Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

National Youth Chamber Choir - She Who

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

She Who

National Youth Chamber Choir, Ben Parry

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Rezension in englischer Sprache verfügbar

This new commission by Jessica Curry takes two texts written by American feminist poet Judy Grahn and fuses them into a compelling and innovative 15-minute choral work sung by the National Youth Chamber Choir of Great Britain. The piece is written at a time where women are questioning the world they have been told to accept, reconsidering history and community, and celebrating the power of the female. Simultaneously, young people’s voices are emerging as the most powerful, positive force for change in global politics. She Who begins as a fraught conversation between men and women, and blossoms into a celebration of the diverse, beautiful, collective voice.

About Jessica Curry
Jessica is an internationally acclaimed BAFTA-winning composer and is also co-founder of renowned games company The Chinese Room. Her work has been performed in diverse and high-profile venues such as The Old Vic Tunnels, The Barbican, Sydney Opera House, The Royal Albert Hall, Great Ormond Street Hospital, The Wellcome Trust, MOMI New York, The Royal Opera House, Sage Gateshead and Durham Cathedral. The Washington Post have described her music as ‘stupendous’ and The Guardian praised her ‘gorgeous orchestral score’ for Everybody’s Gone to the Rapture. She presented High Score on ClassicFM; the first national radio show dedicated to video game music and is now working with the BBC on new projects. © NMC Recordings

Weitere Informationen

She Who

National Youth Chamber Choir

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App
Im Webplayer abspielen

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 40 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 40 Millionen weitere Titel mit unseren Streaming-Abonnements.

1
She Who 00:14:44

Ben Parry, Conductor - Jessica Curry, Composer - National Youth Chamber Choir, Choir, MainArtist

(C) 2019 NMC Recordings (P) 2019 NMC Recordings

Albumbeschreibung

This new commission by Jessica Curry takes two texts written by American feminist poet Judy Grahn and fuses them into a compelling and innovative 15-minute choral work sung by the National Youth Chamber Choir of Great Britain. The piece is written at a time where women are questioning the world they have been told to accept, reconsidering history and community, and celebrating the power of the female. Simultaneously, young people’s voices are emerging as the most powerful, positive force for change in global politics. She Who begins as a fraught conversation between men and women, and blossoms into a celebration of the diverse, beautiful, collective voice.

About Jessica Curry
Jessica is an internationally acclaimed BAFTA-winning composer and is also co-founder of renowned games company The Chinese Room. Her work has been performed in diverse and high-profile venues such as The Old Vic Tunnels, The Barbican, Sydney Opera House, The Royal Albert Hall, Great Ormond Street Hospital, The Wellcome Trust, MOMI New York, The Royal Opera House, Sage Gateshead and Durham Cathedral. The Washington Post have described her music as ‘stupendous’ and The Guardian praised her ‘gorgeous orchestral score’ for Everybody’s Gone to the Rapture. She presented High Score on ClassicFM; the first national radio show dedicated to video game music and is now working with the BBC on new projects. © NMC Recordings

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Matthaüs-Passion [Recording 2000] Dorothea Röschmann, Bernarda Fink, Elisabeth von Magnus, Christoph Prégardien, Michael Schade, Oliver Widmer, Nikolaus Harnoncourt & Concentus musicus
Panorama-Artikel...
Orfeo Orchestra - Französischer Barock des 18. Jh. wiederauferstanden

Das Orfeo Orchestra, unter der Leitung György Vashegyis, das sich seit seinen ersten Veröffentlichungen intensiv mit der französischen Barockmusik beschäftigt, wurde in den letzten Jahren vom Palazetto Bru Zane und insbesondere vom Centre de Musique Baroque de Versailles (CMBV) für ihre anspruchsvollen diskografischen Erkundungen des französischen Opernrepertoires in Barock und Klassik ausgezeichnet.

10 Fragen an Günter Hänssler

Der Geschichte von hänssler CLASSIC liegt zunächst eine Verlagsgeschichte zugrunde. Friedrich Hänssler senior hatte das Lied “Auf Adlers Flügeln getragen” geschrieben und suchte vergeblich nach einem Musikverlag, was ihn dazu veranlasste, selbst einen zu gründen. Günter Hänssler, Erbe dieses Familienunternehmens, erzählt uns, was die Labels hänssler CLASSIC und PROFIL besonders prägten und welche Künstler-Kollaborationen zum besonderen Klang beigetragen haben.

Gardiners Pilgerreise auf dem Pfad der Bach-Kantaten

John Eliot Gardiner wuchs in einem Elternhaus auf, in dem eines von zwei authentischen Porträts von Johann Sebastian Bach vorhanden war, welches seine Eltern eifersüchtig bewacht hatten, und während des Zweiten Weltkriegs auf ihrer Farm in Dorset versteckten. Gardiners absolute Hingabe für Bach machte ihn zu einem der "Päpste" der Barockmusik und brachte ein aufregendes Werk hervor, das in französischer Sprache veröffentlicht wurde: Musique au château du ciel (beim Verlag Flammarion). "Wie konnte solch eine erhabene Arbeit aus einem so gewöhnlichen und undurchsichtigen Mann hervorgehen?", fragt Gardiner in einem Buch voller Zärtlichkeit und seltener Gelehrsamkeit, das keine neue Biographie des deutschen Komponisten sein soll, sondern die Summe seiner eigenen Erfahrungen als Interpret, der ästhetische Überlegungen und eine einfühlsame Analyse der harmonischen, kontrapunktischen und polyphonen Grundlagen seiner Werke liefern soll. Ein erfolgreicher Versuch, diesen Mann durch seine Musik zu entdecken.

Aktuelles...