Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

7 Alben sortiert nach Am meisten ausgezeichnet und gefiltert nach 20,00 Fr. bis 50,00 Fr.
CD25,59 Fr.

Rock - Erschienen am 30. März 2018 | Trisol

CD25,59 Fr.

Rock - Erschienen am 30. März 2018 | Trisol

CD28,79 Fr.

Rock - Erschienen am 8. März 2019 | Trisol

CD25,59 Fr.

Rock - Erschienen am 27. Oktober 2017 | Trisol

Booklet
CD22,39 Fr.

Rock - Erschienen am 1. April 2016 | Trisol

Im Oktober 2015 veröffentlichten ASP den ersten Teil des Konzeptalbums Verfallen, das zu düsterem, Goth-getränkten Rock die Geschichte eines jungen Mannes erzählt, der im Leipzig des frühen 20. Jahrhunderts im Hotel Astoria als Hausmeister anheuert und auf bösartige Kräfte stößt. Die Adaption der eigens von Fantasy-Autor Kai Meyer geschriebenen Kurzgeschichte "Das Fleisch der Vielen" findet sechs Monate später mit dem zweiten Verfallen-Album Fassaden seine Fortsetzung. Umgesetzt wird die Story wieder als romantisch-düsterer Dark-Rock, der manchmal Metal-Elemente, manchmal eingängige Pop- oder sogar Chanson-Sounds einsetzt.
CD23,99 Fr.

Rock - Erschienen am 16. Oktober 2015 | Trisol

Mit Astoria liefert die Frankfurter Goth-Gruppe ASP den ersten Teil des Schauergeschichten-Projekts Verfallen ab, das auf der Kurzgeschichte "Das Fleisch der Vielen" basiert, die Fantasy-Autor Kai Meyer eigens dafür geschrieben hat. Die Geschichte spielt im Leipzig des Jahres 1919 und dreht sich um einen jungen Mann namens Paul, der im vier Jahre zuvor erbauten Hotel Astoria als Hausmeister anheuert – wo sich wie bei King und Lovecraft hinter dem luxuriösen Glanz bösartige Kräfte auftun. Zur akustischen Umsetzung der Story garniert die Band ihren düsteren Rock- und Metal-Sound mit ungewöhnlichen Elementen wie einem Tango ("Zwischentöne: Lift") oder Drone-Doom ("Dro[eh]nen aus dem rostigen Kellerherzen"). Zusätzlich ist die CD in ein Hardcover-Buch gepackt, das die Geschichte im Graphic-Novel-Stil begleitet.
CD25,59 Fr.

Rock - Erschienen am 2. August 2013 | Trisol

ASP gehören seit Jahren zu den wichtigsten Vertretern der sogenannten schwarzen Szene bzw. des Gothic Rock in Deutschland. Sänger und Mastermind Alexander 'Asp' Spreng erschuf mit dem 2013 veröffentlichten Maskenhaft erneut ein Konzeptalbum, das in jedem einzelnen Stück eine eigene Kurzgeschichte erzählt und somit an die Gothic Novels des 18. Jahrhunderts denken lässt. Dies liegt vor allem daran, dass es sich bei Maskenhaft um die Fortsetzung des "Fremden-Zyklus" handelt, der mit dem Vorgängerwerk Fremd eröffnet wurde. Erneut wurde der Fokus neben dem Storytelling samt Symbolik auf die Instrumentalisierung gelegt, die meist über die Genregrenzen hinausgeht: So finden sich neben mittelalterlichen Elementen ("Augenaufschlag") auch Entlehnungen aus Elektro und Folk, die für eine Abrundung im Sound sorgen.