Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Beach House|Teen Dream

Teen Dream

Beach House

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Natürlich sind Victoria Legrand und Alex Scally weit mehr als nur irgendeine bemannte Band. Sie sind ein Duo, Mann und Frau, das viele Hoffnungen von Popmusik miteinander verbindet. Sie sehen beide gut aus, haben dieses schlampig-coole Modebewusstsein der amerikanischen Indie-Szene und ihre Arbeitsteilung – er spielt Gitarre, sie singt - verspricht Assoziationsraum für Paar-Konservativismus, erotische Spannungszustände und Pop-Historismus zugleich. Kein Wunder, dass Rezensenten der ersten beiden Beach House-Alben mit dem Verweis auf intern brodelnde Bands wie Fleetwood Mac, Mazzy Star und Velvet Underground so manche Flasche mit gutem alten Wein aufgemacht haben. Wie all diese Bands haben auch Beach House mit ihrem Dream-Pop immer mehr Stimmungen ausgelotet, denn klassische Songs geschrieben. "Teen Dream" macht da keine Ausnahme, einzig der Rahmen ist großflächiger geworden. In einer zum Studio umgebauten Kirche in New York und mit Produzent Chris Coady, der auch schon Musik von TV On The Radio und Blonde Redhead aufgebohrt und mystifiziert hat, ist ein Herzschlag-Album entstanden, das mit schwachem Beat- oder Drum-Puls, sanft im Wind flatterndem Psych-Elektronik-Schleier und aus dem Dunkeln aufleuchtenden Zwirbel-Gitarren und Piano-Elegien seine surrealistische Note trotz des unbedingten Pop-Appeals nie verliert. Das liegt zu weiten Teilen auch an Chanteuse Victoria Legrand, die wohl ihrer Herkunft aus einer bekannten französischen Musikerfamilie zu verdanken hat, dass sie das rauchige, tiefschwarze Timbre einer Soul-Sängerin hat, aber auch schwülstige Melodien problemlos intoniert und sich selbst an den Elfen-Singsang von Björk herantasten kann. "Teen Dream" wird so zu einem zu einem Pop-Album mit einer höchst suggestiven wie nostalgischen Ausstrahlung, das mit "Zebra", "Silver Soul", "Norway" mit seinen gehauchten Ah-Ah-Ah-Chören und dem fantastischen "10 Miles Stereo" noch dazu herausragende Songs beinhaltet. Natürlich sollte man bei Beach House auf die Originale Mazzy Star und Galaxie 500 verweisen. Nur muss man dann um dieses Album auch so viel Lärm machen, wie um "Two Suns" von Bat For Lashes im letzten Jahr.
© Laut

Weitere Informationen

Teen Dream

Beach House

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Zebra
00:04:49

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

2
Silver Soul
00:04:59

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

3
Norway
00:03:55

Beach House, Composer, Producer, MainArtist

2010 Bella Union 2010 Bella Union

4
Walk in the Park
00:05:23

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

5
Used to Be
00:03:59

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

6
Lover of Mine
00:05:05

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

7
Better Times
00:04:23

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

8
10 Mile Stereo
00:05:04

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

9
Real Love
00:05:20

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

10
Take Care
00:05:48

Chris Coady, Producer, MixingEngineer - Victoria Legrand, Composer - Beach House, Producer, MainArtist - Alex Scally, Composer

