Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
CD13,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 18. März 2013 | 4AD

Auszeichnungen Album du mois Magic
In ihrer Heimatstadt London konnten Daughter schon ein Jahr nach ihrer Gründung 2010 auf eine begeisterte Gefolgschaft zählen. Das liegt vor allem an Frontfrau Elena Tonra, die mit ihrer Salatschüsselfrisur und ihrer sexy und eigenwilligen Stimme, die irgendwo zwischen Nico und Fiona Apple angesiedelt ist, aus einer vergangenen Zeit zu stammen scheint. Das zweite wichtige Bandmitglied ist Tonras Freund Igor Haefeli, der für den verträumten, eher düsteren Sound der Band verantwortlich zeichnet. Die gelegentlichen Vergleiche mit Velvet Underground sind etwas zu sehr an den Haaren herbei gezogen, Lou Reed und Haefeli haben jedoch gemeinsam, dass sie lieber einen Akkord weniger als einen zuviel in ihren Stücken einsetzen. Gewichtig wie die wenigen Werke von Andy Warhols Schützlingen fällt "Daughter" sicherlich nicht aus. Eher handelt es sich um Indiepop, in dem schwarze Gewitterwolken eine wichtige Rolle spielen. Die letzten ruhigen Augenblicke, wenn die ersten Windböen den bald einsetzenden Sturm einleiten. Dazu passen die existentialistischen Texte Tonras. "You will always find / Another place to go / You will always find / Another womb to grow / To grow a new home", erklärt sie auf der ersten Seite des Booklets. "'Smother' handelt eher von einem Zusammenbruch als vom Ende einer Beziehung. Im Stück schaue ich negativ auf mich herab. Vielleicht gibt es Dinge, über die ich nicht schreiben sollte", so Tonra in einem Interview. Wobei das nicht unbedingt auf sie selbst bezogen sei, fügt Freund Haefeli hinzu. Der dazu erst seine Gitarre zupft, dann bedrohliche Klänge aus einem Keyboard (oder Rechner) zieht und ein Klavier, Schlagzeug sowie Enya-artige Chöre hinzufügt. Elena Tonra besitzt eine Stimme und eine Sensibilität, die vom ersten Takt an für Aufmerksamkeit sorgt, doch die musikalische Begleitung wirkt oft zu opulent. Weniger wäre in diesem Fall mehr gewesen. Für ein Debüt bleibt "If You Leave" dennoch eine bemerkenswerte Leistung. © Laut
Ab
CD2,99 €

Pop - Erschienen am 6. Juni 2011 | Daughter

Ab
HI-RES17,49 €
CD13,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. September 2017 | 4AD

Hi-Res
Ab
HI-RES17,49 €
CD13,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 15. Januar 2016 | 4AD

Hi-Res
Ab
CD2,99 €

Pop - Erschienen am 21. November 2011 | Daughter

Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 3. September 2012 | 4AD

Ab
CD3,24 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 15. April 2014 | 4AD

Ab
CD13,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 15. Januar 2016 | 4AD

Im Frühjahr 2013 veröffentlichte das englische Indie-Trio Daughter sein Debütalbum If You Leave, das mit seinem verträumten Klangteppich viele Freunde fand. Fast drei Jahre dauerte es, bis Anfang 2016 das Zweitwerk Not to Disappear erschien. Dennoch entstand das Album spontaner als der Vorgänger: Sängerin Elena Tonra improvisierte einige der Texte im Studio, von denen viele für das Album übernommen wurden. Thematisch ist die Platte düster ausgefallen: Die erste Single "Doing the Right Thing" dreht sich um Demenz, anderswo geht es um Verlust, Einsamkeit und Enttäuschung. Die Musik dazu setzt aber den sich langsam entfaltenden Folk-Sound des Vorgängers fort – auch wenn diesmal die Rhythmen teils etwas schärfer ausfallen. © TiVo
Ab
HI-RES2,99 €
CD2,29 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 3. Juli 2019 | Atlantic Records UK

Hi-Res
Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 23. Mai 2018 | 4AD

Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 14. Oktober 2016 | 4AD

Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 29. April 2013 | 4AD

Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 25. November 2014 | 4AD

Ab
CD9,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 19. Mai 1999 | AUM Fidelity

Ab
HI-RES1,99 €
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 23. Mai 2018 | 4AD

Hi-Res