Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Airelle Besson - Aïrés

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Aïrés

Airelle Besson, Édouard Ferlet, Stéphane Kerecki

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

„Für mich ist das Prinzip bei einem klassischen Werk immer in etwa dasselbe: Ich spiele das Original, und dann entferne ich mich nach und nach schrittweise davon, bis ich mich so sehr davon entferne, dass etwas ganz anderes daraus wird. Ich fahre in ein anderes Land, auch wenn ab und zu kleine Teile des Themas wieder auftauchen.” So beschreibt Édouard Ferlet, der unlängst mit der zweiten CD seines „Think Bach“-Projektes überraschte, seine unkonventionelle Herangehensweise. Was auch diese drei beflügelt, die sich zwar seit Jahren kennen, aber noch nie als Trio aufgetreten waren. Dass alle eine gründliche klassische Ausbildung hinter sich haben, versteht sich, Airelle Besson lernt auch noch Dirigieren, hier aber leuchtet uns ihr Trompetenspiel in wärmere Zonen heim. Seit der kaum bekannten Valaida Snow hat es nicht viele Trompeterinnen im Jazz gegeben, Airelle nennt noch Ingrid Jensen, in Frankreich ist sie weit und breit die einzige. Der Alpha-Classics-Chef Didier Martin hatte vorgeschlagen, dieses erste Album des Trios Aïrés (ein Wortspiel aus den ersten Silben der drei Vornamen; es kann wohl auch „gut gelüftet“ heißen) in dem ob seiner Akustik gerühmten Grenoble MC2 zu machen. Statt die „Pavane“ von Ravel oder Fauré zu interpretieren, spielt dieses Trio mit ihnen, in einem poetischen Prozess spontanen Re-Komponierens, ohne das Ganze auf ein simples Ornamentieren zu reduzieren. Die Klassiker („after Ravel“ steht im Booklet) bergen die stärksten Momente des einundsechzig Minuten langen Programms aus zwölf Stücken. Mitreißend und geschickt auf falsche Fährten lenkend der Opener Ferlets, „Es ist vollbracht“, der dafür ein ganzes Percussion-Ensemble ersetzt. „Windfall“ ist von John Taylor und ein bewegender Abschiedsgruß Stéphane Kereckis an den auf gemeinsamer Bühne verstorbenen Freund.
© Lippegaus, Karl / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Aïrés

Airelle Besson

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Es ist vollbracht
Edouard Ferlet
00:05:17

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Composer, Performer - Stéphane Kerecki, Performer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

2
Infinité
Edouard Ferlet
00:04:40

Airelle Besson, Composer, Performer - Edouard Ferlet, Performer - Stéphane Kerecki, Performer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

3
Pavane pour une infante défunte
Airelle Besson
00:05:24

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Performer - Stéphane Kerecki, Performer - Maurice Ravel, Composer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

4
Soon
Edouard Ferlet
00:05:16

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Performer - Stéphane Kerecki, Composer, Performer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

5
Manarola
Edouard Ferlet
00:05:41

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Performer - Stéphane Kerecki, Composer, Performer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

6
L'histoire d'un enfant de Saint-Agil
Edouard Ferlet
00:06:47

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Composer, Performer - Stéphane Kerecki, Performer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

7
Valse sentimentale, Op. 51 No. 6
Edouard Ferlet
00:03:27

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Performer - Stéphane Kerecki, Performer - Piotr Ilyich Tchaikovsky, Composer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

8
Windfall
Airelle Besson
00:05:17

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Performer - Stéphane Kerecki, Performer - John Taylor, Composer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

9
Les stances du sabre
Edouard Ferlet
00:04:01

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Composer, Performer - Stéphane Kerecki, Performer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

10
Pavane, Op. 50
Edouard Ferlet
00:04:32

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Performer - Stéphane Kerecki, Performer - Gabriel Fauré, Composer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

11
Indemne
Edouard Ferlet
00:04:28

Airelle Besson, Performer - Edouard Ferlet, Composer, Performer - Stéphane Kerecki, Performer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

12
Résonance
Edouard Ferlet
00:06:29

Airelle Besson, Composer, Performer - Edouard Ferlet, Performer - Stéphane Kerecki, Performer

