Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Louis Sclavis - Frontières

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Frontières

Louis Sclavis

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Von Louis Sclavis, der am 2. Februar fünfundsechzig Jahre alt wurde, sind 2017 gleich vier neue Alben erschienen. Ein ratloses Auf-der-Stelle-treten hat es bei ihm auch diesmal nicht gegeben. Mit dem vierten Album „Frontières“ legt der Komponist und Holzbläser – nach „Danses et autres scènes“ (1997), „Dans la nuit“ (2002) und vor allem „La moitié du monde“ (2007) – eine weitere Sammlung seiner Arbeiten fürs Kino und Tanztheater vor, diesmal für vier Dokus und eine Ausstellung. „Frontières“ hat alle Qualitäten von Sclavis’ unermüdlichem Forschen auf den Terrains der improvisierten Musik, vornehmlich als Klarinettist, der hier auch Sopran- und Baritonsaxofon einsetzt – alles aufs Feinste abgestuft, mit großem Sinn fürs Dramaturgische. Nach eben diesen Maßstäben artikulieren alle zehn Akteure schnörkellos, ungeschminkt und individuell. Die in eigentümlichen Schattierungen schillernden Melodien entstammen unverkennbar Sclavis’ Imaginärem, nie sind es Anleihen etwa aus der Folklore. „Frontières“ zeigt überdies einen anderen Umgang mit Filmmusik: Da wurden nicht einfach schöne Passagen aus diversen Soundtracks 1:1 auf CD gebracht, sondern gelegentlich auch neu instrumentiert, ganze Tonspuren neu eingespielt, „Passagen, die mir besonders reizvoll erschienen, hab’ ich auch mal verlängert“ – um den Solisten Lust und Raum zur Entfaltung zu geben. Diese Sammlung ist nicht nur, aber auch ein Appell an Filmemacher und reflektiert Sclavis’ Interesse an Themen wie Reisen, sozialem Wandel. Sie zeigt sein „fotografisches“ Gehör, perspektivenreich realisiert, von Formationen, die er in der letzten Dekade leitete (gegenwärtig sind es ein halbes Dutzend). Ob völlig solo oder als kollektives work in progress: Mit Benjamin Moussay, Gilles Coronado und Bruno Chevillon gelangen echte Hörfilme.
© Lippegaus, Karl / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Frontières

Louis Sclavis

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Neige
00:05:20

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

2
Ceux qui
00:09:44

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

3
Niki et l'oiseau
00:01:42

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

4
Child
00:03:38

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

5
Valse d'eau
00:03:02

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

6
Trait pour trait
00:03:42

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

7
Des lunes amères
00:03:00

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

8
Eden
00:02:19

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

9
Tulgudur
00:05:06

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

10
Chibanis
00:02:24

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

11
Kyle
00:04:43

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

12
L'origine
00:05:12

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

13
Glisser
00:05:23

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

14
Désirs
00:01:39

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

15
Fortuna
00:02:37

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

16
Trompes
00:02:11

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

17
Désordres
00:04:13

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

18
Valse des géants
00:02:21

Louis Sclavis, Composer, MainArtist - Editions Jean-Marie Salhani, MusicPublisher