2010 Bella Union 2010 Bella Union

Albumbeschreibung

Natürlich sind Victoria Legrand und Alex Scally weit mehr als nur irgendeine bemannte Band. Sie sind ein Duo, Mann und Frau, das viele Hoffnungen von Popmusik miteinander verbindet. Sie sehen beide gut aus, haben dieses schlampig-coole Modebewusstsein der amerikanischen Indie-Szene und ihre Arbeitsteilung – er spielt Gitarre, sie singt - verspricht Assoziationsraum für Paar-Konservativismus, erotische Spannungszustände und Pop-Historismus zugleich. Kein Wunder, dass Rezensenten der ersten beiden Beach House-Alben mit dem Verweis auf intern brodelnde Bands wie Fleetwood Mac, Mazzy Star und Velvet Underground so manche Flasche mit gutem alten Wein aufgemacht haben. Wie all diese Bands haben auch Beach House mit ihrem Dream-Pop immer mehr Stimmungen ausgelotet, denn klassische Songs geschrieben. "Teen Dream" macht da keine Ausnahme, einzig der Rahmen ist großflächiger geworden. In einer zum Studio umgebauten Kirche in New York und mit Produzent Chris Coady, der auch schon Musik von TV On The Radio und Blonde Redhead aufgebohrt und mystifiziert hat, ist ein Herzschlag-Album entstanden, das mit schwachem Beat- oder Drum-Puls, sanft im Wind flatterndem Psych-Elektronik-Schleier und aus dem Dunkeln aufleuchtenden Zwirbel-Gitarren und Piano-Elegien seine surrealistische Note trotz des unbedingten Pop-Appeals nie verliert. Das liegt zu weiten Teilen auch an Chanteuse Victoria Legrand, die wohl ihrer Herkunft aus einer bekannten französischen Musikerfamilie zu verdanken hat, dass sie das rauchige, tiefschwarze Timbre einer Soul-Sängerin hat, aber auch schwülstige Melodien problemlos intoniert und sich selbst an den Elfen-Singsang von Björk herantasten kann. "Teen Dream" wird so zu einem zu einem Pop-Album mit einer höchst suggestiven wie nostalgischen Ausstrahlung, das mit "Zebra", "Silver Soul", "Norway" mit seinen gehauchten Ah-Ah-Ah-Chören und dem fantastischen "10 Miles Stereo" noch dazu herausragende Songs beinhaltet. Natürlich sollte man bei Beach House auf die Originale Mazzy Star und Galaxie 500 verweisen. Nur muss man dann um dieses Album auch so viel Lärm machen, wie um "Two Suns" von Bat For Lashes im letzten Jahr.
© Laut

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Girls Like Us

Zoe Wees

Girls Like Us Zoe Wees

Dominion

Hammerfall

Dominion Hammerfall

Weihnachten 2021

Various Artists

Weihnachten 2021 Various Artists

Girls Like Us

Zoe Wees

Girls Like Us Zoe Wees
Mehr auf Qobuz
Von Beach House

Once Twice Melody

Beach House

Once Twice Melody Beach House

Bloom

Beach House

Bloom Beach House

Depression Cherry

Beach House

Depression Cherry Beach House

7

Beach House

7 Beach House

Alien

Beach House

Alien Beach House
Das könnte Ihnen auch gefallen...

The Nearer The Fountain, More Pure The Stream Flows

Damon Albarn

My Universe

Coldplay

My Universe Coldplay

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

Billie Eilish

Terra Firma

Tash Sultana

Terra Firma Tash Sultana
Panorama-Artikel...
Nick Cave, das Unkraut auf der Starwiese

Nick Cave und seine Bad Seeds gelten nach wie vor als eines der produktivsten Abenteuer aus der Postpunk-Ära. Schon Ende der 80er Jahre erreichte die betörend tiefe Stimme des Australiers einen gewissen Höhepunkt unter all den wütenden Wiederaufnahmen, Klavierballaden und schweißgetränktem Rock’n’roll. Im Laufe der Jahre wurde der Cave immer mehr Crooner, irgendetwas zwischen einem punkigen Frank Sinatra und einem enthaltsamen Johnny Cash…

New Order, vom Keller auf die Tanzfläche

Wie wurde die dunkelste Band der Punk-Ära zu den Königen der Tanzfläche? New Order wurden in den frühen 80ern aus der Asche von Joy Division geboren, symbolisieren eine der ersten erfolgreichen Verbindungen zwischen Rock und Dance Music und schufen den makellosen Soundtrack des mürrischen Englands unter Margaret Thatcher.

Lhasa, der unvergessliche Komet

Lhasa de Sela hat mit nur drei Studio-Alben, einem Live-Mitschnitt und drei internationalen Tourneen in der Geschichte der aktuellen Popmusik eine einzigartige Spur hinterlassen. „The Living Road“ und „Live in Reykjavik“ sind drei selbständige und vollendete Werke, die eine seltsame, aber vertraute Welt, auf halbem Weg zwischen Traum und Wirklichkeit erkennen lassen. Diese Songs mit Hell-Dunkel-Kontrasten sind von den ehrlich gemeinten Gefühlen einer Künstlerin beseelt, deren zarter Gesang den zuhörenden Personen einen Vertrauenspakt vorschlägt. In Lhasa de Selas Leben ist alles vorhanden, um daraus eine Legende zu machen, eine schöne, aber erschütternde, emotionsgeladene Geschichte, wie die Etappen eines Romans.

Aktuelles...