2017 Alpha Classics / Outhere Music France 2017 Alpha Classics / Outhere Music France

Albumbeschreibung

„Für mich ist das Prinzip bei einem klassischen Werk immer in etwa dasselbe: Ich spiele das Original, und dann entferne ich mich nach und nach schrittweise davon, bis ich mich so sehr davon entferne, dass etwas ganz anderes daraus wird. Ich fahre in ein anderes Land, auch wenn ab und zu kleine Teile des Themas wieder auftauchen.” So beschreibt Édouard Ferlet, der unlängst mit der zweiten CD seines „Think Bach“-Projektes überraschte, seine unkonventionelle Herangehensweise. Was auch diese drei beflügelt, die sich zwar seit Jahren kennen, aber noch nie als Trio aufgetreten waren. Dass alle eine gründliche klassische Ausbildung hinter sich haben, versteht sich, Airelle Besson lernt auch noch Dirigieren, hier aber leuchtet uns ihr Trompetenspiel in wärmere Zonen heim. Seit der kaum bekannten Valaida Snow hat es nicht viele Trompeterinnen im Jazz gegeben, Airelle nennt noch Ingrid Jensen, in Frankreich ist sie weit und breit die einzige. Der Alpha-Classics-Chef Didier Martin hatte vorgeschlagen, dieses erste Album des Trios Aïrés (ein Wortspiel aus den ersten Silben der drei Vornamen; es kann wohl auch „gut gelüftet“ heißen) in dem ob seiner Akustik gerühmten Grenoble MC2 zu machen. Statt die „Pavane“ von Ravel oder Fauré zu interpretieren, spielt dieses Trio mit ihnen, in einem poetischen Prozess spontanen Re-Komponierens, ohne das Ganze auf ein simples Ornamentieren zu reduzieren. Die Klassiker („after Ravel“ steht im Booklet) bergen die stärksten Momente des einundsechzig Minuten langen Programms aus zwölf Stücken. Mitreißend und geschickt auf falsche Fährten lenkend der Opener Ferlets, „Es ist vollbracht“, der dafür ein ganzes Percussion-Ensemble ersetzt. „Windfall“ ist von John Taylor und ein bewegender Abschiedsgruß Stéphane Kereckis an den auf gemeinsamer Bühne verstorbenen Freund.
© Lippegaus, Karl / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Mehr auf Qobuz
Von Airelle Besson

Try!

Airelle Besson

Try! Airelle Besson

Radio One

Airelle Besson

Radio One Airelle Besson

The Sound of Your Voice, Pt. I

Airelle Besson

Try!

Airelle Besson

Try! Airelle Besson
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Eberhard

Lyle Mays

Eberhard Lyle Mays

40 Melodies

Ibrahim Maalouf

40 Melodies Ibrahim Maalouf

The Road to Ithaca

Shai Maestro Trio

The Road to Ithaca Shai Maestro Trio

Blue Note Re:imagined

Various Artists

Blue Note Re:imagined Various Artists

Planet

Isfar Sarabski

Planet Isfar Sarabski
Panorama-Artikel...
Tausendundeine Stimme aus dem Orient

Es begann mit dem Gesang des Muezzin und der Musik aus der vorislamischen Zeit und reicht bis hin zum Schrei aus dem palästinensischen Underground und zum elektronischen Chaabi aus Ägypten – hier finden Sie einen Überblick über die Klänge, welche die unendlich vielfältige Musik der arabischen Welt bereichern.

Die neue britische Jazzszene in 10 Alben

Hard Bop oder Hip-Hop, free oder groovy, Electronic oder Calypso, experimentell oder karibisch - die aktuelle britische Jazzszene strotzt nur so von Abenteurern, die ihre Ohren weit geöffnet haben, Musiker, die die Klassiker des Genres beherrschen und sie in verschiedene Terrains überführen. Hier sind 10 Alben, die diese neue Welle symbolisieren.

Jazz: Wo sind die Frauen?

Abgesehen von den Sängerinnen mussten sich Jazzfrauen den Weg ins Rampenlicht hart erkämpfen. Von Mary Lou Williams über Geri Allen oder Alice Coltrane bis hin zu Jaimie Branch können sich nur wenige Frauen in einem Genre profilieren, das auch heute noch überwiegend männlich dominiert ist, um nicht zu sagen, sexistisch?

Aktuelles...