarrett, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Gerhard Winkler, ComposerLyricist - Fred Rauch, ComposerLyricist - Christoph Stickel, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Manfred Eicher, Producer - Martin Pearson, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2020 ECM Records GmbH

Albumbeschreibung

Am 21. Oktober 2020, neun Tage vor der Veröffentlichung dieses Budapest Concert, teilt Keith Jarrett in einem Interview der New York Times mit, dass er im Februar und Mai 2018 zwei Schlaganfälle hintereinander erlitten hatte. Sie hatten ihn teilweise gelähmt. „Man sagte mir, dass ich mit meiner linken Hand nicht mehr als ein Glas würde halten können“, bedauert der 75-jährige Pianist, der wohl nie mehr auf der Bühne zu sehen sein wird. Dabei spielt in seinem Werk eben die Bühne eine so große Rolle. Seine unerschöpfliche Diskografie enthält unzählige Live-Einspielungen. Denn für Jarrett haben diese Konzertmitschnitte denselben Wert wie Studioaufnahmen. Wenn nicht sogar einen höheren… Am 3. Juli 2016 steht der Amerikaner alleine auf der Bühne des Béla Bartók-Konzertsaals in Budapest. Wie so oft spielt er keine Stücke, sondern etwas, das aus mehreren, in diesem Fall von 1 bis 12 durchnummerierten Teilen besteht. Genauso wie auf seinem im November 2019 erschienenen Album Munich 2016, das er am 16. Juli 2016, ein paar Tage nach seinem Auftritt in Budapest eingespielt hatte. Für einen Bartók-Fanatiker wie Jarrett, der mütterlicherseits selbst ein Urenkel ungarischer Auswanderer ist, hat ein solches Ereignis eben eine ganz bestimmte Würze. Es überrascht uns nicht, wenn der Künstler die für ihn so typische Lawine an Improvisationen lostritt und auf seinen unbändigen Appetit verweist, denn sein Klavier swingt genauso wie bei seinen Vorgängern und er versteht sich darauf, zu rhythmisch und harmonisch komplexen Phrasen zu improvisieren. Ein ganzer Tsunami an Noten (mitten im Part III zitiert er jenen seiner Survivors’ Suite aus dem Jahr 1977) schwappt über, bevor dann ein von Grund auf neu verarbeitetes Blues-Motiv erklingt. Folkloristische Anleihen folgen auf rein klassische Strukturen. Und so geht es auch weiter. Die einzelnen Teile haben eigentlich nicht viel gemeinsam, aber Keith Jarretts dermaßen faszinierender Anschlag lässt die Zuhörer nicht abdriften und auch diesen stilistischen Stimmungswechsel werden sie nicht überdrüssig. Genauso wie in München klingt dieses im Entstehen begriffene Werk mit denselben zwei Klassikern aus, dem durch Sinatra bekannt gewordenen It's a Lonesome Old Town und mit Answer Me, das Nat King Cole so sehr am Herzen lag. Auf seine ganz eigene Art ruft er uns damit in Erinnerung, was bei ihm so Tradition ist, selbst wenn er sie auf den Kopf stellt und mit so viel Verwegenheit neu interpretiert… Eine umwerfende, abenteuerliche Reise mehr. © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Abba Gold Anniversary Edition

ABBA

Super Trouper

ABBA

The Essential Collection

ABBA

Abba

ABBA

Abba ABBA
Mehr auf Qobuz
Von Keith Jarrett

The Köln Concert (Live at the Opera, Köln, 1975)

Keith Jarrett

Keith Jarrett 75 - A Sequence by Manfred Eicher

Keith Jarrett

J.S. Bach : The Well-Tempered Clavier, Book I (Live in Troy, NY, 1987)

Keith Jarrett

The Köln Concert (Live at the Opera, Köln, 1975)

Keith Jarrett

Budapest Concert

Keith Jarrett

Budapest Concert Keith Jarrett

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Street Of Dreams

Bill Charlap Trio

Street Of Dreams Bill Charlap Trio

BD Music Presents Miles Davis

Miles Davis

Sunset In The Blue

Melody Gardot

Sunset In The Blue Melody Gardot

Ascenseur pour l'échafaud

Miles Davis

Sunset In The Blue

Melody Gardot

Sunset In The Blue Melody Gardot
Panorama-Artikel...
ECM in 10 Alben

Der schönste Klang nach der Stille. Dieser Ausspruch haftet ECM nun seit 50 Jahren an. Manfred Eicher, der charismatische Gründer des Münchner Labels befindet sich nicht außerhalb unserer Zeit, sondern lebt genauer gesagt in einer Zeit, die parallel zu der unseren existiert, und macht ECM zu einem herrlichen Planeten, auf dem Jazz anders klingt. Keith Jarrett, Charles Lloyd, Jan Garbarek, Chick Corea und viele andere haben ihre intensivsten Platten oft für ECM aufgenommen. Mehr als für Blue Note oder Impulse! Daher ist es unmöglich, die Geschichte dieses außergewöhnlichen Labels mit 10 Alben darzustellen. So werden die 10 ausgewählten Alben hier „nur eine weitere“ Geschichte von ECM erzählen

Miles Davis in 10 Alben

Dreißig Jahre nach seinem Tod ist Miles Davis immer noch einer der wichtigsten Musiker seiner Zeit. Die beeindruckende Diskografie des Trompeters spiegelt sein ständiges Hinterfragen und seinen Einfluss über den Jazz hinaus perfekt wider. Der Beweis in zehn persönlich ausgewählten Alben aus einem Meer von ästhetischen Revolutionen.

Keith Jarrett und sein amerikanisches Quartett

In den ersten sieben Jahren seiner komplexen Karriere experimentierte Keith Jarrett mehr denn je an der Spitze seines amerikanischen Quartetts. Zusammen mit Charlie Haden, Paul Motian und Dewey Redman leitete der Pianist zwischen 1971 und 1976 ein etwas ausgefallenes Labor, in dem Jazz, reiner Free-Jazz, Weltmusik und Avantgarde aufeinander prallten. Ein spontaner Exkurs, der es wert ist, erneut in Augenschein genommen zu werden.

Aktuelles...