Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Die Alben

HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Lateinamerika - Erschienen am 27. Mai 2016 | Maturity Music - Stonetree Music Inc

Hi-Res
HI-RES14,49 €
CD9,99 €

Lateinamerika - Erschienen am 21. August 2020 | Mono Mundo Recordings

Hi-Res
HI-RES16,99 €
CD14,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 15. August 2020 | Sony Music Latin

Hi-Res
HI-RES19,99 €
CD17,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 13. November 2019 | Sony Music Latin

Hi-Res
HI-RES2,99 €
CD2,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 13. Januar 2020 | Sony Music Latin

Hi-Res
HI-RES2,99 €
CD2,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 7. Januar 2020 | Sony Music Latin

Hi-Res
HI-RES2,99 €
CD2,29 €

Lateinamerika - Erschienen am 11. Oktober 2018 | OVO Sound - Warner Records

Hi-Res
HI-RES2,99 €
CD2,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 5. Oktober 2018 | Sony Music Latin

Hi-Res
HI-RES16,99 €
CD14,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 26. Mai 2017 | Sony Music Latin

Hi-Res
HI-RES14,49 €
CD9,99 €

Lateinamerika - Erschienen am 28. August 2020 | Mack Avenue Records

Hi-Res
HI-RES16,99 €
CD14,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 8. Mai 2020 | Sony Music México

Hi-Res
HI-RES2,99 €
CD2,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 11. Oktober 2019 | Sony Music Latin

Hi-Res
HI-RES14,49 €
CD9,99 €

Lateinamerika - Erschienen am 24. Juni 2016 | 2016 Qwest Records

Hi-Res
Afro-kubanische Musik nimmt einen zentralen Platz auf dem neuen Album von Richard Bona ein, das den Namen Heritage trägt. Es handelt sich um ein Album des kamerunischen Bassisten und seiner Gruppe Mandekan Cubano, das bei Qwest Records, dem Label von Quincy Jones erschienen ist. Richard Bona und seine südamerikanischen Bandmitglieder bewegen sich zwischen traditioneller Musik und afro-kubanischem Jazz. Auf diese Weise verbinden Sie auf eine subtile Weise tropischen Groove und melancholische Balladen. Heritage erzählt die Geschichte der Sklaven, welche die Mande-Sprachen verwendeten und von Westafrika nach Kuba deportiert wurden. Die Texte werden mit ihrer Musik und ihren Traditionen untermalt. Diese Mythen der Kultur konnten in den lokalen Zentren, den Cabildos, bewahrt und mit den Kubanern und Immigranten aus Spanien mit Hilfe von Musik, Tanz, Ritualen und mündlicher Überlieferung geteilt werden. Auf diesem Album bringt der unermüdliche Bona, ein von den Größten anerkanntes Genie der Bassgitarre, seine künstlerisches Talent und die Universalität seiner Musik voll zum Ausdruck... © MD/Qobuz
CD9,99 €

Lateinamerika - Erschienen am 12. November 2019 | A. T. Music LLC

HI-RES16,99 €
CD14,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 17. Oktober 2019 | Kemosabe Records - RCA Records - Sony Music Latin

Hi-Res
CD14,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 9. Februar 2018 | Columbia

Musas 2, die logische Folge des Albums Musas, das 2017 den Latin Grammy Award des besten Folkalbums gewann, hat alles, um den Erfolg zu erneuern. Natalia Lafourcade, die junge Ikone der mexikanischen Musik bringt auch hier erfrischende Coverversionen des panamerikanischen Kulturerbes. Der erste Titel gibt den Ton an. Danza de Gardenias, eine überzeugend wirkende Mischung aus mexikanischer Ranchera und Salsa, entstand in Zusammenarbeit mit David Aguilar Dorantes, und ist eines der drei bisher unveröffentlichten Stücke, die Natalia Lafourcade aus diesem Anlass geschrieben hat. Die anderen versetzen uns in eine Art goldenes Zeitalter der lateinamerikanischen Liederwelt. Dem mexikanischen Gesang kommt ein schöner und legitimer Anteil zugute, denn Natalia Lafourcade bringt auf taktvolle Weise Neufassungen der jeweiligen Autoren (Álvaro Carrillo, María Grever oder Alberto Domínguez) und macht sich traditionelle Lieder wie das unsterbliche La Llorona zu eigen. Um sich ihrer Musen (musas) sicher zu sein, bat Natalia Lafourcade Los Macorinos und die wunderbaren Gitarristen Miguel Peña und Juan Carlos Allende an ihre Seite, welche schon die grandiose Chavela Vargas in den letzten Jahren ihrer Karriere begleitet haben. Natalia Lafourcade begibt sich aber auch außer Landes und interpretiert auf unvergessliche Weise Duerme Negrito, diesen Klassiker aus dem Grenzgebiet zwischen Venezuela und Kolumbien, den schon die Argentinier Atahualpa Yupanqui und Mercedes Sosa verewigt haben. Sie reist auch nach Peru, wo Óscar Avilés wirkte und bis nach Kuba, um Margarita Lecuonas Eclipse zu singen, wobei sie auch an die legendäre Omara Portuondo (Buena Vista Social Club) denkt, um dann mit ihr und mit ihrer Landesgenossin Eugenia León ein Trio zu bilden, in dem sie das emblematische, aus Vargas‘ Repertoire stammende, Desdeñosa singen. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen, die Nostalgie steht nicht im Mittelpunkt dieses Albums. Obwohl diese Lieder sehr traditionsverbunden sind und zum Großteil in den Jahren zwischen 1930 und 1940 recht beliebt waren, erleben sie mit der strahlend und gefühlvoll interpretierenden Natalia Lafourcade und den von zarten Pastelltönen gekennzeichneten Arrangements einen zweiten Frühling, oder sogar mehr. © Benjamin Minimum/Qobuz
CD9,99 €

Lateinamerika - Erschienen am 23. August 2019 | Tone Center

HI-RES2,99 €
CD2,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 12. Februar 2020 | Sony Music Latin

Hi-Res
CD14,49 €

Lateinamerika - Erschienen am 19. Oktober 2010 | Sony Music Latin - Epic