2017 Disques JMS 2017 Disques JMS

Albumbeschreibung

Von Louis Sclavis, der am 2. Februar fünfundsechzig Jahre alt wurde, sind 2017 gleich vier neue Alben erschienen. Ein ratloses Auf-der-Stelle-treten hat es bei ihm auch diesmal nicht gegeben. Mit dem vierten Album „Frontières“ legt der Komponist und Holzbläser – nach „Danses et autres scènes“ (1997), „Dans la nuit“ (2002) und vor allem „La moitié du monde“ (2007) – eine weitere Sammlung seiner Arbeiten fürs Kino und Tanztheater vor, diesmal für vier Dokus und eine Ausstellung. „Frontières“ hat alle Qualitäten von Sclavis’ unermüdlichem Forschen auf den Terrains der improvisierten Musik, vornehmlich als Klarinettist, der hier auch Sopran- und Baritonsaxofon einsetzt – alles aufs Feinste abgestuft, mit großem Sinn fürs Dramaturgische. Nach eben diesen Maßstäben artikulieren alle zehn Akteure schnörkellos, ungeschminkt und individuell. Die in eigentümlichen Schattierungen schillernden Melodien entstammen unverkennbar Sclavis’ Imaginärem, nie sind es Anleihen etwa aus der Folklore. „Frontières“ zeigt überdies einen anderen Umgang mit Filmmusik: Da wurden nicht einfach schöne Passagen aus diversen Soundtracks 1:1 auf CD gebracht, sondern gelegentlich auch neu instrumentiert, ganze Tonspuren neu eingespielt, „Passagen, die mir besonders reizvoll erschienen, hab’ ich auch mal verlängert“ – um den Solisten Lust und Raum zur Entfaltung zu geben. Diese Sammlung ist nicht nur, aber auch ein Appell an Filmemacher und reflektiert Sclavis’ Interesse an Themen wie Reisen, sozialem Wandel. Sie zeigt sein „fotografisches“ Gehör, perspektivenreich realisiert, von Formationen, die er in der letzten Dekade leitete (gegenwärtig sind es ein halbes Dutzend). Ob völlig solo oder als kollektives work in progress: Mit Benjamin Moussay, Gilles Coronado und Bruno Chevillon gelangen echte Hörfilme.
© Lippegaus, Karl / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Mehr auf Qobuz
Von Louis Sclavis

La Moitié du Monde

Louis Sclavis

La Moitié du Monde Louis Sclavis

Characters On A Wall

Louis Sclavis

Characters On A Wall Louis Sclavis

Asian Fields Variations

Louis Sclavis

Asian Fields Variations Louis Sclavis

Characters On A Wall

Louis Sclavis

Characters On A Wall Louis Sclavis

Extases

Louis Sclavis

Extases Louis Sclavis

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Side-Eye NYC (V1.IV)

Pat Metheny

Side-Eye NYC (V1.IV) Pat Metheny

BD Music Presents Miles Davis

Miles Davis

Le Jazz de Cabu - Une petite histoire du swing de Louis Armstrong à Miles Davis...

Various Artists

On Vacation

Till Brönner

On Vacation Till Brönner

Sunset In The Blue (Deluxe Version)

Melody Gardot

Panorama-Artikel...
Ray Charles im Wandel seines Stils

Ray Charles, der Gründervater der Soulmusik, dessen Karriere ein halbes Jahrhundert andauerte, lässt sich nicht mit einer Handvoll Hits zusammenfassen, die jeder kennt. Er ist vor allem ein Meister des musikalischen Crossover, der High-End-Variante, die aus der Vermischung von Genres eine Kunst macht, indem sie sich dem einen annähert, um das andere besser zu erschließen. Ray Charles säkularisierte den Gospel, bereicherte den Blues, spielte Jazz, sang Country und kam dem Rock'n'Roll nahe. Ein Blick auf seinen einzigartigen Stil anhand der fünf genannten Genres.

The King of Jazz

Seine Trompete und seine unnachahmliche Stimme machten ihn weltberühmt. Vor 120 Jahren in New Orleans geboren, vor 50 Jahren im New Yorker Stadtteil Queens verstorben, gilt Louis Armstrong als einer der Allergrößten – und das bis heute.

Der steinige Weg der Nina Simone

Sie gilt als eine der originellsten Stimmen der Jazz- und Soulmusik. Nina Simones Weg nach oben war jedoch kein Sonntagsspaziergang. Die Frau, die davon träumte, die erste schwarze klassische Pianistin Amerikas zu werden, kämpfte unaufhörlich gegen andere, gegen ihresgleichen und gegen sich selbst.

Aktuelles...